als .pdf Datei herunterladen

Valneva und Curevac im Spotlight, Lufthansa kämpft, Morphosys kraftlos

Der Handelstag - Bericht zum 29.11.2021

NTG24 - Valneva und Curevac im Spotlight, Lufthansa kämpft, Morphosys kraftlos

 

Die deutschen Aktien verzeichneten zu Wochenbeginn nur leichte Gewinne. Ganz offensichtlich wollten sich auch heute kaum jemand stärker aus dem ,,Investitions-Fenster‘‘ lehnen. Die Hersteller von Corona-Impfstoffen legten dagegen weiter zu. So markierte die Aktie von Valneva ein neues Allzeithoch, und die Titel von Curevac generierten nach einer längeren Abwärtsphase ein neues kleines Kaufsignal. Stabilisieren konnte sich zudem die Aktie der am Freitag charttechnisch abgestürzten Lufthansa. Und die Aktie von Morphosys hing trotz eines leichten Anstieges weiter in den Chartseilen und geht langsam aber sicher einer charttechnischen Entscheidungssituation entgegen.

Noch benommen von dem charttechnischen Schlag vom vergangenen Freitag fand der deutsche Aktienmarkt zu Wochenbeginn nur langsam wieder zurück in die Spur, konnte den Handelstag aber mit einem kleinen Plus von 24 Zählern auf 15.281 Punkte beenden.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusBei den Einzelwerten standen als mentaler Gegenpol die Corona-Impfstoffhersteller weiter im Zentrum der Aufmerksamkeit und Hoffnung. Allerdings ist die Entwicklung bislang durchaus verschieden. An die Spitze setzen kann sich heute bislang die Aktie von Valneva (FR0004056851). Sie riss heute in Paris ein ,,Gap-up‘‘, markierte mit 29,44 Euro ein neues Allzeithoch und schloss schließlich 9,54 % höher bei 28,48 Euro.

Auch die Aktie von Curevac (NL0015436031) legte heute stärker zu und gewinnt heute auf Xetra 3,93 % auf 40,60 Euro. Am Freitag letzter Woche hatte die Aktie bereits ein erstes kleines Kaufsignal generiert, nachdem es den seit 26.08.2021 laufenden mittelfristigen Abwärtstrend überwunden hatte. Kurzfristig hat die Aktie nun aus charttechnischer Sicht Luft bis in den Bereich von 50 Euro.

Wieder etwas stabilisieren konnte sich heute die am vergangenen Freitag unter die Räder gekommene Aktie von Lufthansa (DE0008232125). Sie legte bis Handelsschluss 1,57 % auf 5,501 Euro zu und hielt sich damit über der charttechnischen Klippe bei 5,42 Euro. Bei einem Unterschreiten ist mit einem schnellen Durchrutschen bis in den Bereich von 5 Euro zu rechnen.

Weiter um eine Stabilisierung mühte sich heute auch die Aktie von Morphosys (DE0006632003) mit einem Tagesgewinn von 1,99 % auf 35,88 Euro. Zwar ist der seit dem 01.02.2021 laufende mittelfristige Abwärtstrend weiterhin intakt. Jedoch wird der sich zuspitzende Winkel aus mittelfristiger Abwärtstrendlinie und langfristiger Aufwärtstrendlinie immer kleiner. Letztere verläuft aktuell bei etwa 30 Euro, Erstere bei rund 37 Euro. Damit dürfte in den kommenden 4 Wochen eine Entscheidung darüber anstehen, ob die Aktie oberhalb ihrer letzten dynamischen Unterstützung zu einer Gegenbewegung ansetzen kann oder es einen charttechnisch schwerwiegenden neuen Rutsch nach unten gibt.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistDer US-Dollar legt heute bislang wieder 0,4 % auf 1,1264 Dollar je Euro zu, und auch der Schweizer Franken bleibt gegen den Euro stark und gewinnt aktuell 0,22 % auf 1,0417 Franken. Bei den Edelmetallen notieren Gold und Silber heute leichter, während Platin und Palladium nach den starken Verlusten in der Vorwoche eine Gegenbewegung zeigen und höher tendieren. Ebenfalls zulegen kann der Ölpreis, und auch Bitcoin notiert etwas fester. Und die langen öffentlichen Renditen in den USA und Deutschland legen leicht zu.

 

29.11.2021 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)