als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Palladium vom 07.11.2023: Palladiumpreis stürzt ab - Volatilität am Edelmetallmarkt setzt Minenindustrie unter Druck

Die Minenindustrie spürt den Preisdruck

NTG24 - Tagesbericht Palladium vom 07.11.2023: Palladiumpreis stürzt ab - Volatilität am Edelmetallmarkt setzt Minenindustrie unter Druck

 

Inmitten volatiler Handelswochen verzeichnet der Palladiumpreis eine bemerkenswerte Talfahrt. Mit einem aktuellen Stand von 1083 US-Dollar am Dienstagmittag, reflektiert der Markt eine 24-Stunden-Performance von -3,5 %. Diese Zahl ist nicht isoliert zu betrachten – ein Blick auf die gesamte Handelswoche zeigt ein Minus von 3,1 %. Der Preis für das Edelmetall ist somit ein deutliches Signal für Marktbeobachter.

 

Reaktionen der Minengiganten

 

Anzeige:

Werbebanner DegussaSüdafrikas Minenindustrie fühlt den Druck sinkender Edelmetallpreise. Impala Platinum, ein Schwergewicht der Branche, reagiert mit einem Angebot freiwilliger Entlassungen. Ein genauer Blick auf die Unternehmensstrategie zeigt einen gezielten Versuch, den Betrieb trotz eines Preisrückgangs bei Platin von 14 % im laufenden Jahr aufrechtzuerhalten. Bei Palladium (TVC:PALLADIUM) ist der Rückgang noch markanter: Ein Sturz von fast 40 % hat die Branche aufgeschreckt.

 

Auswirkungen auf die Beschäftigung

 

Das Schicksal von Impala Platinum wird auch von anderen Bergbaukonzernen wie Sibanye Stillwater und Anglo American geteilt, die ebenfalls Kürzungen im Personalbereich ankündigten. Die Reduzierung der Arbeitsplätze ist ein klares Zeichen für das Bestreben, Kosten zu senken und dennoch betriebsfähig zu bleiben. Dabei könnten weitere Sparmaßnahmen und eine Verzögerung von Expansionsprojekten bei Impala nicht ausgeschlossen werden.

 

Technische Perspektive

 

Die Analyse des gleitenden Durchschnitts über zehn Tage zeigt ein fallendes Muster. Der Palladiumpreis rangiert unter diesem Durchschnitt, ein Indikator, der kurzfristig bearish interpretiert werden kann. Der Supportbereich bei 1081 US-Dollar steht im Fokus. Sollte dieser nicht halten, ist mit weiteren Preisrückgängen zu rechnen. Der Bereich um 1150 US-Dollar stellt hingegen eine signifikante Widerstandszone dar, die überwunden werden muss, um eine Trendumkehr einzuleiten.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Marktausblick im unruhigen Umfeld

 

Die aktuelle Lage am Palladiummarkt bleibt angespannt, mit einem kritischen Blick auf den Unterstützungsbereich. Die kommenden Handelstage werden zeigen, ob eine Stabilisierung erfolgt oder der Abwärtstrend sich fortsetzt. Für Investoren und Analysten gleichermaßen bleibt Palladium ein Edelmetall, das weiterhin genauester Beobachtung bedarf.

Palladium - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Palladium sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Palladium oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Palladium - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

07.11.2023 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)