als .pdf Datei herunterladen

Lucid Motors fordert Tesla und Daimler heraus – Revolution der Elektromobilität?

Mit der neuen E-Luxuslimousine Lucid Air soll nun der Weg an die Spitze der Automobilhersteller geebnet werden

 

Neben Xos, einem Startup, dass vor allem für den Bereich elektrischer Lastkraftwagen zuständig ist, fusioniert nun ein weiteres Startup Lucid Motors (US13001C1053) mit einer SPAC ( Special Purpose Acquisition Company). Dabei handelt es sich um eine sogenannte börsennotierte Unternehmenshülle, die es dem Unternehmen einfacher macht Kapital zu beschaffen und den Gang an die Börse zu tätigen.

 

Warum Lucid Motors Tesla gefährlich werden könnte

 

Um es in den Worten von Eric Bach, Chefingenieur von Lucid Motors, auszudrücken „Wir haben das Elektroauto revolutioniert“. Eine ganz schön selbstbewusste Antwort dafür, dass die Produktion des E-Autos Lucid Air noch gar nicht angelaufen ist.

Wenn man jedoch die Führungsebene des Unternehmens betrachtet, stellt man fest, dass einige der Mitglieder dort ehemalige Arbeitnehmer von Tesla (US88160R1014) sind. Einer dieser Personen ist beispielsweise der CEO Peter Rowlinson, ehemaliger Chefingenieur bei Tesla für das Model S.

Man möchte die Autos mit noch neuerer und besserer Technik ausstatten und so noch mehr an deutsche Qualitätsstandards anpassen.

In den USA soll das erste Modell der Luxuslimousine Lucid Air noch dieses Jahr auf den Markt kommen. Mit einer Reichweite von 810 Kilometern nach WLTP-Standards und 1.080 PS übertrifft es alle auf dem Markt befindlichen Standards in der Elektroautobranche. Aber Tesla schläft nicht: Mit dem Ende des Jahres erscheinenden Model S Plaid Plus erhöht man die Reichweite auf 840 km nach WLTP und die Leistung auf 1100 PS. Möglich macht dies die neue 4680er Batterietechnologie, welche im in Deutschland produzierten Model Y sowie im Semi Truck Anwendung finden soll.

 

Und was ist mit Mercedes?

 

Nach allem Anschein zielt der Automobilhersteller Lucid Motors gerade darauf ab dem E-Auto-Konzern Tesla Konkurrenz zu machen, jedoch ist dieser gerade nicht als vorrangiger Wettbewerber anzusehen.

Vielmehr möchte Lucid Motors mit dem deutschen Konzern der Daimler AG Mercedes-Benz ( DE0007100000) und dessen S-Klasse konkurrieren.

Mercedes selbst steckt noch in den Anfängen der Elektromobilität und bietet kein vergleichbares Modell in seinem Portfolio. Gute Chancen also für Luicid Motors, eine noch durchaus vorhandene Nische im Elektromobilitätssektor zu füllen.

 

Zur aktuellen Bewertung des Startups

 

Capital Corp IV, der Börsenmantel der Luicid Motors aufkaufen soll, bewertet das Unternehmen bisher mit 24 Milliarden US-Dollar.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDiese Bewertung beinhaltet sowohl Investitionen in Höhe von 2,5 Milliarden Dollar des saudischen Staatsfonds PIF (Public Investment Fund) als auch die 2,1 Milliarden Euro, die die SPAC bei ihrem Börsengang erzielen konnte.

Schon jetzt hat das junge Unternehmen den halben Wert des deutschen Automobilherstellers BMW erreicht und möchte auch weiterhin in seiner Bewertung steil nach oben zu gehen.

Nun ist also ein weiteres Unternehmen auf dem besten Weg eine ernsthafte Konkurrenz gegen die Auto-Riesen aufzubauen und sich einen Weg an die Spitze zu erkämpfen.

 

23.02.2021 - Laura Lehmann - ll@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)