als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - mit einem Ausblick auf das Frühjahr, Hannover Rück und Adidas

Märkte sind derzeit im "Tennisball"-Modus

NTG24 - BÖRSE TO GO - mit einem Ausblick auf das Frühjahr, Hannover Rück und Adidas

 

Guten Morgen,

der von uns vielfach angemerkte „Tennisball-Effekt“ der Indices ist ein Zeichen dafür, dass der Verkaufsdruck nachlässt. Ein schlichter Blick auf den Verlauf vergangener „Crashs“ zeigt immer dasselbe Bild, nur im zeitlichen Ablauf etwas unterschiedlich. Es ist die Sortierung zwischen Bullen und Bären, Pessimisten und Optimisten, technischer Verkaufsignale und Schnäppchenjäger und darin kann keine Trendtendenz erkannt werden. Solange z. B. die täglichen Kursbewegungen im Dow Jones im Tausender-Bereich ablaufen, wissen wir alle: „Finger weg“!

 

Tennisball

Bildnachweis: © Fotograf - Samuel Elias

 

Ob die heutige frühe Zinssenkung der Bank of England oder möglicherweise der EZB daran etwas ändern kann, möchten wir bezweifeln. Schon das Signal der Fed war nur einen Tag von Wirkung. Vieles liegt jetzt eher an der Politik, den Unternehmen und an der Bevölkerung, denn hier entscheidet sich, ob die Vernunft langsam die Angst verdrängen kann. 

APPLE zum Beispiel hat bereits fast alle Läden in China wieder eröffnet und das zeigt: Die Welle in China ebbt ab. Auch die Berichterstattung in den Medien wird hier gefragt sein, und auch hier zeichnet sich ab: das Thema fängt langsam an abzustumpfen. Denn der Mensch ist ein Gewöhnungstier. Corona wird für immer bleiben, aber es wird uns immer weniger interessieren, vor allem, wenn ein Impfstoff gefunden wird. Und glauben Sie mir: Er wird gefunden.

 

Gibt es eine Frühjahrs-Rally?

 

Sämtliche Unternehmens- und Wirtschaftsdaten für das 1. Quartal sind buchstäblich zerschossen und werden alsbald das Ausmaß des Irrsinns in Zahlen zum Ausdruck bringen. In einigen Wochen steht die Berichtssaison für Q1 2020 auf der Agenda und die Märkte bereiten sich schon jetzt seelisch darauf vor. Sie wissen: Liegen die (wohl katastrophalen) Ergebnisse erst einmal auf dem Tisch und signalisieren die Manager eine ausreichende Zuversicht für den Verlauf des Jahres, dann reagieren die Börsen unmittelbar. Und da die Börsen Antizipationsmechanismen sind, werden sie früh anfangen vorzugreifen. Wir werden nicht müde, dies immer wieder zu betonen, denn wir sind in solchen Marktphasen lieber zu früh als zu spät und wie heißt es so schön - den Letzten beißen die Hunde!

In unserem letzten Video hatten wir denn auch die Frage in die Diskussion geworfen: „Gibt es eine Frühjahrsrally?“. Frühlingsbeginn ist der 20.3. und bis dahin steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Böden in den Indices gefunden sind. Sollte China bis dahin immer weiter zurück zur Normalität finden, stehen die Chancen gut, dass es klappt. Zwar stecken die USA, Europa und der Rest der Welt da noch mitten in der Corona-Welle, aber es ist dann absehbar, wie die Epidemie weiter ablaufen wird, und das wird die Märkte beruhigen. Wie verfahren? Selektive Erstkäufe in Einzelwerte ergeben bereits Sinn.

 

HANNOVER RÜCK lockt mit höherer Dividende

 

HANNOVER RÜCK hat seine endgültigen Zahlen für 2019 vorgelegt. Damit bestätigt man schon das, was Mitte Februar vorläufig gemeldet wurde. Im vergangenen Jahr konnte der Rückversicherer seinen Nettogewinn um 22 % auf 1,28 Milliarden Euro steigern. Und das, obwohl das Gesamtjahr für Rückversicherer nicht gerade einfach war, da es gleich mehrere verheerende Wirbelstürme gab, die es zu regulieren galt. In der Bilanz von HANNOVER RÜCK spiegelte sich dies in einer verschlechterten Schaden-Kosten-Quote wider, die sich von zuvor 96,5 % auf 98,2 % verschlechterte (Zielwert waren maximal 97 %). Dennoch:

Unter dem Strich schlug sich HANNOVER RÜCK trotz der Herausforderungen sehr gut und das sollen jetzt auch die Aktionäre zu spüren bekommen. So soll es eine um 0,25 Euro höhere Dividenden von 5,50 Euro je Aktie geben. Auf Basis der aktuellen Kurse entspricht dies einer Rendite von immerhin 3,8 %. Gleichzeitig wurde die Prognose für das laufende Jahr bestätigt. Hier rechnet das Unternehmen mit einem Nettogewinn von rund 1,2 Milliarden Euro.

Zur Aktie lässt sich derzeit noch nicht viel sagen. Der bisherige Absturz der letzten Tage ist noch nicht gestoppt. Wir waren bekanntlich hier in unserem Konservativen Musterdepot im Zürcher Trend ausgestoppt worden. Wir bleiben vorerst draußen, sehen in HANNOVER RÜCK allerdings nach wie vor eine mögliche Rückkauf-Chance.

 

Kursverlauf Hannover Rück

 

ADIDAS will weiter wachsen

 

Das gilt auch für ADIDAS, die ebenfalls in den vergangenen Tagen ausgestoppt wurde. Der Sportartikelhersteller konnte im Abschlussquartal 2019 seinen Gewinn knapp verdoppeln. Der Umsatz legte um 6 % zu und damit innerhalb der Zielspanne von 5-8 %. Für das Gesamtjahr meldete der Konzern einen Nachsteuergewinn von 1,918 Milliarden Euro, einen Zugewinn um 12 %. Der Umsatz verbesserte sich um 6 %. 

Für das neue Jahr sieht ADIDAS zwar vorerst Unsicherheiten wegen der Corona-Epidemie. So soll insbesondere das Ergebnis im ersten Quartal unter dem Vorjahr bleiben. Für das Gesamtjahr rechnet ADIDAS aber dennoch mit einer weiteren Steigerung des Gewinns um 10-13 % auf 2,10-2,16 Milliarden Euro, während der Umsatz um 6-8 % zulegen soll.

Auch hier gilt: Da sich die Charttechnik momentan in keiner Weise verbessert hat, bleibt der Wert vorerst natürlich draußen. Gut vorstellbar, dass er erst einmal mindestens auf das 12-Monats-Tief bei knapp 205 Euro fällt. Dennoch bleibt ADIDAS einer unserer Wunschwerte für einen Markt-Turnaround.

 

Kursverlauf Adidas

 

11.03.2020 - Jens Bernecker - jb@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)