als .pdf Datei herunterladen

Entain plc: Exponentielles Win-Win-Potenzial des Sportwetten- und Glücksspiel-Marktführers ab 2021

Entain plc: Hoch profitabler Sportwetten- und Glücksspielkonzern mit stetig wachsendem Online-Segment

 

Die 2004 mit Sitz in Douglas / Isle of Man gegründete britische ENTAIN PLC (IM00B5VQMV65), die bis 09.12.2020 unter dem möglicherweise allgemein bekannteren Namen GVC HOLDINGS firmierte, ist ein führender, global vertretener Sportwetten- und Glücksspielplayer, der seit seiner Gründung vor allem ein anhaltend boomendes Onlinesegment vorweisen kann.

Die größten der fast 20 Marken des bereits mit einer Aktienmarktkapitalisierung von fast 10 Mrd. GBP ausgestatteten und breit diversifizierten Konzerns sind unter anderem die auch hierzulande sehr bekannten Sportwetten-Anbieter Bwin und Sportingbet, die führende britische Wettagentur Ladbrokes & Coral, das gemeinsam mit dem großen US-Unterhaltungskonzern MGM RESORTS INTL. (US5529531015) betriebene Glücksspiel-Joint Venture BetMGM, die weiteren Sportwett-Marken Betboo und Gamebookers sowie die international weit verbreiteten Glücksspiel-Labels PartyPoker, PartyCasino und CasinoClub.

 

Chart: ENTAIN gegen MSCI WORLD – Index (jeweils in €)

 

 

Ergebnisentwicklung bis 2020

 

In ihrem hervorragenden Diversifikations- und stetig weiter ausgebauten weltweiten Marktdurchdringungsgrad in allen Bereichen der Sportwetten und Glücksspiele konnte die Entain plc seit nicht weniger als 21 Quartalen eine lückenlose Umsatzsteigerung im Onlinesegment vermeldet werden, so dass seit dem erreichten operativen EBIT-Gewinntiefpunkt Ende 2016 (der auch mit einer Nettoverlust-Erzielung von -114 Mio. GBP einherging) bis Ende 2020 bei einem Hochschnellen des Konzernumsatzes um + 428 % auf 3,56 Mrd. GBP der operative EBIT-Gewinn gleich um das fast 17-Fache auf 274 Mio. GBP explodierte, und damit auch der Konzernreingewinn Ende 2020 bereits ein sehr respektables Niveau von + 58 Mio. GBP erreichte (vor Steuern sogar von + 235 Mio. GBP).

Kritiker könnten entgegenhalten, dass sich die Umsätze nur aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und des hierdurch ausgelösten Booms im Online-Geschäft von Entain plc so positiv entwickelt hätten. Diese Argumentation greift jedoch bei weitem zu kurz, denn hierbei wird komplett ausgeblendet, dass Entain seit Jahr und Tag vor allem in seinen geographischen Bastionen UK, Republik Irland, Belgien und Italien ebenso ein sehr starkes Präsenzgeschäft über lokale Wett- und Glücksspiel-Center vor Ort unterhält, die nicht anders als gastronomische Innenräume oder auch Diskotheken seit Ausbruch der Corona-Pandemie jedoch in praktisch allen Ländern Europas zuletzt durchweg geschlossen waren.

 

Online- vs. Retail-Geschäft ab 2021 – Gewinnexplosion vorprogrammiert

 

Entsprechend nachvollziehbar ist es auch, dass Entain im letzte Woche publizierten Geschäfts-Update zum 1. Quartal 2021 in diesem Segment des lokalen sog. „Retail“-Geschäfts wie auch schon in den Quartalen zuvor einen verheerenden - 99 %igen, also quasi kompletten Umsatzeinbruch auswies, der nur dank des zeitgleich um so stärker boomenden Online-Geschäfts per Saldo letztlich auf einen Gesamtumsatzrückgang im 1. Quartal um nur noch - 13 % gegenüber dem 1. Quartal 2020 abgefedert werden konnte.

Es ist jedoch klar, dass diese extrem ungünstige Umsatz-Vergleichsbasis des Retail-Geschäfts bei Entain plc ab dem 2. Quartal 2021 nun nahezu komplett wegfallen wird, da bereits ab dem 2. Quartal 2020 schwerpunktmäßig die Schließungen praktisch aller Wett- und Glücksspielcenter im Rahmen der Corona-Auflagen behördlich verfügt wurden. Mit einem zugleich jedoch seit Quartalen immer dynamischer boomenden Online-Geschäft von Entain (gestützt von zunehmenden Home Office-Beschäftigungen der Kunden wie auch immer regelmäßiger stattfindenden populären Sportveranstaltungen mit Wettangeboten, wenn auch ohne Zuschauer) wird die Umsatzentwicklung bei Entain ab dem 2. Quartal somit gegenüber den jeweiligen Vorjahresquartalen fraglos wieder in einen hoch dynamischen Wachstumstrend übergehen.

Dies erwarten wir gerade auch ab dem 2. Halbjahr im Falle medizinisch verträglich zunehmender Wiedereröffnungen der für Entain traditionell sehr wichtigen lokalen Wett- und Spielecenter, da wir angesichts des zurückliegenden massiven Akzeptanz- und Prestigegewinns von Entain im sehr wettbewerbsfähigen Angebot ihrer diversen Online-Spiel- und Wettkonzepte sehr stark davon ausgehen, dass sich dieser Boom in den nächsten Wochen und Monaten mit Sicherheit nicht wieder vollständig zugunsten lokaler Wett- und Glücksspieleinsätze umkehren wird.

Erste weitere Umsatzfortschritte bei Entain wird man sehr wahrscheinlich auch schon deshalb ab dem laufenden Quartal wieder sehen, da gerade das größtenteils im Vereinigten Königreich ansässige lokale Wettbüro-/ Glückssspielgeschäft zum einen von der massiven Impfkampagne der britischen Regierung ohne Frage künftig sehr zügig profitieren dürfte. Denn während aktuell ca. 62 % der Briten bereits eine Erstimpfung erhalten haben (18 % sogar schon mit einer Zweitimpfung) können wir in Deutschland bisher nur eine auf eine Erstimpfungsrate von 20 % schauen (Zweit-Geimpfte = 7 %).

Zum anderen hat die möglicherweise auch wegen dieses bemerkenswerten Impffortschritts in Großbritannien nun seit Wochen tendenziell verzeichnete Rückläufigkeit der Neuinfektionszahlen aus der britischen Insel dazu geführt, dass von fast allen international führenden Ländern Großbritannien bis auf nur noch sehr wenige Ausnahmegebiete aktuell sogar überhaupt nicht mehr als Risikogebiet, geschweige denn als Hochinzidenz-Land eingestuft wird, was auch von daher die Wahrscheinlichkeit im Zuge nun wieder verstärkt zu erwartender Touristenströme nährt, dass diese für die britische Kultur stets besonders wichtige Einnahmenquelle des Gastronomie- und Unterhaltungsgewerbes künftig sicher nun auch wieder zügiger geöffnet werden dürfte, als das in den nächsten Monaten in fast allen anderen europäischen Kernländern der Fall ist.

Insgesamt hatte sich per Ende 2020 der Online-Umsatzanteil des Glückspiel- und Wett-Giganten Entain PLC deutlich von von rd. 60 % auf rd. 75 % ausgebaut, was einer Umsatzverschiebung von knapp 600 Mio. Britischen Pfund vom Retail- in den Online-Bereich gleichkam. Ebenso interessant ist, dass man in 2020 vor außerordentlichen Belastungen im gewöhnlichen Geschäft einen Nettogewinn von 80 Mio. GBP einfahren konnte, während in 2019 aufgrund hoher Akquisitions- und Finanzaufwendungen sogar noch ein vergleichbarer Nettoverlust von - 141 Mio. GBP angefallen war (operativer EBIT-Gewinn in 2019 jedoch + 149 Mio. GBP). Einen nicht unerheblichen Anteil an der deutlichen Profitabilitätssteigerung von Entain in 2020 hatten dabei ohne Frage die gesenkten operativen Kosten im lokalen Wettbüro-/ Glücksspielgeschäft in Höhe von 200 Mio. GBP.

Eine annähernde Beibehaltung dieser zuletzt drastisch reduzierten Kostenbasis von Entain wäre im Zuge der gleichzeitig künftig sehr transparent absehbaren Umsätzsteigerungen des Konzerns somit mit erheblichen operativen Margensteigerungen und dadurch mit einer relativ zum Umsatz klar überproportionalen Gewinnsteigerung verbunden, was die weiteren Ergebnisperspektiven von Entain damit nochmals aussichtsreicher werden lässt.

Daher erwarten die Analysten im Konsens für das Gesamtjahr 2021 nun erneut eine knapp 5 %ige Umsatzsteigerung bei Entain, die infolge aller oben geschilderten margensteigernden Positiveffekte gleich mit einer operativen EBIT-Gewinnausweitung um + 89 % sowie wegen einer zusätzlichen deutlichen Minderung der in 2020 sehr hoch ausgefallenen Steuerbelastungen aus zurückliegenden Akquisitionen und Goodwill-Aktivierungen gar ungefähr mit einer Verfünffachung des Nettogewinns einhergehen dürfte.

So oder so steht Entain also für den Rest des Jahres 2021 nun vor einer Geschäftssituation, in der der international führende Wett- und Glücksspiel-Gigant gleich durch mehrere Positivfaktoren nur stark gewinnen kann:

Zunächst fällt ab dem 2. Quartal 2021 bereits die extrem ungünstige Retailgeschäfts-Umsatz- und Gewinnvergleichsbasis gegenüber dem Vorjahr komplett weg. Selbst wenn Lockdowns in den Tätigkeitsländern von Entain weiter anhielten, würde dies das Online-Geschäft des Konzerns außerdem fraglos weiter beflügeln. Auf der anderen Seite würden aber selbst künftige Wiedereröffnungen der Wett- und Glücksspielcenter den zurückliegenden Online-Boom bei Entain ohne Frage kaum komplett umkehren, jedoch sofort weitere Retail-Zusatzeinnahmen generieren, die dem Konzern vom 2. Quartal 2020 – 1. Quartal 2021 praktisch komplett weggebrochen waren. Und schließlich wird Entain in seiner Profitabilität fraglos zunächst auch weiterhin stark von der jüngsten Corona-erzwungenen Verschlankung seines operativen Geschäfts und dementsprechenden Reduktion seiner operativen Kostenbasis wie auch zusätzlichen starken Steuerentlastungen in 2021 profitieren.

 

Ergebnisperspektiven bis 2023, MGM-Phantasie und Aktienbewertung

 

Dem entsprechend erachten wir oben beschriebene gewaltige Gewinnausweitung von Entain in 2021 in völligem Einklang mit den Analysten-Konsensprognosen praktisch schon für vorprogrammiert. Auch für die Jahre 2022 und 2023 einer klaren fortschreitenden Geschäftsnormalisierung sind die Analysten aktuell ähnlich optimistisch, wenn nicht gar eurphorisch gestimmt, und rechnen von Ende 2021 – Ende 2023 derzeit mit einer weiteren Umsatzausweitung um + 20 %, begleitet von einem operativen EBIT-Gewinnanstieg um + 64 % sowie einem weiteren Nettogewinnsprung um + 113 %.

Darüber hinaus wird die Entain-Aktie aus seit Jahren generell durch hartnäckige Spekulationen begleitet, ihr dominierender BetMGM – Joint Venture-Partner, der US-amerikanische Unterhaltungs-Megakonzern MGM Resorts International, hätte weiterhin ständiges latentes Interesse an einer Vollübernahme oder Fusion von/mit Entain, nachdem dies auch schon 2018 im Vorfeld der Gründung o.g. Joint Ventures sehr medienwirksam zur Debatte gestanden hatte.

Die Aktie von Entain steht somit aktuell in jeder Hinsicht in einem nachrichtlich und perspektivisch sehr günstigen längerfristigen Licht, die die Aktie mit einem KGV (2022e) und (2023e) von derzeit nur rd. 19 bzw. rd. 16 fraglos als deutlich unterbewertet erscheinen lässt.

Dies erklärt unsere am 29.03. erfolgte Neuaufnahme in das Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV, die wir risikobewussten Anlegern ebenfalls empfehlen.

 

19.04.2021 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de & Nils Schilling - ns@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)