als .pdf Datei herunterladen

Edelmetall Marktbericht vom 20.09.2023: Positiver Start, doch die Fed-Entscheidung wirft Schatten auf den Markt - Wie werden Gold, Silber, Platin und Palladium reagieren?

Fed-Entscheidung bringt Spannung

NTG24 - Edelmetall Marktbericht vom 20.09.2023: Positiver Start, doch die Fed-Entscheidung wirft Schatten auf den Markt - Wie werden Gold, Silber, Platin und Palladium reagieren?

 

Die Woche hat für Edelmetalle mit einer positiven Tendenz begonnen. Mit der anstehenden Entscheidung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) rückt jedoch eine neue Variable in den Blickpunkt der Investoren. In diesem Artikel beleuchten wir, wie verschiedene Metalle – Gold, Silber, Platin und Palladium – sich entwickelt haben und wie die zinspolitischen Entscheidungen der Fed den Markt für Edelmetalle beeinflussen könnten.

In der ersten Wochenhälfte verzeichneten die Edelmetalle durchweg Zuwächse. Gold (TVC:GOLD) lag bei 1932 US-Dollar mit einem Plus von 0.41 %, Silber (TVC:SILVER) bei 23.19 US-Dollar mit 0.74 %, Platin (TVC:PLATINUM) mit 1.2 % und Palladium (TVC:PALLADIUM) mit 1.3 %. Die technischen Analysen für diese Metalle deuten auf eine seitwärts gerichtete Tendenz für Gold und Palladium und eher ungünstige Aussichten für Bullen bei Silber und Platin hin.

Anzeige:

Banner C.HAFNER

 

Fed-Entscheidung als Kurstreiber?

 

Der Mittwochabend könnte ein Wendepunkt für den Edelmetallmarkt sein. Der Zinsentscheid der Fed wird mit großer Spannung erwartet. Obwohl die Mehrheit der Analysten davon ausgeht, dass die Zinssätze unverändert bleiben werden, liegt der Fokus auf den aktualisierten Wirtschaftsprognosen. Ein Wort von Fed-Vorsitzendem Jerome Powell könnte Wellen schlagen.

"Die Marktteilnehmer sind auf eine Zinspause eingestellt, aber die Zinsprojektionen könnten für Überraschungen sorgen", sagt Ulrich Stephan, Anlagestratege der Deutschen Bank.

 

Der Einfluss realer Treasury-Renditen

 

Reale Treasury-Renditen sind ein Schlüsselfaktor, der den Goldpreis beeinflussen kann. In den Worten von Yeap Jun Rong, Marktstratege bei IG: "Die realen Treasury-Renditen sind im Vorfeld der Fed-Sitzung gestiegen, was eine breite Positionierung für ein Falken-Pausen-Szenario der Fed widerspiegelt." Dies bedeutet, dass die Erwartungen einer aggressiveren Zinspolitik den Goldpreis in einer "Vorsichtsposition" halten.

 

Umschwung in der Fed-Politik: Ein möglicher Katalysator

 

Die Fed-Notenbanker schienen mehr als ein Jahr lang entschlossen, die Zinssätze lieber zu viel als zu wenig zu erhöhen. Sie fürchteten die Gefahr einer anhaltenden hohen Inflation. Nun scheint jedoch eine Kehrtwende im Gange zu sein. Die Sorge vor einem konjunkturellen Abschwung könnte eine weniger aggressive Haltung signalisieren.

 

Gold: Trend oder Seitwärtsschritt?

 

Mit einem aktuellen Kurs von 1932 US-Dollar und einer wöchentlichen Performance von 0,41 %, hat Gold einen recht stabilen Eindruck gemacht. Die technischen Indikatoren zeigen einen mittelfristigen Widerstandsbereich bei 1953 US-Dollar und einen Unterstützungsbereich bei 1885 US-Dollar. Dies deutet auf eine seitwärts gerichtete Tendenz hin, die durch externe Faktoren wie den Zinsentscheid der Fed beeinflusst werden könnte.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Silber: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

 

Silber hat sich in der laufenden Woche ebenfalls positiv entwickelt und steht aktuell bei 23,19 US-Dollar. Interessant ist die negative Monatsbilanz von -5,0 %. Die technische Analyse weist auf einen Widerstandsbereich bei 25,25 US-Dollar und einen Unterstützungsbereich bei 22,10 US-Dollar hin. Für Bullen ist die Lage hier also komplizierter, was eine erhöhte Vorsicht bei Anlageentscheidungen erforderlich macht.

 

Platin: Kämpft gegen den Strom

 

Mit einem Plus von 1,2 % in dieser Woche steht Platin bei 944 US-Dollar. Trotz dieses Anstiegs liegt das Metall im aktuellen Monat bei -3,4 %. Der Widerstandsbereich liegt bei 987 US-Dollar, während der Unterstützungsbereich bei 884 US-Dollar zu finden ist. Die übergeordnete Tendenz ist ungünstig für Bullen, und das Metall muss eine Reihe von Hürden nehmen, um eine positive Trendwende zu erzielen.

 

Palladium: Ein unsicherer Hafen?

 

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusPalladium liegt aktuell bei 1255 US-Dollar und hat eine wöchentliche Steigerung von 1,3 %. Im Gegensatz zu den anderen Metallen hat Palladium im aktuellen Monat eine positive Entwicklung von 2,7 % zu verzeichnen. Der Widerstandsbereich bei 1335 US-Dollar und der Unterstützungsbereich bei 1179 US-Dollar bieten Raum für spekulative Investments. Allerdings bleibt die übergeordnete Tendenz eher seitwärts gerichtet.

 

Einfluss der Inflation und geopolitischer Spannungen

 

Neben der Zinspolitik spielen auch andere Faktoren wie Inflation und geopolitische Spannungen eine wichtige Rolle im Edelmetallmarkt. Insbesondere Gold gilt als traditioneller Inflationsschutz. Daher könnten die Metalle von einem Anstieg der Inflation profitieren, sollten die Inflationsprognosen der Fed diese Entwicklung bestätigen.

Gold - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Gold sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Gold oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Gold - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

20.09.2023 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)