als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Palladium vom 19.03.2024: Palladiumpreis erleidet deutlichen Rückgang von 6,5 Prozent binnen 24 Stunden - Wie geht es weiter?

Investoren hoffen auf Unterstützung während globaler Zentralbanksitzungen

NTG24 - Tagesbericht Palladium vom 19.03.2024: Palladiumpreis erleidet deutlichen Rückgang von 6,5 Prozent binnen 24 Stunden - Wie geht es weiter?

 

Der aktuelle Stand des Palladiumpreises lässt aufhorchen: Mit einem Wert von 997 US-Dollar pro Unze verzeichnet das Edelmetall einen deutlichen Rückgang von 6,5 Prozent innerhalb der letzten 24 Stunden. Diese Entwicklung setzt den Trend der letzten fünf Handelstage fort, in denen Palladium insgesamt einen Verlust von 2,6 Prozent hinnehmen musste. Ein herber Rückschlag für die Palladium-Bullen.

Anzeige:

Werbebanner DegussaDie gegenwärtige Korrektur des Palladiumpreises (US0231351067) im Vergleich zu anderen Edelmetallen wie Gold und Silber wirft Fragen auf. Besonders im Fokus steht der Unterstützungsbereich zwischen 990 und 1000 US-Dollar, von dem erwartet wird, dass er ausreichend Rückhalt bietet, um eine mögliche Trendwende einzuleiten. Ein kritischer Punkt in dieser Betrachtung ist die 200-Tage-Linie, welche nahe dem Höchststand vom 15. März liegt und aktuell einen starken Widerstand darstellt.

Die bevorstehenden Zentralbanksitzungen, insbesondere die der US-Notenbank, ziehen die Aufmerksamkeit der globalen Finanzmärkte auf sich. Es wird allgemein erwartet, dass die Zinsen unverändert bleiben werden, was zusammen mit den erwarteten Wirtschafts- und Zinsprognosen für zusätzliche Spannung sorgt. Diese Sitzungen könnten wichtige Impulse für die Finanzmärkte liefern und haben das Potenzial, die Entwicklung des Palladiumpreises maßgeblich zu beeinflussen.

 

Zentralbankentscheidungen und globale Einflüsse

 

Neben der US-Notenbank stehen Entscheidungen weiterer Zentralbanken aus Japan, England, Australien und anderen Ländern an. Die einheitliche Erwartungshaltung, dass die Zinssätze weitgehend unverändert bleiben, könnte eine zusätzliche Stabilität in die Märkte bringen. Dieser Aspekt ist besonders in Anbetracht der aktuellen Unsicherheiten und der Sensibilität des Palladiumpreises gegenüber wirtschaftlichen Indikatoren von Bedeutung.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Die Rolle technischer Indikatoren

 

Die technische Analyse zeigt ein gemischtes Bild: Der kurzfristige Aufwärtstrend, dargestellt durch den gleitenden Durchschnitt der letzten 10 Tage, wird durch den aktuellen Kursstand unter diesem Durchschnitt getrübt. Ein wichtiger Widerstandsbereich liegt bei 1103 US-Dollar – eine Marke, die überwunden werden muss, um den positiven Trend zu bestätigen. Die Unterstützungszone um 936 US-Dollar ist entscheidend für die Fortsetzung des Aufwärtstrends, wohingegen ein Fall darunter die Situation verschlechtern könnte.

Palladium - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Palladium sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Palladium oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Palladium - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

19.03.2024 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)