als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Palladium vom 13.10.2023: Hartnäckiger Widerstandsbereich während der jüngsten Handelstage bestätigt

Palladium erreicht besorgniserregende Tiefststände

NTG24 - Tagesbericht Palladium vom 13.10.2023: Hartnäckiger Widerstandsbereich während der jüngsten Handelstage bestätigt

 

Die letzten Handelstage haben den Palladiumpreis weiter in die Tiefe gerissen. Aktuell steht das Edelmetall bei 1136 US-Dollar und verzeichnet in den vergangenen 24 Stunden ein Minus von beachtlichen 3,1 Prozent. Wir werfen einen Blick auf die technischen Indikatoren und analysieren die kurz- und mittelfristigen Aussichten.

Betrachtet man den Verlauf der letzten Handelswoche, stellt man fest, dass die Bullen von Palladium (TVC:PALLADIUM) versucht haben, einen signifikanten Widerstandsbereich zu überwinden. Diese Zone, die bis vor Kurzem als solide Unterstützung fungierte, liegt im Bereich von 1180 US-Dollar. Der erfolglose Anstieg hat sich als klares Signal für die bestehende bärische Marktstimmung erwiesen. Es scheint, als ob der Abwärtsdruck ungemindert anhält, solange der Preis unterhalb dieser kritischen Zone bleibt.

Anzeige:

Banner auragentum.de

 

Dreijahrestief als Warnsignal

 

Die bärische Grundstimmung zeigt sich auch anhand des kürzlich erreichten Dreijahrestiefs von Palladium. Mit dem Rückgang auf fast 1100 US-Dollar am 10. Oktober 2023 hat das Metall einen neuen Tiefpunkt gesetzt und bestätigt damit den seit Ende 2022 anhaltenden Abwärtstrend. Es ist mehr als deutlich, dass Investoren zunehmend vorsichtig werden sollten.

 

Gleitende Durchschnitte weisen den Weg

 

In der technischen Analyse des Palladiums spielt der 10-Tage-Gleitende Durchschnitt (GD-10) eine wichtige Rolle. Er zeigt aktuell einen fallenden Trend und korreliert somit mit dem derzeitigen Kursniveau. Der unmittelbare Unterstützungsbereich liegt bei etwa 1113 US-Dollar. Solange dieser Bereich nicht durchbrochen wird, besteht noch die Chance, den Abwärtstrend umzukehren. Sollte dies jedoch geschehen, könnten weitere Kursrückgänge unvermeidlich sein.

Ebenso aufschlussreich ist der 200-Tage-Gleitende Durchschnitt (GD200). Er bestätigt die langfristig negative Stimmung und untermauert die ernste Lage. Als weiterer Punkt der Anziehung dient der Bereich um 1180 US-Dollar, der sich als mittelfristiger Widerstand etabliert hat.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Unsicherheit bleibt, Vorsicht geboten

 

Obwohl der Palladiumpreis derzeit schwächelt, könnte der Unterstützungsbereich von 1113 US-Dollar als Wendepunkt dienen. Doch selbst wenn dieser hält, bleibt der Markt fragil. Investoren sollten sich auf weitere Volatilität einstellen und ihre Strategien entsprechend anpassen. Die Chancen für eine rasche Erholung erscheinen gering, und das Risiko weiterer Kursrückgänge ist nicht zu unterschätzen.

Palladium - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Palladium sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Palladium oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Palladium - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

13.10.2023 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)