als .pdf Datei herunterladen

Nvidia mit brillanten Zahlen

Aktien stagnieren auf hohem Niveau

 

Nvidia wird seinem guten Ruf mehr als gerecht. Die vorgelegten Zahlen für das 3. Quartal (Fiskaljahr 2021) sind brillant. Die Umsätze kletterten insgesamt um 57 % auf ein neues Rekordhoch von 4,73 Mrd. US-Dollar. Im Vergleich zum Vorquartal entspricht das einem sequenziellen Anstieg um 22 %. Der verwässerte Gewinn je Aktie stieg um 46 % auf 2,21 US-Dollar bzw. auf einen Netto-Gewinn von 1,34 Mrd. US-Dollar. 

Das Highlight des 3. Quartals ist ohne Zweifel die Sparte Cloud und Rechenzentren. Nvidia bietet hier den Kunden eine umfassende Plattform an, die um die A100 Tensor Core GPU gebaut wurde und im Wesentlichen dabei hilft, sehr grosse Datenvolumina, Künstliche Intelligenz und Deep Learning Projekte ausserordentlich schnell und präzise zu verarbeiten. Die Plattform ist zudem skalierbar, sodass kleine Projekte, aber auch die grössten Anforderungen bewältigt werden können. Ein A100 liefert eine Leistung von 312 TeraFLOPS und es können bis zu 16 Einheiten miteinander verbunden werden. Die Produkte erfreuen sich ausgesprochener Beliebtheit. Der Umsatz im Bereich Datenzentren stieg allein im 3. Quartal um 162 % auf 1,90 Mrd. US-Dollar. 

 

Stagnation beim Ausblick

 

Der Ausblick war jedoch gelinde gesagt enttäuschend. Der Umsatz soll bei 4,8 Mrd. US-Dollar liegen plus oder minus 2 %. Das liegt nahezu exakt auf dem Niveau des abgelaufenen 3. Quartal, womit sich sequenziell kein Wachstum ergeben würde. Bei der Rohertragsmarge wird eine leichte Verbesserung von 62,6 % auf 62,8 % erwartet, aber das macht den Kohl nicht fett. Dafür wird aber auch erwartet, dass der Betriebsaufwand merklich von 1,56 Mrd. US-Dollar auf 1,64 Mrd. US-Dollar (+5 %) steigen soll. Unter dem Strich wird Nvidia dann voraussichtlich im Februar eine Stagnation beim Umsatz und einen niedrigeren Gewinn vorlegen. 

Aussen vor ist beim Ausblick noch die Übernahme von ARM. Die Gesellschaft ist ein Spezialist für Chip-Entwicklungen und Technologien in nahezu allen Bereichen. Von Künstlicher Intelligenz, über das Thema Sicherheit, bis hin zu den Internet of Things und 5G bietet das Unternehmen ein breites Spektrum an patentierten Lösungen an. Im Kern bringt ARM aber genau das ein, was Nvidia nicht hat: die weltweit beste CPU.

 

Nvidia Corp.

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeARM ist ohne Zweifel eine Bereicherung für Nvidia, aber die 40 Mrd. US-Dollar Akquisition muss auch erst einmal verdaut werden. Dieser Prozess beginnt jetzt und kann durchaus das Wachstum von Nvidia ausbremsen, denn ARM wächst bei Weitem nicht so stark wie Nvidia. Und das ist ein Problem für die Wall Street, die die Aktien für hohes Wachstum gepreist hat.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

20.11.2020 - Mikey Fritz - mf@zuercher-boersenbriefe.ch

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)