als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Palladium vom 25.08.2023: Palladiumpreis auf Tauchstation - Analyse der jüngsten Verluste

Geschäftsklimaindex sinkt auf 85,7

NTG24 - Tagesbericht Palladium vom 25.08.2023: Palladiumpreis auf Tauchstation - Analyse der jüngsten Verluste

 

Der Geschäftsklimaindex Deutschlands sinkt überraschend, weckt Sorgen um die Wirtschaft. Palladiumpreis zeigt kurz- und langfristig Abwärtstrends, weist auf Marktvolatilität hin. Investoren sollten technische Analysen und globale Wirtschaftsbedingungen beachten. Spannende Entwicklungen in den kommenden Wochen zu erwarten.

Anzeige:

Banner auragentum.de

 

Die Nachrichten aus dem Ifo Institut für Wirtschaftsforschung haben die Investorengemeinschaft aufhorchen lassen. Der Geschäftsklimaindex Deutschlands ist auf 85,7 gesunken – ein deutlicher Rückgang im Vergleich zur Prognose von 87,8 sowie zum vorherigen Wert von 87,4. Dieser Abwärtstrend signalisiert, dass die deutsche Wirtschaft womöglich nicht so widerstandsfähig ist, wie es ursprünglich erwartet wurde. Dies könnte dazu führen, dass Unternehmen vermehrt in Zurückhaltung verfallen, wenn es um Investitionen und Neueinstellungen geht. Die Unsicherheit, die durch diesen niedrigeren Geschäftsklimaindex ausgelöst wird, wirft einen Schatten auf die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung.

 

Kurzfristige Herausforderungen und Chancen

 

Werfen wir nun einen genaueren Blick auf den Preis für Palladium (TVC:PALLADIUM), der in den letzten 24 Stunden um kräftige 1,9 % gefallen ist und sich bei 1235 US-Dollar pro Unze befindet. Die Bilanz der Woche zeigt eine negative prozentuale Veränderung von 1,1 %. Doch was steckt hinter diesen Zahlen?

Die technische Analyse gibt uns wertvolle Einblicke. Der gleitende Durchschnitt 10 zeigt einen klaren Abwärtstrend, und der aktuelle Kurs liegt darunter. Dies deutet auf eine kurzfristig negative Entwicklung hin. Um eine Trendumkehr zu erreichen, ist die Zone um 1196 US-Dollar als direkter Unterstützungsbereich entscheidend. Sollte dieser Bereich nicht standhalten, könnten weitere Preisrückgänge folgen. Auf der anderen Seite stellt die Zone um 1307 US-Dollar eine bedeutende Widerstandszone dar. Solange der Kurs darunter bleibt, besteht das Risiko, dass sich der Abwärtstrend fortsetzt.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Langfristige Perspektiven und Schlüsselwerte

 

Für eine umfassendere Analyse werfen wir einen Blick auf den 200-Tage-Durchschnitt (GD200), der für langfristige Betrachtungen von großer Bedeutung ist. Hier zeigt sich ein ähnliches Bild: Der GD200 ist rückläufig, und der aktuelle Kurs liegt unter diesem Wert. Dies lässt auf eine insgesamt negative Stimmung schließen. Die Zone um 1190 US-Dollar fungiert als solider mittelfristiger Unterstützungsbereich, während die Zone um 1623 US-Dollar als Widerstandsbereich für die mittelfristige Entwicklung gilt.

-Aktie: Kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten -Zahlen sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für -Aktionäre. Lohnt sich aktuell ein Einstieg oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Empfehlungen zu - hier weiterlesen...

 

25.08.2023 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)