als .pdf Datei herunterladen

Wichtiger Schritt für Nel ASA, Mercedes-Benz dank guter Zahlen im Aufwind, Neuerungen in der Chefetage treiben TUI an und selbst Varta kann wieder Boden gutmachen

Die Märkte werden immer freundlicher

NTG24 - Wichtiger Schritt für Nel ASA, Mercedes-Benz dank guter Zahlen im Aufwind, Neuerungen in der Chefetage treiben TUI an und selbst Varta kann wieder Boden gutmachen

 

Die Berichtssaison entwickelt sich zu einer wahren Wohltat für die Börsianer. Zwar konnte bisher längst nicht jedes Unternehmen mit Q3-Zahlen glänzen und es gab manche Enttäuschung zu sehen. Tendenziell gab es bis jetzt aber mehr positive Überraschungen und genau das treibt derzeit die Aktienkurse weiter in die Höhe.

Nel ASA (NO0010081235) konnte mit seinen Zahlen in der vergangenen Woche zwar nicht punkten, doch der Ausblick reiche aus, um bei den Anteilseignern für bessere Laune zu sorgen. Die anhaltend gute Stimmung haben die Bullen nun genutzt, um die Aktie der Norweger endlich aus dem Kurskeller zu hieven. Der Sprung über die Marke von 1,20 Euro am gestrigen Mittwoch ist dafür ein wichtiger erster Schritt.

Anzeige:

Werbebanner WikifolioUm diesen gehen zu können, reichte ein Kursplus von nicht ganz 1,2 Prozent aus. Jetzt wird spannend zu sehen sein, ob die Aktie dem Druck von oben standhalten können wird. Nach einem eher ruppigen Jahr bisher mit klarer Abwärtstendenz sind Gewinnmitnahmen zu erwarten, welche die Nel ASA-Aktie wieder in tiefere Gefilde befördern könnten. Hält die gute Stimmung jedoch an, muss das nicht zwingend das Ende der Erholung bedeuten.

 

Mercedes-Benz erhöht die Prognose

 

Besser als erwartet lief es im vergangenen Quartal für Mercedes-Benz (DE0007100000), wo möglicherweise das Ende einer langen Krise beobachtet werden konnte. Dank einer wieder besseren Verfügbarkeit von Chips konnte der Stuttgarter Autobauer wieder bedeutend mehr Autos verkaufen als noch vor einem Jahr. Die Aussichten für das Gesamtjahr wurden dadurch spontan angehoben.

Während die eine Krise damit zur Neige geht, ist die nächste schon längst aktiv. Steigende Energiepreise gehen auch an Mercedes-Benz nicht vorbei und als Reaktion auf den Ukraine-Krieg verabschiedet der Konzern sich nun endlich von einem Russland-Geschäft. Die Anteile an russischen Töchtern sollen an einen Investor verkauft werden, dazu bedarf es Unternehmensangaben zufolge nur noch behördliche Genehmigungen. Die Anleger reagierten erwartungsgemäß erfreut auf die guten Zahlen und Mercedes legte am Mittwoch um 1,1 Prozent auf 58,94 Euro zu. Dass es nicht noch weiter in die Höhe ging, dürfte an den noch immer ungewissen Aussichten im Automobilsektor insgesamt liegen.

Anzeige:

Banner TradingView

 

TUI macht die Digitalisierung zur Chefsache

 

Beim Reiseveranstalter TUI (DE000TUAG000) stehen derweil große Veränderungen an. Der neue Chef Sebastian Ebel baut in der Führungsetage kräftig um. Jüngst hat er beschlossen, die IT im Konzern zur Chefsache zu machen, nachdem der bisherige IT-Chef Frank Rosenberger zu Ende des laufenden Monats seinen Rücktritt ankündigte. Statt dafür einen Nachfolger zu suchen, nimmt der CEO das Ganze jetzt also wohl selbst in die Hand.

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeDas und die unerwartet starken Zahlen diverser Branchen aus dem dritten Quartal verliehen der TUI-Aktie wieder ordentlich Rückenwind. Am gestrigen Mittwoch freuten die Anteilseigner sich über Zugewinne in Höhe von 3,3 Prozent, was den Kurs bis auf 1,51 Euro anhob. Erstmals seit gut vier Wochen kann TUI damit die wichtige Marke bei 1,50 Euro wieder überschreiten und zumindest leise Hoffnungen auf eine Trendwende dürften da wach werden.

 

Wurde Varta genug abgestraft?

 

So überhaupt gar keine guten Neuigkeiten gab es in letzter Zeit rund um Varta (DE000A0TGJ55) zu vermelden. Die Zahlen fielen mehr oder minder katastrophal aus, die weiteren Aussichten sind mit etwas Wohlwollen als ungemütlich zu beschreiben. Doch die anhaltend gute Stimmung an den Märkten zeigte auch hier ihre Wirkung. Mit einem Kursplus von 2,7 Prozent steigerte sich die Varta-Aktie gestern bis auf 29,51 Euro und kratzte damit immerhin an der Linie von 30 Euro.

Zugegeben, ein wenig handelt es sich hierbei um Aufstand im Kurskeller, denn noch immer notiert die Varta-Aktie weit unter vergangenen Höchstständen und der Chart offenbar vernichtende Kursverluste in den vergangenen Monaten. Doch zumindest gibt es vorsichtige Aussichten auf ein mögliches Ende des Ausverkaufs. Genügend abgestraft wurde Varta in jedem Fall, allerdings sind die Leerverkäufer ausgesprochen aktiv bei dem Titel. Ausruhen können Anleger sich daher auf den recht ordentlichen Kursgewinnen von gestern noch lange nicht.

 

Nur nicht leichtsinnig werden

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistEs ist sehr angenehm zu sehen, dass die Börsen sich auch in diesen Zeiten noch von ihrer freundlichen Seite zeigen können, und das auch mal länger als nur für einen oder zwei Tage. So ganz können die Anleger dem Frieden aber noch nicht trauen und die nächste Schlappe kommt bestimmt. Interessant wird zu sehen sein, ob sich am generellen Trend etwas ändern kann. Vorsichtige Indizien dafür, dass der Tiefpunkt überschritten wurde, gibt es bereits. So richtig die Füße hochlegen können die Börsianer aber noch lange nicht.

 

27.10.2022 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

  • Jürgen Axmann - 27.10.2022 23:09:39 Uhr

    Die Berichterstattung zu den oben genannten Aktien ist sehr oberflächlich, reichlich wenig ZDF
    (Zahlen, Daten, Fakten). Z. B. bei Mercedes-Benz steht "Prognose erhöht", was steht dann dazu im Bericht "nichts". Also einfach etwas mehr ZDF, damit der Leser auch echte Info bekommt und nicht nur Bla Bla.


 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)