als .pdf Datei herunterladen

TeamViewer lässt weiterhin keine klare Richtung erkennen

Comeback oder Flop?

NTG24 - TeamViewer lässt weiterhin keine klare Richtung erkennen

 

Es ist noch gar nicht so lange her, dass TeamViewer unter Analysten als einer der großen Comeback-Kandidaten für das laufende Jahr gehandelt wurde. Das war allerdings noch bevor der Tech-Sektor den Tiefpunkt der jüngsten Schwächephase erreichte. Mit ungewissen Aussichten für die Branche dürfte manch einer seine Prognose noch einmal überdenken.

So richtig einig sind die Finanzexperten sich nicht darüber, wie es mit der Aktie von TeamViewer (DE000A2YN900) in den kommenden Monaten weitergehen wird. Die UBS bescheinigte dem Titel vor etwas mehr als zwei Wochen ein recht überschaubares Aufwärtspotenziel und setzte das Kursziel bie gerade einmal 14,50 Euro. Bei Handelsschluss am Montag standen 13,32 Euro auf der Anzeigetafel.

Vor genau einer Woche zeichnete RBC Capital Markets da schon ein deutlich freundlicheres Bild. Hier war und ist die Rede von einem Kursziel in Höhe von 25 Euro, womit sich ausgehend vom gestrigen Schlusskurs fast eine Kursverdopplung ergeben würde. Wer am Ende Recht behalten wird, lässt sich aber leider nur abwarten.

Am Montag zeigte die TeamViewer-Aktie sich von ihrer freundlichen Seite. Dank einer hervorragenden Stimmung an den Börsen ging es für das schwer angeschlagenen Papier um etwas mehr als vier Prozent in die Höhe. Großartige Auswirkungen auf den Chart ergeben sich daraus allerdings nicht. Frühestens oberhalb von 15 Euro würde sich ein Aufwärtstrend abezeichnen.

 

Eine ungewisse Zukunft

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistEs gibt weiterhin viele gute Gründe, um TeamViewer gegenüber skeptisch zu bleiben. Ob das Unternehmen zumindest einige der zahllosen Baustellen im laufenden Jahr noch in den Griff bekommen wird, ist für den Moment offen. Wichtig wird vor allem sein, dass künftige Prognosen sich wieder besser lesen als dies noch im vergangenen Jahr der Fall war. Mit Blick auf die anhaltenden Zinssorgen und einen noch immer schwachen Tech-Sektor ist erst einmal nicht mit einer nachhaltigen Erholung zu rechnen, solange TeamViewer nicht fundamental wieder punkten kann.

 

01.02.2022 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)