als .pdf Datei herunterladen

Biontech profitiert von Zukauf, TUI und Thyssenkrupp leiden unter Delta, Nordex kämpft

Der Handelstag - Bericht zum 19.07.2021

NTG24 - Biontech profitiert von Zukauf, TUI und Thyssenkrupp leiden unter Delta, Nordex kämpft

 

Die deutschen Aktien schlossen zu Wochenbeginn deutlich schwächer, nachdem der Index bereits an den Vortagen tiefer aus dem Markt ging. Mit dem heutigen Tagesschluss wurden mehrere charttechnische Warnsignale gegeben. Bei den Einzelwerten profitierte die Aktie von Biontech von einem Zukauf in den USA. Dagegen litt die Aktie von TUI ebenso unter der deutlich stärker wahrgenommenen Ausbreitung der Delta-Variante des Corona-Virus wie die Titel der konjunktursensiblen Thyssenkrupp. Nordex kämpfte derweil mit einer wichtigen charttechnischen Unterstützung.

Nachdem das seit Anfang Juni vermutete Top-Chartmuster in Form einer S-K-S-Formation nicht entstanden war, zeigte die Börse nun heute, dass die ,,Chart-Zukunft‘‘ bei der Mustersuche im wahrsten Sinne des Wortes offen ist. Denn die bis Ende Juni gebildete Struktur war wohl mit hoher Wahrscheinlichkeit der größere Teil eines verschachtelten Doppeltops.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusDabei kam es sowohl nach oben wie nach unten zu kleinen Fehlsignalen, nach dem heutigen Handelstag könnte die seit Längerem erwartete Korrektur nun aber begonnen haben. Der seit dem 28.01.2021 laufende Aufwärtstrend wurde heute mit Gap-down unterschritten, ebenso die Nackenlinie des Doppeltops. Das zweite Top kam zudem nicht über den mehrfach besprochenen oberen Trendkanal hinaus.

 

 

Der DAX schloss am Ende mit einem Minus von 407 Punkten bei 15.133 Zählern. In New York liegt der DJIA aktuell mit 837 Punkten im Minus bei 33.850 Zählern, während der Nasdaq 100 123 Punkte auf 14.558 Zähler abgibt.

Bei den deutschen Einzelwerten konnten die Titel von Biontech (US09075V1026) von einem Zukauf in den USA profitieren und gewannen auf Xetra 2,86 % auf 199,30 Euro. Biontech baut mit der Übernahme der Entwicklungsplattform des US-Unternehmens Kite seine Kompetenz im Bereich der Krebsforschung weiter aus.

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistUnter der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus litt heute insbesondere das Sentiment im Reisesegment. Auch die Aktie von TUI (DE000TUAG000) gab dabei nach und ging 4,26 % tiefer mit 3,595 Euro aus dem Markt. Dabei wurde mit einem Tagestief von 3,506 Euro die kleine Unterstützung vom 12.02.2021 bei 3,504 Euro fast erreicht. Die charttechnische Lage ist nun mehr als fragil.

Ebenfalls schwächer tendierte die konjunktursensible Aktie von Thyssenkrupp (DE0007500001), die 5,24 % auf 7,70 Euro nachgab und nun charttechnisch mehr oder weniger auf Treibsand steht. Ein Rutsch in Richtung 7,15 Euro oder sogar darunter wäre deshalb keine wirkliche Überraschung.

Um seine Unterstützung auf Schlusskurs-Basis kämpfte dagegen heute die Aktie von Nordex (DE000A0D6554). Sie ging zwar mit einem Minus von 1,78 % und einem Schlusskurs von 15,96 Euro aus dem Handel, konnte damit aber über dem Schlusskurs vom 11.06.2021, der bei 15,84 Euro lag, schließen. Sollte diese Marke nicht halten, droht ein Rutsch unter 15 Euro.

 

Und was passierte sonst noch?

 

Der US-Dollar neigt auch heute weiter zur Stärke, steht aber aktuell mit 1,1803 praktisch unverändert zum Freitagsschluss. Der Schweizer Franken gewinnt parallel 0,2 % auf 1,0833 Franken je Euro. Die Edelmetalle tendieren sehr schwach, ebenso der Ölpreis und Bitcoin. Die Rendite der 10-jährigen deutschen Bundesanleihe gibt 10,20 % auf – 0,388 % ab, und jene der 10-jährigen US-Treasury verliert 8,16 % auf 1,193 %.

 

19.07.2021 - Arndt Kümpel - [email protected]

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)