als .pdf Datei herunterladen

Deutsche Börse beendet Konsolidierung - Anleger wetten auf starkes Comeback in 2021

Deutsche Börse bricht nach oben aus - Allzeithochs im Visier

 

Kann die Deutsche Börse (DE0005810055) an das sehr gute Jahr 2020 anschliessen? Die Anleger waren sich lange unsicher und liessen die Aktien der Börse vom Sommer bis zum Winteranfang fallen. Auch im Anschluss blieb die Überzeugung, dass sich die hohe Handelsaktivität im 1. Halbjahr 2020 nicht wiederholen wird, was die Aktien von Ende Dezember bis Ende März in die Warteschleife schickte. 

Anzeige:

DAX Future SignaleDer Jahresabschluss bestätigte die Zurückhaltung der Anleger. Die Erlöse stiegen im vergangenen Jahr deutlich im Vergleich zu 2019, aber nach Abzug der volumenabhängigen Kosten blieb nur ein Wachstum von gut 9 % übrig. Zusätzlich stiegen noch der Personalaufwand und die Finanzaufwendungen überproportional, sodass am Ende nur ein Gewinnwachstum von knapp 8 % auf 1,08 Mrd. Euro für die Aktionäre übrig blieb. 

 

Deutsche Börse AG

 

Auch die offiziellen Analysten-Erwartungen für das 1. Quartal sind dürftig. Die Deutsche Börse wird die vollständigen Zahlen zum 1. Quartal am 21. April veröffentlichen und die Analysten erwarten im Schnitt einen Umsatz von 808 Mio. Euro, was rund -12 % unter dem Vorjahresniveau liegen würde. Der Gewinn je Aktie wird auf 1,55 Euro taxiert. Nach 2,11 Euro je Aktie im Vorjahresquartal wäre das eine Kontraktion von rund -27 %. 

Für das Gesamtjahr sieht die Stimmung deutlich besser aus. Nach einer langen Konsolidierung des deutschen Aktienmarktes im Vergleich zum amerikanischen hat der Handel in Frankfurt im 1. Quartal endlich Traktion aufgenommen und folgt den wichtigsten Leitindizes nach oben. Für die Deutsche Börse bedeutet das höheres Interesse und damit verbunden auch höheres Handelsvolumen. Entsprechend steigen auch die Erwartungen. Nachdem in 2020 ein (Netto-)Umsatz von 3,21 Mrd. Euro erreicht wurde, werden für 2021 inzwischen im Schnitt 3,55 Mrd. Euro von den Analysten erwartet. Wir reden also über 11 % Wachstum im Jahresvergleich als Zielvorgabe. 

 

Deutsche Börse erwartet zweistelliges Wachstum für 2021

 

Die interne Planung des Vorstands geht von 10 % in allen wichtigen Kennzahlen aus. Und das nicht nur für 2021, sondern im Durchschnitt auch für 2022 und 2023. Die Wachstumsprognose, die sowohl für die Erlöse als auch für das Ergebnis gilt, teilt sich in 5 % organisches und 5 % anorganisches Wachstum auf. Man plant also mit zusätzlichen Akquisitionen, die das Geschäft erweitern sollen. 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeSpannend ist in diesem Zusammenhang beispielsweise das jüngste Blockchain-Projekt. Die Deutsche Börse hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesbank und der Finanzagentur des Bundes (testweise) eine Bundesanleihe mit einer Laufzeit von 10 Jahren in einem selbstentwickelten System mit Distributed-Ledger-Technologie emittiert. Im Anschluss wurden Primär- und Sekundärmarkt-Transaktionen durchgeführt, um die Blockchain zu testen. Das Projekt wurde erfolgreich zu Ende geführt und belegte damit, dass die notwendigen Brückentechnologien bereits heute existieren und funktionieren.  

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

10.04.2021 - Mikey Fritz - mf@zuercher-boersenbriefe.ch

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)