als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Palladium vom 05.01.2024: Investoren sollten die Nonfarm Payrolls aus den USA im Auge behalten

Technische Indikatoren signalisieren weiterhin Risiken aber auch Chancen

NTG24 - Tagesbericht Palladium vom 05.01.2024: Investoren sollten die Nonfarm Payrolls aus den USA im Auge behalten

 

Der Palladiumpreis erlebt aktuell turbulente Zeiten. Mit einem aktuellen Stand von 1033 US-Dollar pro 100 Unzen hat das Edelmetall in den letzten 24 Stunden einen deutlichen Rückgang von 2.9 % verzeichnet. Blickt man auf die gesamte Woche zurück, zeigt sich ein noch trüberes Bild: Ein Minus von 5.7 %. Diese Entwicklungen spiegeln die Schwierigkeiten wider, mit denen Investoren und Analysten gleichermaßen konfrontiert sind.

Anzeige:

Werbebanner DegussaDas Jahr begann für Palladium (TVC:PALLADIUM) wenig vielversprechend, mit fast 6% Verlust seit Jahresbeginn. Ein Rückblick auf die letzten Monate des Vorjahres offenbart jedoch eine signifikante Aufwärtsbewegung. Aktuell ist die Hoffnung der Investoren groß, dass die Kurse sich über dem letzten Jahrestief stabilisieren und so eine Trendwende eingeleitet werden könnte. Die Bekanntgabe der aktuellen Nonfarm Payrolls aus den USA könnte hier neue Impulse liefern. Dieser Indikator, der die monatliche Veränderung der Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft misst, gilt als wichtiger Gradmesser für die wirtschaftliche Gesundheit der USA und hat oft einen erheblichen Einfluss auf die Finanzmärkte.

 

Technische Analyse und Schlüsselzonen

 

Ein Blick auf die technischen Indikatoren zeigt ein eher düsteres Bild. Der gleitende Durchschnitt der letzten 10 Tage ist fallend, und der aktuelle Palladiumpreis befindet sich unter diesem Niveau, was kurzfristig ein negatives Signal setzt. Als unmittelbare Unterstützungszone dient der Bereich um 1027 US-Dollar. Sollte dieser nicht halten, könnten weitere Preisrückgänge folgen. Auf der anderen Seite ist der Bereich um 1240 US-Dollar als wichtige Widerstandszone zu beachten. Unterhalb dieses Niveaus könnte der bestehende Abwärtstrend anhalten.

Der 200-Tage-Durchschnitt, ein Indikator für die langfristige Marktbewegung, zeigt ebenfalls nach unten, und der Kurs befindet sich auch hier darunter. Eine bedeutende Unterstützung in mittelfristiger Perspektive findet sich um 918 US-Dollar, während die Zone um 1288 US-Dollar als Widerstandsbereich dient.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Ausblick auf die kommende Zeit

 

Die nahe Zukunft des Palladiumpreises hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Veröffentlichung wichtiger Wirtschaftsdaten, insbesondere der Nonfarm Payrolls aus den USA, könnte zu kurzfristigen Schwankungen führen. Die technischen Indikatoren suggerieren Vorsicht, doch erfahrene Marktteilnehmer wissen, dass gerade in volatilen Phasen sich Chancen ergeben können. Investoren und Analysten sollten die Entwicklungen aufmerksam beobachten und bereit sein, auf neue Informationen zu reagieren.

Palladium - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Palladium sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Palladium oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Palladium - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

05.01.2024 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)