als .pdf Datei herunterladen

Nel, Varta und BYD im Fokus

Nel, Varta, BYD: Elektrofahrzeug-Batteriesysteme im Wettlauf

 

Immer schneller, immer weiter, immer langlebiger - die Ambitionen in der Motorleistungsfähigkeit und der hierfür zur Anwendung kommenden Batteriesysteme kennen gerade im (Zukunfts-) Segment vollelektronischer und autonom steuerbarer Fahrzeuge mittlerweile keine Grenzen mehr.

Erfolgsversprechendste Produzenten, die diese Technologiewelle als künftig gefragteste Ausrüster künftig par excellence international mit anführen dürften, sind dabei ohne Frage die norwegische NEL ASA (NO0010081235), die deutsche VARTA (DE000A0TGJ55) sowie die chinesische BYD CO. (H-Shares mit Primärlisting in Hongkong: CNE100000296).

 

NEL ASA (NO0010081235)

 

NEL als der aktuell weltführende Entwickler jeglicher umweltfreundlicher Wasserstoff- bzw. Brennstoffzellen-Antriebstechnologien verzeichnete von 2014 – 2019 zwar eine lückenlose Ver-43-Fachung ihres Umsatzes von 12 auf 519 Mio. NOK, jedoch gleichzeitig auch infolge zunehmend explodierender Technologieentwicklungskosten eine ebenso ungebrochene Nettoverlust-Ausweitung von - 6 auf - 270 Mio. NOK.

Da sich an diesem Muster (steigende Umsätze, steigende Nettoverluste) auch in den ersten 3 Quartalen 2020 nicht das Geringste änderte und nach herrschendem Analystenkonsens NEL nicht vor 2023 die Nettogewinnzone erreichen dürfte, hier unsere aktuelle klare Meinung zu diesem Titel:

Selbst wenn NEL möglicherweise die (sehr) langfristigen Perspektiven für eine technologiegetriebene auch gewinnseitig nachhaltige Profitabilität besitzen sollte (was derzeit unseres Erachtens jedoch noch in den Sternen steht), so greift der breite Anlegermarkt diesen Perspektiven oder vielmehr Hoffnungen doch gänzlich unvertretbar weit voraus, indem die Aktie aktuell bereits mit einer Marktkapitalisierung von umgerechnet 3,3 Mrd. Euro sowie einem Kurs-Umsatz-Verhältnis (2022e) von nicht weniger 22 (!) bewertet wird. Daher ist unser Rat auf Basis üblicher fundamentalanalytischer Bewertungsmethodik unzweifelhaft der, in dieser Aktie auch weiterhin keinerlei Engagements zu tätigen, selbst wenn diese Versuchung nach der jüngsten Widerstandsüberwindung von 23 NOK derzeit charttechnisch auch noch so nahe liegen und die Aktie in weitere fundamentalanalytische „Phantasie-Dimensionen“ aufsteigen sollte.

 

Chart: NEL ASA

 

 

VARTA

 

Ganz anders stellt sich für uns da schon die operative Solidität des deutschen Traditionskonzerns VARTA dar, der bereits seit Jahrzehnten als ein weltweiter Pionier in der Entwicklung langlebigster Lithium-Ionen-Batteriespeichertechnologien anzusehen ist und die heutzutage aus jeglichen Anwendungsfeldern batteriebetriebener Energiespeicherung und -versorgung, angefangen von kleinsten Microbatterien z.B. für medizinische Hörgeräte über klassische Konsumelektronik-Batterien bis hin zu (Elektro)-Fahrzeugbatterien nicht mehr wegzudenken sind.

In dieser international hervorragenden und hoch anerkannten Technologieführerschaft von Varta gelang dem Konzern von seiner Aktieneinführung 2016 bis Ende 2019 jenseits aller Konjunkturschwankungen eine gänzlich stabile Umsatzausweitung um + 50 % auf 363 Mio. Euro, die gar mit mehr als einer Verfünffachung des Nettogewinns auf über 50 Mio. Euro einherging.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeUnd auch in den ersten 9 Monaten 2020 gelang Varta, wenn auch natürlich begünstigt durch den Rückkauf ihrer vor Jahren veräußerten Sparte „Varta Consumer“ vom zwischenzeitlichen US-amerikanischen Eigentümer Energizer Holdings, eine herausragende Umsatzsteigerung um + 160 % sowie Nettogewinnausweitung um + 137 % gegenüber dem Vorjahr.

In dieser glänzenden Konjunkturbeständigkeit und Ergebnisdynamik, in der Varta fraglos in den kommenden Jahren auch zusätzlich immer mehr vom wachsenden Einzug der Lithium-Ionen-Batterietechnologien in Elektrofahrzeugen profitieren wird, ist die Aktie mit einem KGV (2022e) von nur 28 in unseren Augen auch weiterhin als sehr attraktiv bewertet einzustufen, weshalb wir den Titel gegenwärtig in jedem Fall zum Kauf empfehlen.

 

Chart: VARTA

 

 

BYD CO.

 

Und zuletzt noch zur 1995 gegründeten, in Shenzhen ansässigen BYD CO., die ihren Technologiefokus speziell auf dem Nachhaltigkeits-Gebiet regenerativer Energie-/Batteriespeicherungen auf Basis von Wiederaufladungs- (= Akku-) und Solartechnologien hat und hierzulande vor allem durch das bereits jahrelang bestehende Investment durch Warren Buffett überaus populär geworden ist.

Auch dieser Konzern erzielte dank seiner stark ökologieorientierten Energiespeicherlösungen von Ende 2013 bis Ende 2019 bei einem sehr dynamischen Umsatzanstieg um 131 % gleich eine Reingewinnausweitung um 162% und hat diesen Erfolgstrend auch in den ersten 9 Monaten des laufenden Jahres weiterhin in hervorragender Weise bestätigt (Umsatz: + 12 %, Nettogewinn: + 117 % gegenüber Vorjahr).

In der Aktie von BYD beträgt das langfristige KGV (2022e) zwar derzeit stolze 62, jedoch ist dies in unseren Augen nicht etwa nur allein durch die hoch intakte Ergebnisdynamik des Konzerns gerechtfertigt, sondern überdies auch dadurch, dass er diese stabil hohen Wachstumsraten mit einer Ökologieorientierung und Regenerativität seiner Energiespeicherlösungen vereint, wie derzeit vermutlich kein zweiter Konzern weltweit. Es ist daher auch kaum verwunderlich, dass gerade bei BYD sämtliche Elektrofahrzeug-Hersteller in der Nachfrage nach ihren technologisch fortschrittlichsten Batterielösungen (allen voran die gerade auch in China immer populärer werdende TESLA) ein- und ausgehen, und schon allein dies verdient natürlich einen deutlichen KGV-Aufschlag.

Auch die Aktie von BYD stufen wir daher aktuell als kaufenswert ein, wobei gerade auch der zuletzt erfolgte Rücksetzer der Aktie exakt auf ihren kurzfristigen steilen Aufwärtstrend seit Anfang September (bei 175 HKD) für risikobereite Anleger eine interessante Neueinstiegsgelegenheit darstellen könnte.

 

Chart: BYD CO.

 

 

10.12.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

  • Schulz - 17.12.2020 23:07:24 Uhr

    Super Info


 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)