als .pdf Datei herunterladen

CureVac vor dem Aus – Wird diese Sensationsmeldung die Märkte beeinflussen?

Politisches Streiflicht oder das Ende einer Anlegerhoffnung?

 

Laut der jüngsten Meldung des Mannheimer Morgens plant Jens Spahn den seit langem ersehnten Corona-Impfstoff des Tübinger Herstellers Curevac nicht mehr für die laufende Impfkampagne ein. Nahezu zeitleich erreichen uns neueste Meldungen rund um die Impfstoffinitiative Covax.

Gerüche rund um das US-Hilfsprogramm, welches im Rahmen des G7-Gipfel in Cornwall angekündigt wurden, haben bereits in den letzten Tagen die Kurse von Pfizer (US7170811035) und BionTech (US09075V1026) beflügelt.

Die US-Administration möchte eine halbe Milliarde Impfdosen für die globale Impfstoffinitiative Covax spenden und ruft gleichzeitig andere Industrienationen zu entsprechender Teilnahme an der Initiative auf.

Anzeige:

Werbebanner Trading SeminarDies sind sicherlich keine schlechten Nachrichten für Pfizer und BionTech, dürften aber mittel- bis langfristig eher den US-Arbeitsmarkt beflügeln, zumal die Produktion der angedachten Chargen in den USA erfolgen soll.

 

CureVac unter Druck

 

Die letztlichen Aussagen seitens Spahns hinsichtlich der Zulassung des lange erhofften Vakzins von CureVac (NL0015436031) dürfte in den kommenden Tagen sicherlich bei der Aktie für stärkere Bewegungen am Markt sorgen.

Spahn rechnet anscheinend aktuell nicht mehr mit dem Corona-Impfstoff von Curevac für die laufende Impfkampagne.

 

11.06.2021 - Christian Teitscheid - ct@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)