als .pdf Datei herunterladen

FedEx, UPS und Deutsche Post aktuell stark

Onlinehandel während der Pandemie

 

Zu den Gewinnern der Coronakrise gehören auf längere Sicht gesehen insbesondere Kurier- und Logistikunternehmen, die auch gerade in der Weihnachtszeit sehr beansprucht werden. Hintergrund dafür ist der starke Anstieg an Auslieferungen von Onlinebestellungen während der Pandemie und damit verbundene Preiserhöhungen. Unternehmen wie etwa die Deutsche Post (DE0005552004) und UPS (US9113121068) können somit von dem immer weiter aufblühenden Onlinehandel profitieren.

Auch bei dem Konzern FedEx (US31428X1063) aus den USA, der weltweit als eines der größten Frachtunternehmen gilt und jeden Tag in über 220 Länder liefert, machte sich dies deutlich bemerkbar. Der Paketdienst, der zudem in den USA auch mit der Auslieferung des Corona-Impfstoffs der Hersteller Pfizer und BioNTech betraut wurde, konnte insgesamt deutlich mehr Umsatz und Gewinn verzeichnen.

Wie FedEx am Donnerstag nach US-Börsenschluss in Memphis mitteilte, legten die Erlöse in den letzten drei Monaten bis Ende November im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 20 Prozent auf 20,6 Milliarden Dollar zu. Der Nettogewinn schnellte gar um 92 % auf 1,3 Mrd. Dollar in die Höhe.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeAuch wenn mit diesem Ergebnis jegliche Erwartungen übertroffen wurden, gibt es einen kleinen Dämpfer. Denn trotz alledem wollte FedEx keinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2020/21 geben, was auf der immer noch anhaltenden Kalkulationsunsicherheit im Umfeld der Corona-Pandemie beruht. Dies wurde am Markt negativ aufgenommen, sodass die Aktie im nachbörslichen Handel um 3,4 Prozent nachgab.

Dennoch – ein grundsätzlicher Aufwärtstrend für FedEx ist deutlich zu erkennen. Die Chancen, dass dies anhält, stehen gut. Zwar wird die Hoffnung auf ein Ende der Pandemie durch den Impfstoff immer größer, aber dies bedeutet noch längst nicht, dass Direkthandelsaktivitäten damit sofort wieder ein Normalmaß erreichen und alle Geschäfte wieder in gleichem Maße wie vor der Pandemie öffnen können. Zum anderen liegt ein genereller Trend einer immer stärkeren Onlinehandels-Entwicklung vor, der durch die Pandemie sogar noch forciert wurde und daher auch darüber hinaus weiter anhalten dürfte.

 

Chart: FEDEX / UNITED PARCEL / DEUTSCHE POST (jeweils in Euro)

 

 

18.12.2020 - Christian Teitscheid - ct@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)