als .pdf Datei herunterladen

TUI und Nokia im Fokus, Steinhoff mit News, Vonovia, Merck, HeidelbergCement und MTU

Der Handelstag - Bericht zum 25.01.2021

 

Zum Wochenbeginn drückten an den Aktienbörsen erst einmal wieder die Sorgen aufs Gemüt der Marktteilnehmer. Ganz vorn dabei waren neben jenen zur Corona-Pandemie auch die über eine sich abschwächende Konjunktur. Diese spiegelt sich auch in dem rückläufigen Ifo-Geschäftsklimaindex, der heute veröffentlicht wurde. Er fiel im Januar von 92,2 auf 90,1 Punkte, wie das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut zu seiner Umfrage unter 9.000 Managern mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem leichten Rückgang auf 91,8 Punkte gerechnet.

Beides ließ den DAX bis Handelsschluss um 230 Punkte bzw. 1,66 % auf 13.644 Punkte sinken. Damit hat sich die charttechnische Lage beim DAX weiter eingetrübt.

Und auch an der Wall Street gibt es rote Vorzeichen, wenn auch nicht überall. Der Dow Jones Industrial notiert aktuell 112 Punkte bzw. 0,34 % tiefer bei 30.883 Punkten. Der Technologieindex Nasdaq 100 dagegen steht mit 0,16 % im Plus.

Unter den Einzelwerten lag im DAX heute Vonovia (DE000A1ML7J1) an der Spitze, die 1,45 % höher notierten. Ebenfalls im Plus blieben die Aktien von Merck KGAA (DE0006599905), welche 1,38 % zulegten. Das Unternehmen aus Darmstadt hatte mitgeteilt, dass es seine Krebsimmuntherapie Bavencio in einer weiteren Anwendung auf den europäischen Markt bringen kann. Die Europäische Kommission erteilte dem Mittel die Zulassung zur Erstbehandlung von Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Blasenkrebs. Bavencio habe in einer für die Zulassung relevanten Phase-III-Studie eine signifikante Verlängerung des Gesamtüberlebens bei Patienten im Vergleich zu Standardbehandlungen gezeigt, hieß es. In den USA ist das Mittel seit vergangenem Juni für diese Indikation zugelassen.

Bavencio gehört zu den wichtigsten Mitteln in der Pharma-Pipeline von Merck und ist bereits für die Behandlung einiger Krebsarten zugelassen, darunter gegen Nierenzellkrebs und einen seltenen aggressiven Hauttumor. Merck will bis 2022 mit neuen Medikamenten zwei Milliarden Euro Umsatz erzielen.

Die roten Laternen im DAX hielten heute MTU Aero Engines (DE000A0D9PT0) und HeidelbergCement (DE0006047004), die 5,05 % respektive 4,83 % nachgaben.

Die Diskussion bei TUI (DE000TUAG000) über die Einsparungen und die Beiträge der einzelnen Mitarbeitergruppen halten weiter an. Hintergrund: Die TUI-Piloten beteiligen sich bisher nicht an der Kurzarbeit im Konzern. Während fast alle anderen Berufsgruppen Verzicht üben würden, isolierten sich die Cockpit-Besatzungen. Nun kritisiert der Betriebsratschef die Piloten, die Reputation der Flugkapitäne sinkt steil.

Deutlich aufwärts in Europa ging es hingegen heute mit den Aktien von Nokia (FI0009000681), welche 12,35 % auf 3,82 zulegen Die Analysten der schwedischen Bank SEB hatten der Aktie ,,erhebliches Turnaround-Potenzial" zugeschrieben. Und Nordea hob das Kursziel für das finnische Aushängeschild auf 4,50 Euro an.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDer an der Börse Johannesburg und an der Frankfurter Börse gelistete ,,Hoffnungswert‘‘ Steinhoff International Holdings (NL0011375019) meldete heute Neues zur Pepco-Gruppe. Man hatte am 08.11.2019 bekannt gegeben, dass man eine Reihe strategischer Optionen für die Pepco-Gruppe erwägt und bewertet, einschließlich einer möglichen Börsennotierung. ,,Im Laufe des Jahres 2020 bestätigten weitere Ankündigungen, dass die Absicht bestehen blieb, der wahrscheinliche Zeitpunkt jedoch unweigerlich von der COVID-19-Pandemie beeinflusst worden war. Der Bewertungsprozess wurde nun wieder aufgenommen, wobei eine Reihe strategischer Optionen in Betracht gezogen werden. Der Prozess befindet sich noch in einem frühen Stadium und es wurde zu diesem Zeitpunkt noch keine endgültige Entscheidung hinsichtlich einer bestimmten Vorgehensweise oder eines bestimmten Zeitpunkts getroffen. ,,Dies reichte aber ganz offensichtlich, um der Aktie wieder einen Funken Leben einzuhauchen. Sie legte 16,25 % auf 0,083 Euro zu.

Und was passierte sonst noch an den Börsen? Bitcoin legt heute erst mal wieder zu, aktuell um 5,14 % auf 33.983 Dollar. Die Zinsen sind auf beiden Seiten des Atlantiks wieder im Sinkflug. Die Rendite der 10-Jährigen deutsche Bundesanleihe sinkt um 7,0´6 % auf – 0,549 %, und die Rendite der 10-jährigen US-Treasury fällt 3,94 % auf 1,05 %.

 

25.01.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)