als .pdf Datei herunterladen

Comeback von TeamViewer im Jahr 2022, was jetzt zählt.

Aktie von TeamViewer startet vielversprechend ins Jahr 2022

NTG24 - Comeback von TeamViewer im Jahr 2022, was jetzt zählt.

 

TeamViewer gehört zu den heißen Kandidaten für ein Comeback im Jahr 2022. Kursperformance seit Jahreswechsel stimmt zuversichtlich.

Die Aktie des deutschen Softwareunternehmens TeamViewer (DE000A2YN900) gehörte schon Ende 2021 zu den vielversprechendsten Comeback-Kandidaten für das Jahr 2022. Bislang unterstreicht die Performance seit Beginn des Jahres diese gewagte These. Seit Jahresbeginn konnte der Aktienkurs des Unternehmens schon 20 % zulegen und das in einem sehr schwachen Gesamtmarkt, indem durch die steigenden Renditen der Staatsanleihen und etwaigen Zinserhöhungen besonders der Techsektor massiv einbüßte. Für Aktionäre, die zu höheren Kursen oder sogar in der Region des Allzeithochs von 52,36 € pro Anteil Aktien von TeamViewer kauften, dürfte der jetzige Rebound nur ein schwacher Trost sein. Zwar gehört die Aktie des Unternehmens bislang zu den stärksten im Jahr 2022, doch im Jahr 2021 verlor der Kurs nahezu 70 %.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusTeamViewer konnte als Anbieter von Fernwartungssoftware und Videokonferenzen besonders im Jahr 2020 vom Home-Office-Trend durch die Corona-Pandemie profitieren. Doch das Management wollte zu schnell zu viel. Ausgelöst wurde der Kursrutsch durch extrem steigende Marketingausgaben und steigende Personalkosten bei einem gleichzeitig langsamer ablaufenden operativen Wachstum. Durch die höheren Ausgaben sah sich das Management genötigt, kurzfristig binnen kurzer Zeit zweimal die Prognose für das Gesamtjahr 2021 zu reduzieren.

 

Ausblick 2022

 

Für Unmut sorgte zudem eine Korrektur der mittelfristigen Ziele nach unten. Für das Jahr 2022 ist es nun besonders wichtig, das Vertrauen der Investoren zurückzugewinnen. Die erste Chance bietet sich dafür Mitte Februar. Dann findet der jährliche Kapitaltag statt. An diesem wird das Management einen aktualisierten Ausblick für die Investitions- und Kapitalplanung präsentieren.

Zudem hält sich bereits seit längerer Zeit das Gerücht, dass der Private Equity Investor Permira Holdings der TeamViewer schlussendlich an die Börse brachte und noch 19,97 % der Anteile besitzt einem Verkauf der Anteile diskutiert. Der Deal dürfte allerdings nur bei einer erfolgreichen Turnaround-Story durchgeführt werden.

 

21.01.2022 - Felix Eisenhauer

Unterschrift - Felix Eisenhauer

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)