als .pdf Datei herunterladen

TeamViewer wird von den Anlegern für seinen Sparkurs belohnt

Die Stimmung bessert sich endlich wieder

NTG24 - TeamViewer wird von den Anlegern für seinen Sparkurs belohnt

 

Die Steinhoff-Aktie entwickelte sich im laufenden Jahr zuletzt zu einer der größten Enttäuschung an den Märkten. Erst im Januar konnte der Konzern hochoffiziell und mit richterlicher Bestätigung eine Einigung mit seinen zahlreichen Gläubigern erwirken und damit eine Liquidation erst einmal abwenden.

Auf eine Erholung nach dem Crash im vergangenen Oktober warten die Anleger bei TeamViewer (DE000A2YN900) schon seit vielen Monaten vergeblich. Zu großen waren und sind die Zweifel daran, ob der Konzern noch einmal in die Spur zurückfinden wird. Eben dafür lieferten die Verantwortlichen nun aber zumindest einige Anzeichen.

So teilte der Software-Hersteller mit, dass bei so ziemlich allen Kostenbereichen erfolgreich Einsparungen vorgenommen werden konnte. Das EBITDA konnte auf diese Weise von 44 auf 51 Prozent gesteigert werden. Steigen konnten auch die Umsätze, und zwar bis auf 163,5 Millionen Euro im ersten Quartal. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Plus von ansehnlichen 12 Prozent.

Anzeige:

Werbebanner TradingViewWie weit es mit RWE jetzt noch aufwärts gehen kann, dafür liefern die Analysten wie immer schon die passenden Prognosen, und die können sich sehen lassen. Morgan Stanley hob erst kürzlich das Kursziel von zuvor 45 auf nun 50 Euro und bescheinigt RWE damit ein Aufwärtspotenzial von rund 25 Prozent. Zum Teil finden sich sogar noch optimistischere Prognosen mit Aussichten auf Kursgewinne von mehr als 40 Prozent. So gut das klingen mag, in Stein gemeißelt ist eine solche Entwicklung trotz der vielen guten Ansätze freilich nicht.

 

Bemerkbar machen sich zwar weiterhin einige fragwürdige Entscheidungen aus dem Vorjahr, vor allem die teuren Sponsoring-Verträge im Sportbereich. Darüber scheinen die Käufer momentan aber großzügig hinwegsehen zu können. Als Reaktion auf die Neuigkeiten gönnten sie der schwer gebeutelten TeamViewer-Aktie am Mittwoch Kursgewinne in Höhe von 8,1 Prozent, womit diese sich wieder auf 12,66 Euro verbessern konnte. Luft nach oben gibt es von hier aus noch mehr als genug.

 

Das wird jetzt wichtig

 

Noch ist es zu früh, um bei TeamViewer schon von einem sicheren Comeback reden zu können. Für ein solches haben die Bullen nun aber eine regelrechte Steilvorlage erhalten, zumal die Stimmung an den Märkten sich allgemein wieder dezent aufzuhellen scheint. Gelingt es damit im Rücken, nun auch die Linie bei 13 Euro wieder zu erobern, könnte das der Startschuss für eine ansehnliche Erholungsrallye sein. Die Höchststände aus dem vergangenen Jahr werden aber wohl trotzdem in weiter Ferne bleiben.

 

05.05.2022 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)