als .pdf Datei herunterladen

Adidas: Das war ein Eigentor

Probleme in den USA sollen weitestgehend abgehakt sein

NTG24 - Adidas: Das war ein Eigentor

 

Der Quartalsbericht des Sportartikelherstellers ADIDAS fiel an der Börse heute durch. Was wenig verwundert, denn der Konzern musste für das zurückliegende dritte Quartal einen Gewinnrückgang ausweisen, obwohl insgesamt die Umsätze ansteigen konnten.

Das Unternehmen mit den drei Streifen verbuchte ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 6 % (nominal 9 %) auf 6,41 Milliarden Euro. Demgegenüber sank der operative Gewinn auf 897 Millionen Euro. Das war zwar nur ein Rückgang um rund 0,4 %. Doch mit einer derzeitigen Gewinnbewertung für 2019 vom fast 29fachen ist da wenig Spielraum für solche Schwächen.

 

Adidas Signet

Bildnachweis: © Adidas AG

 

Jahresziele bestätigt

 

ADIDAS selbst führte den Rückgang darauf zurück, dass man insbesondere im US-Geschäft höhere Luftfrachtkosten zu schultern hatte. Das will man auch stimmungsmäßig schnell abhaken und hat für das Schlussquartal noch mal einen Endspurt signalisiert. So sieht man sich insbesondere nach den ersten neun Monaten mit einem Gewinnanstieg um 8 % auf 1,74 Milliarden Euro auf gutem Weg, das Jahresziel zwischen 1,88-1,95 Milliarden Euro zu erreichen. Das wäre eine Steigerung von 10-14 %. Ebenfalls bestätigt wurde der Umsatzausblick, wo ADIDAS eine Steigerung zwischen 5 und 8 % auf Jahresbasis erreichen will.

Dabei setzt man auch darauf, dass die im kommenden Jahr stattfindende Fußball-Europameisterschaft bereits im vierten Quartal hinsichtlich Trikotverkäufen und anderer Sportartikel ihre Schatten vorauswerfen kann. Im kommenden Jahr findet die EM zum 60-jährigen Bestehen des Wettbewerbs insgesamt in zwölf Städten in Europa und Asien (Baku) statt. Dabei werden drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale in der Münchner Allianz-Arena ausgetragen.

 

Technisch kompliziert

 

Das präsentierte Quartalsergebnis von ADIDAS hinterlässt natürlich einige Kratzer. Das deutliche Minus von über 5 % in der Aktie am Mittwoch geht in diesem Zusammenhang sicherlich auch in Ordnung. Technisch wird es jetzt etwas komplizierter, da damit der kurzfristige Aufwärtstrend (seit August) gebrochen wurde. Wir setzen allerdings darauf, dass hier spätestens im Bereich der Unterstützung bei rund 254 Euro mit einer Korrektur Schluss ist. Insofern raten wir zum weiteren Halten, was auch für unsere Position im konservativen Musterdepot des Zürcher Trends gilt. Der Stopp-Loss bei 253,20 Euro wird bestätigt.

 

Kursverlauf Adidas

 

06.11.2019 - Carsten Müller - cm@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)