als .pdf Datei herunterladen

Nickel bleibt auch 2022 weiter knapp – Nornickel mit Chancen

Nickel sendet neues mittelfristiges Kaufsignal

NTG24 - Nickel bleibt auch 2022 weiter knapp – Nornickel mit Chancen

 

Nickel gehört zu den strategischen Rohstoffen der weltweiten Wende hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie trieben den Nickelpreis nach einem Tief im März 2020 wieder über seine in den Jahren 2014 und 2019 gebildete Widerstandszone. Nickel hat damit ein bedeutendes mittelfristiges Kaufsignal gegeben. Zu den Profiteuren höherer Nickelpreise gehört insbesondere Norilsk Nickel.

Das neue Jahr dürfte wohl wie auch das abgelaufene weiter im Zeichen der Rohstoffpreise stehen. Denn diese hatten viele Investoren in Zeiten des billigen Geldes kaum auf dem Schirm. Nun scheint sich der Wind etwas zu drehen, die Inflationsraten erreichen Höhen wie seit Jahrzehnten nicht mehr, und das Wort ,,vorübergehend‘‘ wurde für deren Beschreibung bei der US-Notenbank bereits abgeschafft. Geblieben ist in Zeiten schnell abnehmender Geldwertstabilität die immer drängendere Suche nach ,,realen‘‘ Vermögenswerten, zu denen Rohstoffe klassisch gehören.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusDie Rohstoffpreise spiegelten im Investmentjahr 2021 eine Vielzahl von Faktoren wider, welche per saldo zu deutlich steigenden Rohstoffpreisen führten. Dabei sind aber nicht alle Rohstoffe gleich stark von den Preistreibern betroffen, welche sowohl eine steigende Nachfrage als auch eine chronisch preisunelastische Angebotsseite betreffen. Einer der Rohstoffe, welche dem anhaltenden Risiko einer instabilen Angebotsseite und tendenziell steigender Nachfrage ausgesetzt sind, gehört unter anderem Nickel.

Neben den Corona-bedingten Einschränkungen in den Jahren 2020 und 2021 dürften in Zukunft insbesondere die politischen Entscheidungen jener Länder im Zentrum des Marktinteresses stehen, welche ihre nicht-substituierbare Marktstellung zur Steigerung der inländischen Wohlfahrt nutzen.

Dazu zählen insbesondere die Exportsteuern in Russland und die Strategie Indonesiens, die inländische Wertschöpfung bei seinen Rohstoffen zu steigern. Indonesien ist mit Abstand der größte Nickelproduzent.

In einer neuen Studie hat die ,,Fitch Solutions Country Risk and Industry Research‘‘ nun die Perspektiven auf dem Nickelmarkt beleuchtet und erwartet zunächst für dieses und nächstes Jahr eine Normalisierung der Corona-bedingten Unterbrechungen auf den Philippinen und Indonesien.

Dadurch dürfte die Angebotsmenge steigen, was den Anstieg des Nickelpreises dämpfen dürfte. Langfristig prognostiziert Fitch Solutions für die Jahre 2021 bis 2030 ein Wachstum der weltweiten Nickelminenproduktion von 4 % gegenüber dem Vorjahr. Bis 2030 erwartet die Einheit eine weltweite jährliche Nickelproduktion von 3,8 Millionen Tonnen gegenüber 2,6 Millionen Tonnen im Jahr 2020. Wie Fitch allerdings selber betont, ist die wirkliche Steigerung der indonesischen Nickelproduktion mit bedeutenden Risiken behaftet, weshalb Alternativszenarien weiter im Blick behalten werden sollten. Diese gehen von einer spürbar geringeren Steigerung der indonesischen Nickelproduktion aus.

Die Fitch-Analysten erwarten jedoch durch die stark steigende Nachfrage der Batterieindustrie nach Nickel für Elektroauto-Batterien langfristig steigende Nickelpreise.

Ein Blick auf die Entwicklung des Nickel ETF von Wisdom Tree zeigt, dass der Nickelpreis bereits im November 2021 seine massive Widerstandslinie aus den Jahren 2014 und 2019 überwunden hatte, dann jedoch wieder korrigierte. Zu Jahresbeginn nimmt er nun einen neuen Anlauf und könnte bei einem signifikanten Überwinden weitere Impulse erhalten, die ihn in Richtung der Kurse aus dem Jahr 2011 bringen.

 

 

Profiteure anhaltend hoher bzw. steigender Nickelpreise sind aber nicht nur Indonesien, die Philippinen oder Australien. Auch Kanada und Russland verfügen über große ökonomisch abbaubare Nickelressourcen. Dieses Marktumfeld und steigende Energiepreise dürften wohl auch den großen russischen Nickelproduzenten Norilsk Nickel (US55315J1025) zu seinem jüngst verkündeten massiven Investitionsprogramm bewogen haben.

 

Und was ist das Fazit?

 

Anzeige:

Werbebanner ISIN-WatchlistNickel gehört zu den zentralen Rohstoffen für eine ,,grüne Wende‘‘ der Weltwirtschaft. Die Corona-Pandemie hat zu deutlichen Störungen auf der Angebotsseite geführt, während die Nachfrage tendenziell weiter dynamisch zunimmt. Die Normalisierung der Produktion und die damit einhergehende Erhöhung der Angebotsmenge sollten jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Versorgungssicherheit des Marktes riskanter ist als bislang gedacht. Dazu trägt insbesondere die strategische Industriepolitik Indonesiens bei, die zum Ziel hat, einen größeren Anteil an der Wertschöpfungskette im Inland zu halten. Politische Risiken stellen deshalb einen bedeutenden Risikofaktor für die weitere Preisentwicklung von Nickel dar. Dies dürfte die Attraktivität der Rohstoffe als Anlageklasse im Allgemeinen und von Nickel im Besondere mittelfristig weiter verbessern.

 

10.01.2022 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Anzeige:

Sie möchten Aktien aus diesem Artikel einfach, schnell und professionell handeln?


Erledigen Sie Ihre Aktiengeschäfte besser mit einem Depot über LYNX. Als renommierter Aktien-Broker ermöglichen wir Ihnen einen günstigen Aktienhandel direkt an den Heimatbörsen.

Informieren Sie sich hier über den Aktien-Broker LYNX.


Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)