als .pdf Datei herunterladen

BÖRSE TO GO - mit DAX, Lufthansa, Aareal Bank und Santhera

Märkte vollführen Drahtseilakt

 

Guten Morgen,

das Erreichen eines neuen Rekords letzte Woche konnte die technische Ausgangslage des DAX nicht entschärfen. Wir hatten den langfristigen Chart bereit vor einigen Wochen gezeigt, hier noch einmal in der Wiederholung:

 

Kursverlauf DAX

 

Die Topbildung in Richtung des Risikos eines Double Top läuft noch immer. Zwar gibt es außer dem Coronavirus keine aktuellen Anlässe für schwächere Kurse, aber das kann sich täglich ändern. Vor allem, wenn die europäische bzw. deutsche Berichtssaison weniger positiv überraschen kann als die Wall Street. Den Auftakt hierzulande macht heute SAP, von der Aussage nicht weniger bedeutsam als INTEL. Ob das reicht, werden wir heute sehen. Wichtig wird auch der ifo-Geschäftsklima-Index zur Lage und den Erwartungen – auch hier rechnen wir lediglich damit, dass die Zuversicht steigt und die Erwartungen für 2020 besser als gedacht ausfallen.

 

INTEL: Es wird spannend

 

Besser als gedacht läuft es mit INTEL. Wie schon vorige Woche erläutert, liegt der alte Rekord aus dem Jahre 2000 in greifbarer Nähe! Sobald dieses Topniveau erreicht worden ist, rechnen wir mit kräftigen Gewinnsicherungen. Auch wir raten dazu, ab dann mit engem Stoppkurs fortzufahren, um den Gewinn erst einmal zu kassieren. INTEL bleibt zwar ein Favorit für die kommenden Jahre, aber technische Übertreibungen können auch genutzt werden.

 

Kursverlauf Intel

 

LUFTHANSA leidet unter Virus

 

Nachrichtentechnisch läuft die neue Börsenwoche eher zäh an. Es gibt nur wenige herausragende Unternehmensmeldungen, eher stimmungsgetriebene Einschätzungen. Das betrifft auch in dieser Woche insbesondere Touristik- und Fluggesellschaften. So hält heute die DEUTSCHE LUFTHANSA mit über 5 % minus die rote Laterne im DAX. Hier dreht sich natürlich weiterhin alles um den Coronavirus. Die LUFTHANSA-Aktie vollzieht in diesem Sinn eigentlich nur das, was schon die amerikanischen Airlines in der Vorwoche vorgelegt hatten mit entsprechend starken Abschlägen.

 

AAREAL BANK mit neuem Investor?

 

Zu den wenigen Werten, die sich heute leicht im Plus halten können, gehört der Hypothekenfinanzierer AAREAL BANK. Dieser profitiert von Medienberichten, wonach der aktivistische Investor Petrus Advisors nach seinem Ausstieg bei der COMDIRECT nun das deutsche Finanzinstitut ins Visier genommen habe. Angeblich hat Petrus schon eine Beteiligung aufgebaut und nun auch schon in Gesprächen mit dem Bankvorstand auf Veränderungen gedrungen. Im Mittelpunkt soll hierbei ein angestrebter Verkauf der IT-Tochter Aareon stehen. Hinsichtlich der Beurteilung der Aktie ergibt das allerdings noch nichts Neues.

 

Kursverlauf Aareal Bank

 

SANTHERA enttäuscht

 

In der Schweiz gibt es heute einige Zahlen aus der zweiten Reihe. Zu LANDIS + GYR werden wir in der neuen Ausgabe des Zürcher Trends Stellung nehmen. Ebenfalls Zahlen gab es vom Pharma-Unternehmen SANTHERA. Dieses musste für das vergangene Jahr einen Umsatzrückgang auf 27,9 Millionen Franken melden, nachdem man das Geschäft mit dem Medikament Raxone zur Behandlung einer neurodegenerativen Sehnerv-Erkrankung auslizenziert hatte. Aus der Lizenzvereinbarung hatte SANTHERA im vergangenen August einen ersten Bruttoertrag von 49,3 Million Franken verbuchen können. Allerdings schrumpfen trotzdem die freien liquiden Mittel per Jahresende auf 31,4 Million Franken (43,7 Million Franken per Ende August 2019).

Die Börse reagiert auf diese Meldung negativ, zumal das Unternehmen auch einen Ausblick schuldig blieb. Damit ist die Aktie erst mal auf dem besten Weg, zumindest ihr 6-Monats-Tief bei 10,94 Franken wieder zu testen. Insofern würden wir auch weiterhin dazu raten, hier die Finger von zu lassen.

 

27.01.2020 - Jens Bernecker - jb@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)