als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Palladium vom 03.11.2023: Der Palladiumpreis zeigt eine moderate Erholung, doch bleibt unter der wichtigen 1150 US-Dollar-Marke

Sibanye Stillwater erwägt Umstrukturierung seiner Palladiumminen in den USA

NTG24 - Tagesbericht Palladium vom 03.11.2023: Der Palladiumpreis zeigt eine moderate Erholung, doch bleibt unter der wichtigen 1150 US-Dollar-Marke

 

Rohstoffpreise spielen eine wesentliche Rolle für die globale Wirtschaft und der Palladiumpreis bleibt interessant. Als eines der begehrten Edelmetalle zieht es nicht nur Investoren, sondern auch Industrien an, die es in einer Vielzahl von Produkten verwenden. Angesichts der jüngsten Preisschwankungen und Branchennachrichten rückt Palladium erneut in den Mittelpunkt des Interesses. Mit aktuellen Entwicklungen und einer leichten Erholung am Freitag stellt sich nun die Frage: Wohin geht die Reise für dieses seltene Metall in den kommenden Monaten?

Anzeige:

Banner auragentum.de

 

In den letzten 24 Stunden konnte der Palladiumpreis einen Zuwachs von 0,67 % verzeichnen und handelt derzeit bei etwa 1114 US-Dollar. Trotz dieser positiven kurzfristigen Entwicklung verzeichnete Palladium (TVC:PALLADIUM) im Wochenvergleich einen leichten Rückgang von -0,43 %. Die Gründe dafür sind vielschichtig und betreffen sowohl makroökonomische Faktoren als auch spezifische Marktentwicklungen.

 

Neuausrichtung bei Sibanye

 

Einen besonderen Einblick in die Branche liefert das jüngste Statement von Sibanye Stillwater. Das Unternehmen spielt mit dem Gedanken, seine Palladiumminen in den USA neu zu positionieren. Diese Entscheidung kommt nicht von ungefähr: Der Preis für das Edelmetall ist "schneller als erwartet" gefallen. Diese Tendenz hat weitreichende Folgen. Der in Johannesburg ansässige Produzent zieht in Erwägung, über 4.000 Arbeitsplätze abzubauen und einige seiner Platinminen in Südafrika zu schließen. Der Grund: Die fallenden Preise für Metalle, die in Abgaskatalysatoren verwendet werden.

 

Technische Analyse und Ausblick

 

Der gleitende Durchschnitt von 10 Tagen zeigt einen Aufwärtstrend, jedoch liegt der aktuelle Palladiumpreis darunter - ein potenzielles Zeichen für eine bevorstehende Trendwende. Ein wichtiger Widerstandspunkt liegt bei 1150 US-Dollar. Die Bullen müssten diesen Bereich durchbrechen, um die Kontrolle zu behalten. Auf der Unterstützungsseite gilt es, den Bereich von 1071 US-Dollar im Auge zu behalten.

Der 200-Tage-Durchschnitt, entscheidend für langfristige Analysen, zeigt einen abwärts gerichteten Trend. Hierbei liegt der Palladiumpreis ebenfalls darunter. Mittelfristig gesehen bietet der Bereich um 1071 US-Dollar eine starke Unterstützung, während 1335 US-Dollar als Widerstand fungiert.

 

Blick in die Zukunft

 

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusDie Palladiumbranche steht vor einer Reihe von Herausforderungen und Chancen. Die aktuellen Preisbewegungen und strategischen Entscheidungen von Branchenakteuren wie Sibanye Stillwater werden den Markt in den kommenden Monaten prägen. Es bleibt abzuwarten, wie sich Angebot und Nachfrage entwickeln und welche Rolle globale makroökonomische Faktoren spielen werden. Investoren und Marktbeobachter sollten die Entwicklungen genau im Auge behalten.

Palladium - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Palladium sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Palladium oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Palladium - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

03.11.2023 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)