als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Palladium vom 19.01.2024: Palladium generiert neues Tief – Die Hoffnung auf eine Trendumkehr bleibt

US-Arbeitsmarktdaten signalisieren Beschäftigungswachstum

NTG24 - Tagesbericht Palladium vom 19.01.2024: Palladium generiert neues Tief – Die Hoffnung auf eine Trendumkehr  bleibt

 

Der Preis von Palladium, ein für die Industrie unentbehrliches Metall, durchlebt eine Zeit volatiler Schwankungen. Zum heutigen Freitagmorgen notiert der Palladiumpreis bei 935 US-Dollar für 100 Unzen, was einen Anstieg von 1,6 % in den letzten 24 Stunden markiert. Allerdings zeichnet sich im Wochenverlauf ein anderes Bild: Ein Minus von 3,9 % deutet auf eine kurzfristige Schwäche hin.

Aus markttechnischer Perspektive hat Palladium (TVC:PALLADIUM) ein neues Tief erreicht, was den bestehenden Abwärtstrend unterstreicht. Dennoch zeigt sich eine gewisse Stabilisierung. Für eine Trendumkehr ist es essenziell, dass höhere Tief- und Hochpunkte etabliert werden. Ein signifikanter Widerstand liegt bei 1235 US-Dollar, dessen Durchbrechen eine wesentliche Voraussetzung für eine positive Trendwende ist.

Anzeige:

Banner Zürcher Goldbrief

 

Einflussfaktoren aus der US-Wirtschaft

 

Die jüngsten Arbeitsmarktdaten aus den USA präsentieren sich ermutigend: Ein Rückgang der Anträge auf Arbeitslosenunterstützung auf den niedrigsten Stand seit Ende 2022 signalisiert robustes Beschäftigungswachstum. Raphael Bostic, Präsident der Federal Reserve von Atlanta, deutet sogar eine mögliche Senkung der Zinssätze an, falls die Inflationsraten schneller als erwartet sinken. Dennoch bleibt eine Zinssenkung wahrscheinlich erst im dritten Quartal realistisch.

 

Technische Analyse: Kurz- und Langfristperspektive

 

Betrachtet man den 10-Tage-Gleitenden Durchschnitt, zeigt sich ein fallender Trend. Mit einem Kurs unterhalb dieses Durchschnitts manifestiert sich kurzfristig eine negative Tendenz. Als nächste Unterstützung dient die Marke von 899 US-Dollar. Der 200-Tage-Durchschnitt, relevant für langfristige Analysen, bestätigt den negativen Trend mit einem ebenfalls fallenden Verlauf. Eine entscheidende Unterstützung bildet hier ebenfalls die Zone um 899 US-Dollar, während als mittelfristiger Widerstand die Marke von 1288 US-Dollar im Fokus steht.

 

Zukunftsaussichten für Palladium

 

Anzeige:

Werbebanner DegussaIn Anbetracht der aktuellen Marktlage und den Signalen aus der US-Wirtschaft bleibt die Entwicklung des Palladiumpreises ein spannendes Feld für Investoren und Analysten. Die nächste Woche könnte weitere Aufschlüsse geben, ob die Stabilisierungstendenzen anhalten und inwiefern die globalen Wirtschaftsindikatoren den Metallmarkt beeinflussen werden. Der Palladiumpreis steht somit weiterhin im Zentrum des Interesses, mit einem Auge stets auf die makroökonomischen Entwicklungen gerichtet.

Palladium - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Palladium sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Palladium oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Palladium - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

19.01.2024 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)