als .pdf Datei herunterladen

S & P Global: Stabilität für Aktiendepots

S & P Global: Aktie kaufenswert

 

Ein weiterer Vertreter im Konzert der weltführenden Servicehäuser bzw. Researchunternehmen für Finanzdienstleistungen, dessen Aktie sich infolge dieser Geschäftsprofilstabilität bisher höchst widerstandsfähig gegen alle Aktienmarktturbulenzen während der Corona-Krise gezeigt hat, ist ohne Frage auch der Titel der US-amerikanischen S & P GLOBAL INC. (US78409V1044)

Nachdem die Aktie nunmehr ein neues, jedoch noch nicht zu stark ausgeprägtes Rekordhoch sowohl in EURO wie auch der Heimatwährung US-DOLLAR erreicht hat, und der Wert selbst dennoch gemessen an den längerfristigen Geschäftsperspektiven weiterhin in jedem Fall als attraktiv bewertet einzustufen ist, nehmen wir die Aktie daher nun nachstehend als eine neue Kaufempfehlung (gerade auch für konservative Investoren) unter die Lupe.    

 

Chart: S & P GLOBAL INC. gegen MSCI WORLD EURO – Index (jeweils in Euro)

 

Chart: S&P Global gegen MSCI World Euro-Index

 

Geschäftsprofil S & P Global Inc.

 

Die in ihren Wurzeln bereits 1917 gegründete S & P (Standard & Poor’s) Global Inc. stellt, ausgestattet mittlerweile mit einer Aktienmarktkapitalisierung von über 80 Mrd. USD, in ihrer Domäne der ursprünglichen Entwicklung der wesentlichsten US-amerikanischen S&P-Aktien- und Rentenindizes sowie Bonitätsbeurteilung entsprechender Emittenten börsennotierter Finanzinstrumente nicht nur historisch eine der tragendsten Säulen des gesamten US-Finanz- und Börsenhandelswesens dar. 

Sondern darüber hinaus wurden diese ursprünglich auf die USA fokussierten Aktivitäten im Laufe der Jahrzehnte auch zunehmend um alle Bereiche internationaler Emissionsbeurteilungen und Indexentwicklungen ergänzt (daher mittlerweile der Firmenname S & P Global) und umfasst als Analyse- und Indexentwicklungsinstrument mittlerweile auch in einer Kooperation mit Goldman Sachs den gesamten Bereich physischer Rohstoffe. 

Anders als z.B. die ebenfalls börsennotierten Moody's Corp. (nur Kreditanalysen und -Ratings) oder MSCI Inc. (nur Konstruktionen von Finanzindizes) handelt es sich bei S & P Global Inc. somit mittlerweile um den weltweit einzigen Dienstleister, der auch noch mit nahezu völlig paritätisch ausgewogenen 50 % / 50 % – Konzernumsatzaufteilungen sowohl Finanzmarktresearch und entsprechende Indexkonstruktionen in allen Anlageklassen, wie aber auch Kredit-, Anleihen- und Emittenten- Bonitätsanalysen (Ratings) vollkommen integriert aus einer Hand anbietet. 

 

Ergebnis 1. Quartal 2020 

 

Die hieraus resultierende, selbst gegenüber hoch stabilen Finanzresearch-Häusern wie Moody’s und MSCI sogar noch grundsätzlich überlegene Geschäftsresistenz von S & P Global Inc. gegenüber allen Konjunktur- und Finanzmarktkrisen verhalf dem Konzern daher auch, wie fast serienmäßig, zu einer erneuten exzellenten Ergebnisvorlage im 1. Quartal 2020, die mit ihrer Präsentation am 28.04. trotz der Ausweitung der Corona-Pandemie alle Analystenerwartungen in den Schatten stellte. 

So vermeldete der Konzern im 1. Quartal eine stattliche Umsatzausweitung ggü. Vorjahr um 14 % auf 1,79 Mrd. USD, während Analysten hier zuvor nur 1,67 Mrd. USD erwartet hatten. Sehr erfreulich war bei dieser Umsatzentwicklung auch zu werten, dass beide Kernbereiche, nämlich sowohl der Indexentwicklungen wie auch der Bonitätsratings gleichermaßen stark zu dieser Umsatzausweitung beitrugen. 

Der Nettogewinn explodierte, was die hochgradige Margenstärke des gesamten Finanzanalyse-Geschäfts von S & P Global belegt, sogar gleich um 56 % auf 639 Mio. USD, womit die entsprechende vorherige durchschnittliche Analystenschätzung von nur 541 Mio. USD regelrecht pulverisiert wurde. 

Dass bei dieser hochgradigen Ergebnisüberraschung auch nicht etwa denkbare Sondereinflüsse zum Tragen kamen, sondern dies allein das Resultat einer glänzenden Geschäftsentwicklung war, wird dabei auch dadurch belegt, dass die rein operative Betriebsgewinnerzielung (EBIT) mit einem Anstieg um + 28 % auf 948 Mio. USD ebenso die Analystenprognosen gleich um 127 Mio. USD übertraf. 

Ihr mit Spannung zu erwartendes Ergebnis des 2. Quartals, bei dem die Analysten im Durchschnitt gegenüber dem 1. Quartal eine Nettogewinnminderung im - 15 % sowie damit ein Quartalsergebnis knapp unter Vorjahresniveau erwarten (was S & P Global nach unseren Erwartungen jedoch erneut überbieten dürfte), wird der Konzern am 28.07. nachbörslich präsentieren. 

 

Aktienbewertung und Anlageurteil 

 

Es gibt weltweit ohne Frage grundsätzlich nur wenige Aktien, die sich dank des hoch stabilen und international umspannenden Geschäftsprofils ihres Konzerns von jeglichen Konjunktur- und Finanzmarktkrisen dauerhaft so frei machen können, wie dies dem weltführenden Finanzresearch-Dienstleister S & P Global bereits seit Jahrzehnten hervorragend gelingt. 

Ein erneut exzellentes Ergebnis des 1. Quartals 2020, dass zudem sogar auch eine weitere Wachstumsbeschleunigung gegenüber dem 4. Quartal 2019 darstellte, unterstreicht dies nachdrücklich. 

In nur allzu berechtigter Erwartung einer weiteren ungebrochen dynamischen Geschäftsexpansion auch bis 2022 (äußerst konservativer und nach unseren Erwartungen sicher mühelos zu überbietender Analystenkonsens gegenüber 2019: Umsatz + 16 % / Nettogewinn + 21 %) halten wir die Aktie des zudem mit einer gewaltigen operativen Betriebsmarge von 50 % (!) ausgestatteten Konzerns mit einem KGV (2020e) von rd. 32 sowie (2021e) von rd. 30 insgesamt in jedem Fall für unterbewertet

Wir empfehlen den Titel daher derzeit klar zum Kauf, und nehmen die Aktie folgerichtig auch mit Börseneröffnung der Wall Street am kommenden Montag, d. 06.07. (Börse am 03.07, geschlossen) neu in unser erfolgreich gemanagtes Strategiedepot AKTIEN KONSERVATIV auf.

 

02.07.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

  • Bernd Morgenroth - 03.07.2020 13:31:48 Uhr

    Sgh Reiner. Habe tatsächlich meine letzten Aktien vor dem Crash gekauft und seitdem nicht mehr. Ich wollte auch jetzt auf dem hohen Niveau nicht mehr einsteigen, aber ich entschließe mich doch, ab jetzt Ihre Neuaufnahmen nachzukaufen, da ich Sie seit ca. 20 Jahren vom Bernecker Verlag kenne. Allerdings kaufe ich nur noch Aktien an deutschen Börsen - da wird die Aktie nur bei Tradegate gehandelt, relativ wenig. Ist das zu empfehlen oder ist das zu illiquide. Danke