als .pdf Datei herunterladen

Edelmetall Marktbericht vom 06.07.2024: Zinserwartungen und politische Unsicherheit treiben Gold und Silber zu neuen Rekordhochs in einem turbulenten Finanzmarkt

Technische und fundamentale Perspektiven deuten auf nachhaltige Gewinne hin

NTG24 - Edelmetall Marktbericht vom 06.07.2024: Zinserwartungen und politische Unsicherheit treiben Gold und Silber zu neuen Rekordhochs in einem turbulenten Finanzmarkt

 

In der vergangenen Woche zeigten die Edelmetallpreise eine beeindruckende Performance, wobei Gold um 2,8 % auf 2391 US-Dollar und Silber um 7,1 % auf 31,21 US-Dollar stiegen. Diese Entwicklungen spiegeln eine Fortsetzung der positiven Trends des Monats wider. Angesichts dieser Zahlen und weiterer finanzieller und politischer Einflüsse weltweit widmen wir uns einer detaillierten Analyse der aktuellen Lage auf dem Edelmetallmarkt.

Der Goldpreis (TVC:GOLD) erreichte am späten Freitag den höchsten Stand seit Mitte Mai, nachdem er zunächst am Nachmittag einen leichten Rückgang erlebt hatte. Dieser Anstieg kann größtenteils auf den jüngsten Arbeitsmarktbericht aus den USA zurückgeführt werden, der auf eine mögliche Abkühlung der amerikanischen Wirtschaft hindeutet. Obwohl im Juni signifikante Arbeitsplätze geschaffen wurden, waren die Ergebnisse der vorherigen Monate schwächer als angenommen. Eine leicht gestiegene Arbeitslosenquote und eine verlangsamte Lohnentwicklung weisen auf eine weniger aggressive Lohninflation hin.

Anzeige:

Kleiner Münzhandel Barrenshop

 

Zinssenkungserwartungen beflügeln Investoren

 

Die Interpretation der Arbeitsmarktdaten durch Analysten lässt vermuten, dass die US-Notenbank (Fed) in ihrer kommenden Sitzung im September Spielraum für eine Zinssenkung sehen könnte. Die Finanzmärkte antizipieren bereits zwei Zinssenkungen für dieses Jahr. Da Gold keine Zinsen abwirft, macht eine Senkung der Leitzinsen das Edelmetall als Anlageklasse attraktiver.

 

Globale politische Entwicklungen beeinflussen die Märkte

 

Am US-Nationalfeiertag verzeichneten die Märkte keine wesentlichen Bewegungen, jedoch richteten sich die Augen der globalen Investoren auf die Wahlen im Vereinigten Königreich. Hier konnte die Labour-Partei einen bedeutenden Sieg erringen. Die daraus resultierenden politischen und wirtschaftlichen Reformen könnten die globalen Marktbedingungen nachhaltig beeinflussen.

 

Europäische Zentralbank und der Lohndruck

 

Der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB) machte kürzlich Äußerungen, die auf eine mögliche Entspannung im Lohndruck innerhalb der Eurozone hindeuten. Diese Entwicklung hat potenzielle Auswirkungen auf die geldpolitischen Entscheidungen der EZB, was wiederum für Investoren von Gold und Silber (TVC:SILVER) von großer Bedeutung ist, da solche Entscheidungen die makroökonomischen Rahmenbedingungen und damit die Edelmetallpreise direkt beeinflussen.

Anzeige:

Banner Zürcher Goldbrief

 

Technische Analyse der Edelmetallmärkte

 

Die technischen Indikatoren liefern zusätzliche Einblicke in die aktuelle und zukünftige Positionierung der Edelmetalle. In der folgenden Analyse werden die wichtigen Widerstands- und Unterstützungszonen sowie die längerfristigen Trends für Gold und Silber detailliert dargestellt.

 

Gold - Eine technische Perspektive

 

Im aktuellen Monat verzeichnet Gold ein Plus von 2,8 %. Der 200-Tage-Durchschnitt (GD200), ein Schlüsselindikator für langfristige Trends, zeigt nach oben und bestätigt die positive Marktstimmung, da der Goldpreis derzeit über diesem Durchschnitt liegt. Ein wesentlicher mittelfristiger Widerstandsbereich befindet sich bei 2450 US-Dollar, während die Zone um 2039 US-Dollar als mittelfristige Unterstützung dient. Der Bereich um das 52-Wochenhoch von ebenfalls 2450 US-Dollar gilt als starker Widerstandspunkt, und langfristig zeigt sich das 52-Wochentief bei 1810 US-Dollar als solide Unterstützungszone. Die umfassende Trendanalyse, die mehrere Indikatoren berücksichtigt, deutet darauf hin, dass die übergeordneten Trends für Gold bullisch bleiben.

 

Silber - Eine technische Perspektive

 

Ähnlich wie Gold zeigt Silber in diesem Monat einen Anstieg von 7,1 %. Der 200-Tage-Durchschnitt ist ebenfalls steigend und bestätigt die positive Tendenz, da der Silberpreis aktuell über diesem Durchschnitt liegt. Der mittelfristige Widerstandsbereich wird bei 32,49 US-Dollar verortet, wobei der direkte harte Widerstandspunkt ebenfalls hier liegt. Die Unterstützung im mittelfristigen Bereich findet sich bei 22,49 US-Dollar, und das 52-Wochentief bei 20,67 US-Dollar stellt eine langfristig sehr starke Unterstützungszone dar. Die Trendanalyse für Silber zeigt sich insgesamt sehr bullish.

 

Ausblick auf die zukünftige Entwicklung

 

Die Entwicklungen in den USA und in Europa sowie die globalen politischen Ereignisse werden weiterhin eine Schlüsselrolle in der Preisgestaltung der Edelmetalle spielen. Insbesondere die anstehenden Entscheidungen der großen Zentralbanken über die Zinspolitik könnten signifikante Auswirkungen auf die Attraktivität von Gold und Silber als Anlageoptionen haben. Investoren sollten daher die makroökonomischen Indikatoren und die geldpolitischen Entscheidungen genau im Auge behalten, um ihre Positionen entsprechend anzupassen. Die kommenden Monate könnten weitere wichtige Impulse für die Märkte bereithalten, die sowohl Chancen als auch Risiken für Anleger mit sich bringen.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Gold - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Gold sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Gold oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Gold - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

06.07.2024 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)