als .pdf Datei herunterladen

Coinbase: Anleger steigen wieder ein

Coinbase verzehnfachte den Umsatz und hat sich im Kurs halbiert - Spekulativer Kauf?

NTG24 - Coinbase: Anleger steigen wieder ein

 

Coinbase hat den Umsatz innerhalb von 12 Monaten verzehnfacht. Legt man jetzt im 2. Halbjahr noch eins drauf? Die neue Rallye bei Bitcoin spricht dafür.

Über 80 Mrd. US-Dollar waren die Anleger bereit, am ersten Handelstag für Coinbase (US19260Q1076) zu zahlen. Für eine Börse, die in 2020 gerade einmal 1,27 Mrd. US-Dollar Umsatz und einen Netto-Gewinn von 322 Mio. US-Dollar erzielte, war das selbstverständlich eine zu ambitionierte Bewertung. Ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von 63 und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp 250 sind kurzfristig nicht zu rechtfertigen. Zumal der Löwenanteil des Wachstums in einem einzigen Quartal erreicht wurde. Ein solch volatiler Geschäftsverlauf wird üblicherweise am Aktienmarkt mit einem Bewertungsabschlag versehen, da Anleger selbstverständlich Unternehmen bevorzugen, die ein vergleichbares Umsatz- und Gewinnwachstum erzielen, dies jedoch verlässlich und kontinuierlich tun. 

Die Kurskorrektur nach dem IPO war daher keine Überraschung. Von der Spitze bei knapp 430 US-Dollar ging es bis auf 208 US-Dollar in den Keller. Eine Halbierung innerhalb eines Monats. Aktuell notiert die Aktie um rund 260 US-Dollar herum und ist damit immer noch gut 55 Mrd. US-Dollar schwer. Kein Schnäppchen, aber auf der anderen Seite ist Coinbase die attraktivste gelistete Börse für Kryptowährungen mit sehr starkem Wachstum beim Umsatz und Ergebnis.

 

Coinbase Global Inc.

 

Coinbase ist keineswegs die grösste Kryptobörse. Binance ist in vielerlei Hinsicht die grösste und wichtigste Kryptobörse, aber halt (noch) nicht börsennotiert. Je nach Kennzahl liegt Coinbase zusammen mit Huobi Global aber ohne Zweifel an der Spitze und steht ganz hoch in der Gunst der amerikanischen Anleger und Unternehmen. Selbst Elon Musk liess die Bitcoin-Transaktionen von Tesla (US88160R1014) über Coinbase abwickeln. Und das nicht ohne Grund, denn mit dem Listing an der Nasdaq ist Coinbase auch automatisch in den USA voll reguliert, was für viele Unternehmen und institutionelle Investoren eine der wichtigen Voraussetzungen ist, um über die Plattform zu handeln. Dieser Punkt macht Coinbase und damit auch die Aktie derzeit sicherlich einzigartig. 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistDie operativen Daten in den ersten sechs Monaten waren phänomenal. Und begründet auch die extreme Euphorie bei den Aktionären. Aufgrund des ausserordentlich starken Handels in den Kryptowährungen schossen bei Coinbase die Erlöse von 357 Mio. US-Dollar auf 3,63 Mrd. US-Dollar nach oben. Eine Verzehnfachung innerhalb von nur 12 Monaten ist selbst in diesen ungewöhnlich wachstumsstarken Zeiten eine brachiale Wachstumsrate. Und obwohl Coinbase bei den operativen Aufwendungen und Kosten nicht gerade auf die Bremse trat, explodierte das operative Ergebnis von 74 Mio. US-Dollar auf 1.866 Mio. US-Dollar. Dank der hohen Verlustvorträge kletterte das Nachsteuerergebnis sogar von 64,2 Mio. US-Dollar auf 2.378 Mio. US-Dollar. 

 

Coinbase hat den Umsatz in 12 Monaten verzehnfacht

 

Die zukünftige Entwicklung lässt sich auf Basis der ersten sechs Monate natürlich nicht linear interpolieren. Coinbase ist komplett abhängig in operativer Hinsicht von den Trends bei den Kryptowährungen. Und deren Korrelation untereinander ist ausgesprochen hoch. Eine echte Diversifikation, insbesondere unter den liquiden gehandelten Kryptowährungen, ist kaum zu erreichen. Am Ende richtet sich der gesamte Kryptomarkt am Preis des wichtigsten Assets aus und das ist Bitcoin. Und genau das macht die Aktien von Coinbase aktuell wieder interessant, denn:

 

Bitcoin

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeBitcoin dreht wieder nach oben ab. Was keine Selbstverständlichkeit ist, denn Bitcoin erreichte Mitte April sein bisheriges Hoch bei über 64.000 US-Dollar und halbierte sich dann innerhalb eines Monats. Im Tief ging es sogar bis auf 28.000 US-Dollar herunter und seit Anfang August sind die Bullen wieder voll in Rage. Für Coinbase bedeutet dies steigendes Handelsvolumen und steigende Einnahmen. Die Bitcoin-Spekulanten schielen bereits auf einen Ausbruch über das alte Allzeithoch hinaus und nehmen dann die Marke von 100.000 US-Dollar ins Visier. Ob es so kommt oder nicht, spielt für Coinbase keine Rolle. Wichtig ist für die Kryptobörse nur, dass genügend Anleger in den Markt zurückkehren und fleissig handeln. 

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

24.08.2021 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)