als .pdf Datei herunterladen

Airbus begeistert Börsianer mit geplanter Erhöhung der Flugzeugproduktion

Geschäfte ziehen wieder an

NTG24 - Airbus begeistert Börsianer mit geplanter Erhöhung der Flugzeugproduktion

 

Bei Airbus nehmen die Hoffnungen auf eine Belebung des Geschäftsmodells deutlich zu. Jetzt setzte die europäische Gemeinschaftsfirma mit einer Pressemitteilung positive Akzente.

Unter dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat die Aktie des europäischen Flugzeugbauers Airbus (NL0000235190) besonders stark gelitten. Wurde das Papier im Februar 2020 zeitweise nur knapp unterhalb der Marke von 140 Euro gehandelt, so konnten Anleger wenige Wochen später den Anteilschein zeitweise für weniger als 50 Euro erwerben. Zu einer deutlichen Kurserholung kam es erst, als sich im November 2020 ein massiver Fortschritt bei der Impfstoffentwicklung abzeichnete. Letztendlich keimt mit den ersten Vakzinen wieder die Hoffnung auf, dass sich der Luftverkehr und somit die Nachfrage nach neuen Flugzeugen mittelfristig stabilisieren könnte, wobei sich diese positiven Erwartungen für Airbus jetzt auch mehr und mehr zu konkretisieren scheinen.

Demnach informierte der Konzern seine Zulieferer im Rahmen einer Pressemitteilung, dass geplant werde, die Produktionszahlen von wichtigen Flugtyp-Typen bis zum Jahr 2025 deutlich anzuheben, was die allgemeine Zuversicht der Luftfahrtbranche zeigt, dass der Bedarf an Transportkapazitäten wieder steigen wird. Entsprechend konnte auch die Aktie heute deutlich Zugewinne verzeichnen und gleichzeitig auch die psychologisch wichtige Marke von 100 Euro signifikant überschreiten. Hiervon profitierten auch andere Titel wie beispielsweise der Anteilschein des Triebwerkbauers MTU (DE000A0D9PT0), der am Donnerstag zu den stärksten Gewinnern im deutschen Leitindex zählte.

 

Anhebung der Analystenschätzungen jetzt bei Airbus durchaus wahrscheinlich

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistNachdem Airbus im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatzrückgang von 70,5 Milliarden auf 49,9 Milliarden Euro verbuchen musste und zeitgleich einen Nettoverlust von 1,1 Milliarden Euro einfuhr, erwarten die Analysten für das laufende Geschäftsjahr jetzt ein Umsatzplus von 3 % auf 51,6 Milliarden Euro sowie ein Nachsteuerergebnis von 1,7 Milliarden Euro. Allerdings bestehen mit der heutigen Ankündigung nun gute Chancen, dass die Erholung des Geschäfts in den kommenden Jahren deutlich schneller vonstattengehen dürfte, weshalb die Börse sehr positiv auf die jüngsten Meldungen reagierte. Entsprechend könnten sich die Erlösschätzungen für die Jahre 2022 und 2023, welche sich derzeit auf 58,1 Milliarden bzw. 63,3 Milliarden Euro belaufen, als deutlich zu konservativ erweisen, was im Prinzip weiteres Kurspotenzial für die Aktie eröffnet.

 

 

Aktuell taxieren wir das 2022er-KGV und das 2023er-KGV auf 21 bzw. 16, womit die Airbus-Aktie nicht zu teuer ist. Allerdings dürfte Airbus mit der zunehmenden Klimadebatte auch künftig neuen Herausforderungen gegenüberstehen, wobei allerdings Zulieferer wie MTU an Triebwerken forschen, die stets weniger Kerosin verbrauchen oder zum Ende der Dekade sogar mit Wasserstoff betrieben werden könnten, was den ökologischen Fußabdruck des Fliegens deutlich verbessern würde.

 

27.05.2021 - Tim Rademacher - tr@zuercher-boersenbriefe.ch

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)