als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Gold vom 04.07.2024: Goldpreise könnten nach jüngstem Arbeitsmarktbericht und anstehender Zinsentscheidung weiterhin steigen

Die aktuellen Wirtschaftsdaten treiben den Goldpreis signifikant nach oben

NTG24 - Tagesbericht Gold vom 04.07.2024: Goldpreise könnten nach jüngstem Arbeitsmarktbericht und anstehender Zinsentscheidung weiterhin steigen

 

In den letzten 24 Stunden erlebte der Goldpreis einen Anstieg um 1,1 % und erreichte damit am Donnerstagmorgen einen Wert von 2357 US-Dollar. Diese positive Entwicklung setzt sich fort mit einem Wochengewinn von 1,4 %. Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Daten aus den USA, die schwächer als erwartet ausfielen, verdichten sich die Spekulationen über eine mögliche Zinssenkung durch die Federal Reserve im September. Im Folgenden analysieren wir, welche Faktoren aktuell den Goldmarkt beeinflussen und welche Bewegungen in naher Zukunft zu erwarten sind.

Anzeige:

Werbebanner DegussaDie jüngsten Berichte über die US-Dienstleistungsbranche und Beschäftigungszahlen weisen auf eine Abkühlung der Wirtschaft hin. Insbesondere die Zunahme der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe schürt Bedenken hinsichtlich der Stabilität des Arbeitsmarktes. Diese Entwicklungen haben die Erwartungen einer baldigen Zinssenkung befeuert und den Goldpreis (TVC:GOLD) in die Höhe getrieben. Die Analysten richten nun ihre Aufmerksamkeit auf den bevorstehenden Arbeitsmarktbericht. Sollte dieser ebenfalls Schwächen zeigen, könnten die Goldpreise weiter steigen.

 

Einfluss des schwachen US-Dollar

 

Neben den spekulativen Hoffnungen trägt auch der fallende US-Dollar-Index zur Stärkung des Goldpreises bei. Da Gold in US-Dollar gehandelt wird, macht ein schwächerer Dollar das Edelmetall für Käufer außerhalb der USA attraktiver und preisgünstiger. Trotz Warnungen der Federal Reserve, voreilige Schlüsse zu ziehen, beeinflusst diese Entwicklung deutlich die Anlagestrategien.

 

Technische Perspektiven

 

Aktuell befindet sich der Goldpreis knapp über dem gleitenden Durchschnitt der letzten 10 Tage, was kurzfristig positive Signale sendet. Die Unterstützungszone bei 2294 US-Dollar gilt als kritisch für die Vermeidung weiterer Kursverluste. Oberhalb dieses Niveaus könnte sich der Abwärtstrend umkehren, während der Widerstandsbereich um 2369 US-Dollar weiterhin eine Hürde darstellt. Langfristig wird der positive Trend durch den steigenden 200-Tage-Durchschnitt gestützt, der sich ebenfalls oberhalb der aktuellen Marktpreise befindet.

 

Ausblick

 

Die nächsten Wochen könnten entscheidend sein für die Richtung, die der Goldpreis einschlagen wird. Die Veröffentlichung des Arbeitsmarktberichts und die darauffolgenden Entscheidungen der Federal Reserve werden maßgeblich beeinflussen, ob die jüngste Erholung des Goldpreises anhalten kann oder ob neue Herausforderungen bevorstehen. Investoren sollten die makroökonomischen Indikatoren im Auge behalten und ihre Strategien entsprechend anpassen.

Anzeige:

Banner Zürcher Goldbrief

 

Gold - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Gold sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Gold oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Gold - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

04.07.2024 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)