als .pdf Datei herunterladen

Biontech und Nordex lassen Luft ab, Infineon toppish, Commerzbank im Plus

Der Handelstag - Bericht zum 04.05.2021

 

Na, das war doch fast eine Punktlandung für den DAX. Zwar dürfte der Hinweis der US-Finanzministerin Yellen, dass die Zinsen etwas steigen könnten, damit die US-Wirtschaft nicht überhitzt, einer der Auslöser für den deutlichen Rückgang des DAX sein, aber nicht der wirkliche Grund. Denn die Chartmuster, die wir in den vergangenen Tagen hier vorstellten, haben die hohe Wahrscheinlichkeit für dieselbe bereits zuvor mehrfach deutlich gemacht. Zum Handelsschluss verlor der DAX heute 380 Punkte und schloss damit 2,49 % tiefer als gestern bei 14.856 Zählern.

 

 

In New York entwickeln sich die Aktienindizes derzeit ebenfalls schwächer. Der DJIA steht aktuell 140 Punkte tiefer bei 33.973 Punkten, während der Nasdaq 100 360 Zähler auf 13.440 Punkte abgibt. Es dürften aber neben allgemeinen Bewertungsdiskussionen im Kontext steigender Inflationsraten auch die Impulse der Einzelwerte sein, die dem Indexdruck entgegenwirken und zu einer relativen Stärke gegen diesen führen oder eben die Abwärtsbewegung beschleunigen.

Unter den deutschen Einzelwerten gab heute die Aktie von Biontech (US09075V1026) wohl vor allem aufgrund von massiven Gewinnmitnahmen deutlich nach. Die Aktie steht aktuell in New York 12,41 % tiefer bei 182,98 Dollar gehandelt. Denn der Anstieg der letzten Tage ist einfach zu raketenartig. Dass der Impfstoff BNT162b2 einen beschleunigten Zugang auf den indischen Markt erreichen könnte, fiel im Sell-off aber erst einmal hinten runter.

Verlierer im DAX war heute die Aktie von Infineon (DE0006231004), die bis zum Handelsschluss 5,9 % auf 31,73 Euro verlor. Nun sieht die Aktie auf Tagesbasis deutlich sichtbarem, relativ symmetrischen doppelten Doppeltop im wahrsten Sinne des Wortes ,,ziemlich toppish‘‘ aus. Sollte die Aktie die Nackenlinie dieser verschachtelten Top-Formation, welche bei 31,03 Euro liegt und die vom 28.01.2021 stammt, unterschreiten, ist mit einer bedeutenden Beschleunigung zu rechnen.

Ebenfalls deutlich abwärts ging es heute erneut mit der Aktie von Nordex (DE000A0D6554). Der Titel war heute zweitschwächster Wert im MDAX, gab 9,13 % auf 20,90 Euro nach und unterschritt per Schlusskurs auch seinen mittelfristigen Aufwärtstrend. Da nun die dynamische Unterstützung dieser Trendlinie nicht gehalten hat, wartet als nächste nun die statische Unterstützung des Zwischentiefs vom 08.03.2021 bei 18,86 Euro. Darunter allerdings ist dann viel Luft. Bis dahin kann der Kurs durchaus oberhalb dieser Marke zum Stehen kommen.

Gut gehalten hat sich interessanterweise heute die Aktie der Commerzbank (DE000CBK1001). Sie konnte in diesem sehr schwachen Gesamtmarkt bis zum Schluss sogar zulegen und stand zum Handelsschluss 0,52 % höher bei 5,626 Euro. Damit schloss der Titel den achten Tag in Folge im Plus, und dies bei dem seitwärts bis abwärts driftenden Markt. Man darf also auf Firmennachrichten wie etwa zu einem möglichen Konsens bezüglich der Abbaupläne gespannt sein. Am 18.05.2021 ist Hauptversammlung, bis dahin dürfte die (positive) Spannung anhalten.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Der US-Dollar gewinnt gegen den Euro aktuell 0,41 % auf 1,2013 Dollar je Euro, während der Schweizer Franken gegen den Euro praktisch unverändert bei 1,0979 Franken je Euro steht. Bitcoin gibt aktuell 6.02 % auf 53.706 Dollar ab, der Ölpreis der Sorte Brent dagegen legt 1,9 % auf 68,57 Dollar zu. Die Rendite der 10-jährigen deutschen Bundesanleihe gibt in dem ,,Risk-off-Modus‘‘ derzeit 16,54% auf – 0,238 % ab, und in New York liegt die Rendite der 10-jährigen US-Treasury 0,93 % tiefer bei 1,59 %.

 

04.05.2021 - Arndt Kümpel - ak@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)