als .pdf Datei herunterladen

Bei der Deutschen Bank werden wohl Smartphons überwacht

Damit sich Fehler aus der Vergangenheit nicht wiederholen

NTG24 - Bei der Deutschen Bank werden wohl Smartphons überwacht

 

Nicht nur Psychologien beteuern immer wieder, wie wichtig die Trennung von geschäftlicher und privater Kommunikation ist. Auch für die Deutsche Bank scheint dieses Thema mittlerweile einen großen Stellenwert einzunehmen. Aufgrund von problematischer Kommunikation in privaten WhatsApp-Chats in der Vergangenheit setzt das Geldhaus nun wohl auf die Kontrolle von Firmen-Smartphones.

Zumindest machen derzeit Medienberichte die Runde, laut denen die Deutsche Bank (DE0005140008) von einigen Mitarbeitern verlangt, auf ihrem Firmenhandy die App Movius zu installieren. Mit jener wird eine weitgehende Überwachung eines Geräts ermöglicht, was die entsprechenden Angestellten schwer dazu motivieren dürfte, die Firmenregeln im Austausch mit Kunden einzuhalten.

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeEs gibt keinerlei Hinweise darauf, dass davon auch private Geräte betroffen wären und das könnte die Deutsche Bank wohl ohnehin nur schwerlich realisieren mit Blick auf die strengen Datenschutzgesetze. Mögliche Schlupflöcher bleiben damit bestehen, das Risiko für Mitarbeiter sich mit zweifelhaften Nachrichten in die Bredouille zu befördern, nimmt aber zweifellos zu. Andere Institute verfahren hier schon seit Längerem sehr rigoros und sprechen auch schon mal Kündigungen aus, wenn mit Kunden auf nicht genehmigten Kanälen kommuniziert wird.

Auf die Aktie der Deutschen Bank hat das Ganze momentan keinen nennenswerten Einfluss. Die steht weiterhin voll und ganz im Zeichen der Zinswende und damit einhergehender Sorgen um eine mögliche Rezession. Steigende Leitzinsen sind für das Finanzinstitut zwar im ersten Moment sogar eine positive Entwicklung. Die Börsianer sorgen sich aber darum, dass positive Effekte durch eine möglicherweise nachlassende Nachfrage nach Krediten aufgefressen werden könnten.

 

Die Hoffnung lebt

 

Eben das setzte der Aktie der Deutschen Bank in jüngerer Vergangenheit sichtlich zu und von neuen Höhenflügen gab es zuletzt nur wenig zu sehen. Immerhin kann das Papier sich aber auf recht hohem Niveau halten und die Bullen behalten die wichtige Linie bei 10 Euro im Blick. Am Mittwoch ging die Deutsche Bank-Aktie mit leichten Verlusten von 0,15 Prozent aus dem Handel, der Kurs gab bis auf 9,69 Euro nach.

Anzeige:

Banner TradingView

 

23.06.2022 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)