als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Palladium vom 30.04.2024: Rückblick und Ausblick - Palladiumpreis verzeichnet Erholung, doch langfristige Trends bleiben unsicher

Deutschland steht als einer der Schlüsselmärkte vor Herausforderungen

NTG24 - Tagesbericht Palladium vom 30.04.2024: Rückblick und Ausblick - Palladiumpreis verzeichnet Erholung, doch langfristige Trends bleiben unsicher

 

In den letzten 24 Stunden verzeichnete der Palladiumpreis eine Erholung und stieg um 1,3 % auf aktuell 968 US-Dollar. Doch ein Blick auf die letzten fünf Handelstage zeigt ein anderes Bild: ein Rückgang von 4,2 %. Diese Zahlen werfen Fragen auf, die wir im Folgenden analysieren werden, um die kurz- und mittelfristigen Aussichten dieses Edelmetalls besser zu verstehen.

Anzeige:

Werbebanner DegussaDer aktuelle Preisanstieg innerhalb eines Tages könnte eine vorübergehende Reaktion auf spezifische Marktstimuli sein, wobei der allgemeine Trend der letzten Tage eher abwärts gerichtet ist. Solche Schwankungen sind oft eine direkte Antwort auf globale wirtschaftliche Entwicklungen und Investorenstimmungen. In Deutschland, einem Schlüsselmarkt in der internationalen Wirtschaft, zeigt sich eine Verschiebung in der Wettbewerbsfähigkeit. Laut dem neuesten World Competitiveness Ranking hat Deutschland an Boden verloren, was die Investitionsbereitschaft und die wirtschaftlichen Aussichten potenziell dämpfen könnte.

 

Der deutsche Arbeitsmarkt und seine Auswirkungen auf den Palladiumpreis

 

Der Arbeitsmarkt in Deutschland sendet gemischte Signale. Während der Dienstleistungs- und Baubereich Wachstum verzeichnet, sieht es in der Industrie und in energieintensiven Sektoren weniger rosig aus. Da die industrielle Nachfrage maßgeblich die Preise für Rohstoffe wie Palladium (TVC:PALLADIUM) beeinflusst, könnten solche sektoriellen Schwächen den Preis weiter unter Druck setzen.

 

Einfluss des US-Dollars und die Rolle der Fed

 

Ein weiterer wesentlicher Faktor für die Preisentwicklung von Palladium ist die Stärke des US-Dollars. Eine stärkere US-Währung erschwert es Investoren mit anderen Währungsbackgrounds, Edelmetalle zu erwerben, was tendenziell zu Preisrückgängen führt. Die bevorstehenden Entscheidungen der US-Notenbank (Fed) bezüglich der Geldpolitik werden daher mit Spannung erwartet, da ihre Auswirkungen auf den Dollar entscheidend sind.

 

Technische Analyse und zukünftige Preisbewegungen

 

Die technische Analyse bestätigt die skeptische Stimmung: Der 10-Tage-Durchschnitt weist nach unten, und der Palladiumpreis liegt unter diesem Indikator. Ein wichtiger Unterstützungspunkt ist bei 941 US-Dollar. Sollte dieser nicht halten, könnten weitere Preisabgaben folgen. Ein Blick auf den 200-Tage-Durchschnitt zeigt ebenfalls einen Abwärtstrend. Dieser Indikator ist ein wichtiger Maßstab für die langfristige Marktentwicklung und verstärkt die negativen Signale.

Anzeige:

Banner Zürcher Goldbrief

 

Palladium - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Palladium sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Palladium oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Palladium - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

30.04.2024 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)