als .pdf Datei herunterladen

Lucid Group, Tesla, VW, Daimler – Erfolgreicher Börsengang setzt Konkurrenz unter Druck

Lucid veröffentlicht ambitionierte Prognosen

NTG24 - Lucid Group, Tesla, VW, Daimler – Erfolgreicher Börsengang setzt Konkurrenz unter Druck

 

Tesla-Konkurrent Lucid Motors geht über IPO an die Börse. Investoren erfreuen sich an Zeichnungsgewinn der Aktie von Lucid.

Der Elektrohersteller Lucid Motors (US5494981039) konnte am heutigen Tag das erste Mal an der NASDAQ gehandelt werden. Der Börsengang des Unternehmens wurde durch einen SPAC durchgeführt. Die Lucid Group wurde unter dem Namenskürzel „LCID“ an der Börse gelistet, nachdem die Fusion mit der leeren Unternehmenshülle „Churchill Capital Corp. IV“ am Freitag genehmigt wurde.

Die Fusion mit der Unternehmenshülle war zwar schon im Februar diesen Jahres bekannt gegeben, doch durchgeführt werden konnte sie erst vergangene Woche. Nach der Bekanntgabe der Fusion im Februar stürzten sich die Börsianer förmlich auf das Mantelunternehmen und sorgten zwischenzeitlich für eine Marktkapitalisierung von 12 Milliarden US-Dollar. Die Aktien von Churchill Capital IV gingen am Freitag bei 24,25 US-Dollar aus dem Handel an der NASDAQ. Die neuen Aktien der Lucid Group wurden heute direkt 4,08 % höher bei 25,24 US-Dollar gehandelt. Im Laufe des Tages ging es dann um weitere 5,1 % nach oben.

 

Geschäftsmodell von Lucid Motors

 

Lucid Motors wurde im Jahr 2007 von dem ehemaligen Tesla-Manager Bernard Tse und Sam Wenig ursprünglich als Spezialist für die Herstellung von Akkus gegründet. Doch schon bald änderte sich der Fokus und das Unternehmen spezialisierte sich auf die Planung und angehende Produktion von E-Autos der Oberklasse. Im Heimatland wird Lucid, obwohl sie noch kein Fahrzeug ausgeliefert haben, bereits als Tesla-Jäger (US88160R1014) gefeiert und rangiert in der Meinung der Analysten deutlich vor den deutschen Autobauern wie VW (DE0007664039) und Daimler (DE0007100000).

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusDer geplante Produktionsstart des ersten E-Autos Lucid Airs soll den Kurs weiterhin Rückenwind verleihen. Laut Konzernangaben liegen 11.000 Vorbestellung für die Luxus-Limousine vor. Je nach Ausstattungsvariante kostet der Wagen zwischen 69.900 und 131.500 US-Dollar. Laut Konzernprognosen sollen sich die Auslieferungszahlen des Models in den nächsten 2 Jahren jeweils verdoppeln. Spätestens im Jahr 2023 möchte Lucid Motors auch den SUV-Markt erobern und ein Model im Luxus-Segment etablieren.

Schaut man sich die prognostizierte Gewinnerwartung des Unternehmens an, wird man erst mal kritisch die Stirn runzeln. Im Jahr 2022 erwartet Lucid Motors noch ein negatives EBITDA von 1,1 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2025 hingegen soll an dieser Stelle bereits ein plus von 1,7 Milliarden US-Dollar stehen.

Auch wenn die Erwartungshaltung an das Unternehmen riesig ist und die Prognosen auf einen Erfolg und zukünftigen Big-Player am Markt verweisen, sollte Vorsicht gewaltet werden. Lucid Motors hat noch kein Auto verkauft, keine wichtigen Kundendaten gesammelt und keinerlei Umsatz vorzuweisen und ist dennoch mit 8,7 Milliarden Euro an der Börse bewertet. Auf Basis dieser Fakten scheint die EBITDA-Prognose des Unternehmens vage zu sein und das Wachstum ist keinesfalls garantiert.

 

26.07.2021 - Felix Eisenhauer - fe@ntg24.de

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)