als .pdf Datei herunterladen

Apple scheint nach neuen Wegen zu suchen, um die Absatzzahlen von iPhone und Co. auf hohem Niveau zu halten

Kann das gutgehen?

NTG24 - Apple scheint nach neuen Wegen zu suchen, um die Absatzzahlen von iPhone und Co. auf hohem Niveau zu halten

 

Die hohe Inflation könnte sich auch für Apple zu einem Problem entwickeln. Schließlich gehen die Preise auch bei iPhones immer weiter in die Höhe und angesichts steigender Lebenshaltungskosten dürften immer mehr Nutzer sich zweimal überlegen, ob sie in diesem Jahr wirklich ein Hardware-Upgrade brauchen.

Um diesem Trend zu begegnen, scheint Apple (US0378331005) derzeit an einer Art Hardware-Abo zu basteln. Das ist zumindest Spekulationen aus den sozialen Medien zu entnehmen, an denen sich unter anderem der bekannte Leaker Mark Gurman beteiligt. Genaue Preise für das Abo sind bisher noch nicht bekannt. Es ist aber wohl vorgesehen, dass Nutzer mit monatlichen Zahlungen jedes Jahr mit dem neuesten iPhone versorgt werden.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Auch bei anderen Produktkategorien wären Abo-Modelle vorstellbar und mit dem iPhone Upgrade Program konnte Apple bereits erste Erfahrungen sammeln. Hier erhalten Nutzer gegen eine Gebühr von monatlich 40 USD jedes Jahr das neueste iPhone. Bisher ist dieses Angebot allerdings nur in den USA verfügbar, soll dort laut Apple aber auf viel Interesse stoßen.

Für Apple würde sich das Abomodell gleich in zweifacher Hinsicht lohnen. Zum einen würde der Konzern sichere Einnahmen erhalten, zum anderen können gebrauchte Geräte in der Zweitverwertung noch einmal zu Geld gemacht werden. Aus Anlegersicht ist das Ganze also nicht uninteressant. Offen bleibt für den Moment aber, wie genau das Abo aussehen könnte, wann es startet und ob es überhaupt dazu kommt.

 

Die Spannung bei Apple steigt

 

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeBisher konnte Apple den anhaltenden Sorgen der Börsianern rund um Inflation, Zinsen und Co. noch widerstehen. Ob es dabei bleibt, ist aktuell die große Frage. Antworten darauf dürften die Verkaufszahlen des iPhone 14 liefern, welches so teuer ist wie nie zuvor. Angesichts der Inflation gibt es Bedenken, dass viele Nutzer sich erst einmal zurückhalten werden. Andererseits nimmt das Smartphone bei den Menschen heute einen derart großen Stellenwert ein, dass neuerliche Verkaufsrekorde auch kein Ding der Unmöglichkeit sind. Ich persönlich wage mich da an keine genau Prognose heran, doch für Spannung ist bei der Apple-Aktie in jedem Fall gesorgt.

 

13.09.2022 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)