als .pdf Datei herunterladen

BMW stellt Produktion ein, Ryanair mit Verlust und New Oriental mit Kurseinbruch - BÖRSE TO GO

Ryanair mit dem nächsten hohen Quartalsverlust - Aktie weiter unter Druck

NTG24 - BMW stellt Produktion ein, Ryanair mit Verlust und New Oriental mit Kurseinbruch - BÖRSE TO GO

 

Ryanair verzeichnet den nächsten hohen Quartalsverlust. Der Ausblick für das Geschäftsjahr bleibt vage. BMW muss die Produktion einstellen. Das Werk Regensburg schließt für zwei Wochen aufgrund der Lieferengpässe der Halbleiterbranche. Peking greift noch tiefer in die Wirtschaft ein. Dem privaten Bildungssektor wurde am Wochenende die Gewinnerzielung untersagt. 

Der Aktienhandel in China erlebt einen starken Sell-off zum Wochenstart. Peking verstärkt die Aufsicht von Technologieunternehmen immer weiter und sorgt für steigende Risikoprämien in Schanghai und Shenzhen. Der China A50 Index fällt zeitweise mehr als -3,5 %. Auch der Hang Seng Index taucht im Tief mehr als -2,7 % ab. Die meisten anderen Benchmarks in Asien leiden in Sympathie. Einzig und allein der Nikkei 225 Index verzeichnet einen starken Gewinn während des Handels von zeitweise mehr als 1 %. Die Futures signalisieren vor Eröffnung der europäischen Vorbörse einen negativen Start in Frankfurt, was im starken Kontrast zur vergangenen Woche steht. 

Mit hohem Optimismus hat Frankfurt die Woche beendet. Alle deutschen Benchmarks konnten deutlich im Plus schließen, wobei der DAX die Führung übernahm und 1,00 % höher bei 15.669,29 Punkten den Handel beendete. Der MDAX setzte ein neues Allzeithoch mit einem Schlusskurs von 35.163,22 Punkten (+0,92 %). Der Star der Woche war jedoch der SDAX. Die Benchmark für die Small-Caps stieg um 0,87 % auf 16.349,95 Punkte und erzielte damit die höchste Wochenperformance unter allen deutschen Leitindizes. Der TecDAX wiederum erreichte mit 3.668,39 Punkten (+0,54 %) ein neues 52-Wochenhoch und den höchsten Stand seit November 2000. 

Risk-on war das Leitthema an der Wall Street in der vergangenen Woche. Im Vorfeld der zahlreichen Tech-Quartalsberichte in dieser Woche stieg der Nasdaq Composite Index auch am Freitag stark an und verbesserte sich um 1,04 % auf 14.837,00 Punkte. Der Tech-Leitindex war damit auch der Wochengewinner an der Wall Street. Der S&P 500 Index folgte dicht auf und schloss 1,01 % höher bei 4.411,80 Punkten. Etwas abgeschlagen, aber immer noch stark im Plus beendete der Dow Jones Industrial Average Index den Handel bei 35.061,55 Punkten (+0,68 %). Alle drei Benchmarks setzten neue Allzeithochs. 

 

Ryanair weitet Verluste aus

 

Ryanair (IE00BYTBXV33) enttäuscht die Anleger erneut. Das Unternehmen weist einen Quartalsverlust von -273 Mio. Euro aus und weitete damit die Verluste im Jahresvergleich weiter aus, nachdem man vor einem Jahr noch -185 Mio. Euro verloren hatte. Die Passagierzahlen erholen sich aber langsam wieder. Rund 8,1 Millionen Gäste transportierte man im 1. Fiskalquartal (30. Juni 2021), was weniger als erhofft war, da das Ostergeschäft viele Stornierungen sah und weit unter den ursprünglichen Erwartungen blieb. Operativ konnte Ryanair aber vorankommen. Die Liquidität stieg deutlich von 3,15 auf 4,06 Mrd. Euro. Man konnte im Mai eine 5-jährige Anleihe mit dem niedrigsten Kupon in der Unternehmensgeschichte emittierten. Die Anleihe hat ein Volumen von 1,2 Mrd. Euro nominal. Der Kupon liegt bei 0,875 % p.a. Gleichzeitig fiel die Nettoverschuldung von 2,28 Mrd. Euro auf 1,66 Mrd. Euro, da man im Juni eine fällige Anleihe über 850 Mio. Euro tilgte. Was den Ausblick angeht, so bestätigte Ryanair, dass das laufende Fiskaljahr schwierig zu prognostizieren ist und man im besten Fall mit einem ausgeglichenen Ergebnis rechnet.  

 

Ryanair in Euro

 

BMW muss Produktion einstellen

 

BMW (DE0005190003) muss seine Produktion erneut an die Lieferengpässe der Halbleiterbranche anpassen. So gab man am Wochenende bekannt, dass ab heute das Werk in Regensburg geschlossen wird. Für die nächste Woche sei von vornherein eine Betriebsschließung wegen Ferien geplant gewesen, sodass man diesen Block auf zwei Wochen erweitert und dann ab dem 09. August wieder mit der Produktion in Regensburg beginnen will. Dem vorangegangen war bereits eine Drosselung der Produktion im Werk in Leipzig, wo nur noch an fünf Tagen gearbeitet wurde. BMW gibt die Verringerung des Ausstoßes mit 4.000 Fahrzeugen an. Die Standorte Dingolfing und Oxford sind bereits auf den Einschichtbetrieb umgestellt worden. 

 

Peking greift hart ein

 

Der Richtungswechsel in Peking sorgte für Panikverkäufe an den chinesischen Börsenplätzen. Erst kam die Behörde für Marktregulierung zu dem Schluss, dass die Tencent Holding (KYG875721634) exklusive Musikrechte im Streaminggeschäft aufgeben und eine Strafe in Höhe von einer halben Million Yuan zahlen muss, dann ging die Behörde den Markt für private Weiterbildung an. Die private Förderung von Kindern und Jugendlichen ist in China ein Milliardengeschäft und die Anbieter gehörten lange in China und den USA zu den Börsenlieblingen. Peking kam nun am Wochenende zu dem Schluss, dass die Bildung „vom Kapital gekidnappt“ wird und verbietet nun die private Weiterbildung mit Gewinnabsichten. Auch Börsengänge von Anbietern in diesem Feld sollen verboten werden. Entsprechend stark sind die Verluste heute. New Oriental Education & Technology (KYG6470A1168), ein führendes Unternehmen in diesem Bereich, verlor nach Börseneröffnung rund -40 % der Marktkapitalisierung. 

 

Tagestermine

 

Am Vormittag dominiert heute die Bekanntgabe des Ifo-Geschäftsklimaindex für den Monat Juli die Agenda. Die Börse erwartete eine weitere Verbesserung von zuvor 101,8 auf nun 102,1 Punkte. Bei der aktuellen Lageeinschätzung wird mit einem Anstieg von 99,6 auf 101,6 Punkte gerechnet. Lediglich beim Geschäftserwartungsindex wird ein leichter Rückgang von 104,00 auf 103,3 Punkte erwartet.

Während des US-Handels wird um 16:00 Uhr mit der Veröffentlichung der Verkäufe neuer Häuser im Juni gerechnet. Die Rate soll von 769.000 auf 800.000 Transaktionen angestiegen sein. Im Vergleich zum Vormonat wird mit einem Plus von 3,5 % gerechnet. 

 

26.07.2021 - Mikey Fritz - mf@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie ISIN-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)