als .pdf Datei herunterladen

Die Commerzbank verabschiedet sich von TUI-Card-Kunden

Was ist da im Busch?

NTG24 - Die Commerzbank verabschiedet sich von TUI-Card-Kunden

 

Eher überraschend versendet die Commerzbank derzeit wohl im großen Stil Kündigungen an Inhaber der TUI Card. Dabei handelt es sich um eine Visa-Karte mit Cobranding, die über einige Zusatzfunktionen für Reisende verfügt. Dazu gehören kostenlose Bargeldabhebungen an Commerzbank-Automaten sowie diverse Reiseversicherungen und das Erlassen einer Fremdwährungsgebühr bei Auslandsreisen.

Wie das „Handelsblatt“ berichtet spricht der Reisebüroverband nun aber von Massenkündigungen, wozu es ständig Anfragen von Reisebüros geben. Angekündigt wurde dieser Schritt nicht und auch eine Begründung seitens der Commerzbank (DE000CBK1001) gibt es nicht. Es wird aber gemunkelt, dass die Bank das Vertrauen in den Reiseveranstalter verloren haben könnte.

In den betreffenden Schreiben wird lediglich auf die zweimonatige Kündigungsfrist verwiesen und dazu aufgefordert, vorhandene Karten bis zum 31. Mai an die Commerzbank zurückzusenden. Das stellt die Kunden vor viele Fragezeichen und auch die Reisebüros stehen wieder einmal im Dunkeln, während sie den Ärger der Kunden an vorderster Front ertragen dürfen. Mit der Kommunikation hat hier also mal so gar nichts funktioniert.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Die Commerzbank-Aktie geriet derweil am Mittwoch aus anderen Gründen unter Druck. Die Inflation in Europa fiel auch im März enorm hoch aus, während die EZB sich vor einem Zinsschritt weiterhin drückt. Der wäre nach Ansicht zahlreicher Ökonomen längst überfällig, doch die Zentralbank mmit Sitz in Frankfurt stellte zuletzt lediglich vage in Aussichten, dass die Zinsen irgendwann im Laufe des Jahres steigen könnten. Um die Inflation zu bekämpfen, was eigentlich die ureigenste Aufgabe der EZB darstellt, reicht das nicht.

 

Schwierige Zeiten voraus

 

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeSollte die Zinswende weiterhin verschleppt werden, dürfte das für immer mehr Druck bei der Aktie der Commerzbank und anderer hiesiger Geldhäuser sorgen. Anleger können nur darauf hoffen, dass möglichst bald noch ein Umdenken bei den Währungshütern stattfindet. Darauf warten lässt sich am bequemsten auf der Seitenlinie, wo der laufende Abwärtstrend kaum weiter wehtut.

 

31.03.2022 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)