als .pdf Datei herunterladen

Spionageaffäre bei Tesla! Klage gegen Zahlung beigelegt - Hat Xpeng Betriebsgeheimnisse gestohlen?

Ehemaliger Mitarbeiter von Tesla zahlt eine nicht weiter bezifferte Summe

NTG24 - Spionageaffäre bei Tesla! Klage gegen Zahlung beigelegt - Hat Xpeng Betriebsgeheimnisse gestohlen?

 

Der US-amerikanische Autobauer Tesla (US88160R1014) und sein chinesischer Rivale Xpeng (US98422D1054) haben viel gemeinsam – zu viel, wenn es nach Elon Musk geht. Nun soll ein ehemaliger Mitarbeiter von Tesla eine nicht weiter bezifferte Summe gezahlt haben, um einer von Tesla im Jahr 2019 eingereichten Klage wegen Diebstahls von Betriebsgeheimnissen zu entgehen.

 

Autopilot-Quellcode in der iCloud

 

Dabei geht es um den Mitarbeiter Cao Guangzhi, von welchem Tesla behauptet, er habe Kopien des Quellcodes vom bekannten Tesla Autopiloten in seine iCloud hochgeladen und diese beibehalten, nachdem er im Januar 2019 zurückgetreten war und der US-Einheit XMotors von XPeng beigetreten war. Dieser wiederrum gibt jedoch an, nie vorgehabt zu haben, den Quellcode für sich zu behalten oder gar weiterzugeben. Vielmehr habe er versucht, den Code zu löschen, auch wenn er einräumte, dass tatsächlich eine unabsichtliche Synchronisation erfolgte.

 

Tesla fordert Quellcode von Xpeng

 

Um diese Aussage von Cao Guangzhi zu prüfen, hat Tesla seinen Rivalen Xpeng aufgefordert, den Quellcode für autonomes Fahren offenzulegen und Dateibilder von Festplatten zu übergeben. Xpeng selbst reagierte umgehend, obwohl das Unternehmen selbst kein Angeklagter im Verfahren ist, und stellte eine Schikane seitens Tesla in den Raum, um einen jungen Konkurrenten im Wachstum zu bremsen und gab an, dass Tesla keine Beweise vorlegen kann, welche diesen Verdacht erhärten würden. Für diversen Medien war Tesla nicht für einen Kommentar verfügbar.

 

Einigung ohne Gericht

 

Wie Reuters nun berichtet, hat Tesla nun seine Klage gegen einen ehemaligen Mitarbeiter beigelegt, wie ein US-Bezirksgericht am 15.04.2021 bekanntgab. Die vereinbarten Details des Vergleichs wurden nicht bekannt, lediglich dass Cao an Tesla eine Geldzahlung leistet.

 

Starke Konkurrenz für Tesla in China

 

Der Aktienkurs von Xpeng hat sich seit August phasenweise mehr als verdoppelt. Der chinesische Autohersteller mit Sitz in Guangzhou lieferte dabei im Jahr 2020 27.041 Elektroautos aus, mehr als doppelt so viele wie im Jahr 2019. Dieses Jahr konnten im ersten Quartal bereits 13.000 ausgelieferten Einheiten vermeldet werden, ein starker Jahresbeginn. Xpeng plant mittlerweile die Errichtung eines dritten Produktionswerks mit einer Jahreskapazität von 100.000 Einheiten und stellte bereits am Mittwoch vor der Shanghai Auto Show eine neue Limousine vor.

 

16.04.2021 - Matthias Eilenbrock - me@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)