als .pdf Datei herunterladen

Der nigerianische Naira leidet unter der explodierenden Inflation

Nigerias Währung mit neuem Schwächeanfall

NTG24 - Der nigerianische Naira leidet unter der explodierenden Inflation

 

Die Währung der größten Volkswirtschaft Afrikas, der nigerianische Naira, zeigt nach den jüngsten Inflationszahlen für Juli zusätzliche Schwäche. Ein langfristiger Blick auf die Entwicklung des Außenwertes des Naira gegenüber dem US-Dollar zeigt ein niedriges Potenzial der Landeswährung als Wertaufbewahrungsmittel. Auch weitere Zinserhöhungen dürften den Wechselkurs nur kurzfristig bremsen. Der Naira erinnert damit daran, dass man Vertrauen in eine Währung nicht in hinreichendem Maße durch Zinserhöhungen und administrative Regulierung aufbauen kann.

Aus Europa-zentrierter Sicht ist die Bedeutung der nigerianischen Währung oft sehr begrenzt. Allerdings ist der nigerianische Naira die Währung der größten Volkswirtschaft Afrikas mit seinen 220 Mio. Einwohnern. Und alleine dieser Umstand legt nahe, dass man auch die Währung des Landes nicht völlig ausblendet.

Ein Blick auf die langfristige Entwicklung des nigerianischen Naira gegen den US-Dollar (US23129A1051) zeigt einen langfristigen Abwertungstrend des Naira gegen den US-Dollar.

Anzeige:

Banner TradingView

 

US-Dollar in nigerianischen Naira auf TradingView

 

Dies ist Problem und Aufgabe zugleich. Denn eine Landeswährung ist immer auch ein Spiegel des (Miß-) Erfolges einer relativen ausgeglichenen Wirtschaftsentwicklung im Vergleich zum Ausland.

Der Preischart zeigt dabei aber nur den offiziellen Wechselkurs. Der Schwarzmarkt-Wechselkurs zum US-Dollar liegt nach Pressemeldungen aktuell bei rund 705 Naira je US-Dollar!

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeUnd an Stressfaktoren in Bezug auf eine ausgeglichene Wirtschaftsentwicklung mangelt es derzeit nicht. Und so verwundert es nicht, dass der nigerianische Naira nach der jüngsten Veröffentlichung zur nigerianischen Inflationsrate unter Druck kam. Denn diese sprang nach Angaben des nigerianischen Statistikamtes im Juli 2022 mit einer Jahresrate von 19,64 % nach oben und liegt damit auf dem höchsten Stand seit 17 Jahren. Im Juni hatte sie noch bei 18,6 % gelegen.

Die Inflation liegt damit nun mehr als doppelt so hoch wie die von der nigerianischen Zentralbank angestrebte Zielmarke von 9 %. Damit ist eine weitere Zinserhöhung im September wahrscheinlich.

Die Statistikbehörde wies auf einen Anstieg der Gas- und Kraftstoffpreise sowie der Lebensmittelpreise hin. Die Lebensmittelinflation stieg auf 22 %, was auf einen Anstieg der Kosten für Brot und Getreide sowie für andere Lebensmittel wie Kartoffeln, Süßkartoffeln, Fleisch, Fisch, Öl und Fett zurückzuführen ist.

Die nigerianische Zentralbank hat die Leitzinsen seit Mai um 250 Basispunkte auf 14 % angehoben.

Eigentlich hätte die ölabhängige Volkswirtschaft Nigerias von dem starken Anstieg des Ölpreises profitieren müssen. Aber die offiziellen Öleinnahmen des Landes sind trotz des Anstiegs der Ölpreise nach dem Einmarsch Russlands in der Ukraine nicht gestiegen. Diebstahl, Vandalismus an den Pipelines, jahrelange Unterinvestitionen in die Infrastruktur und die steigenden Kosten der Erdölsubventionen haben verhindert, dass das Land davon profitiert.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusUnd so bleibt es bei einer hohen US-Dollar-Lastigkeit bei den Importen. Die nigerianischen Importeure haben jedoch aufgrund der strengen Beschränkungen große Probleme, US-Dollar zu erwerben. Die Zentralbank hat im Juli 2021 den Verkauf von Dollar an private Devisenhändler eingestellt, um den Druck auf die eigenen Dollarreserven zu verringern und den künstlich niedrig gehaltenen Wechselkurs zu stützen.

Der Mangel an Dollar-Geldern der Zentralbank hat die Kosten für die Einfuhr von Waren in die Höhe getrieben und die Unternehmen zu Preiserhöhungen gezwungen. Dies erklärt auch den florierenden Schwarzmarkt von Naira und US-Dollar.

 

Und was ist das Fazit?

 

Nach dem Beginn des Krieges zwischen Russland und der Ukraine, der zu einem erheblichen Anstieg der Energiepreise führte und sich zu einer globalen Energiekrise und einem Problem der Lebensmittelversorgung ausweitete, hat Nigeria mit stark steigenden Kosten für Waren und Dienstleistungen zu kämpfen.

Dies erklärt auch den seit Jahresbeginn starken Anstieg der Inflationsrate von 15,63 % im Dezember 2021 auf 19,64 % im Juli 2022.

Der Abwertungsdruck auf den nigerianischen Naira dürfte also selbst bei einer erwarteten Zinserhöhung im September weiter anhalten. Aufgrund des Versickerns der Öleinnahmen im Boden und in korrupten Taschen profitiert die große Masse der Nigerianer nicht von den hohen Ölpreisen.

 

16.08.2022 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)