als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Palladium vom 15.09.2023: Der Palladiumpreis stabilisiert sich weiter bei rund 1255 US-Dollar - Aufwärtstrend möglich, trotz EZB-Zinserhöhung

EZB erhöht Leitzins um 25 Basispunkte

NTG24 - Tagesbericht Palladium vom 15.09.2023: Der Palladiumpreis stabilisiert sich weiter bei rund 1255 US-Dollar - Aufwärtstrend möglich, trotz EZB-Zinserhöhung

 

Der Preis für das Edelmetall Palladium befindet sich derzeit in einer bemerkenswerten Phase der Stabilisierung. Mit einem aktuellen Stand von etwa 1255 US-Dollar und einer 24-Stunden-Steigerung von 0,3% deutet vieles auf einen möglichen Aufwärtstrend hin. Dieses Marktgeschehen ist besonders vor dem Hintergrund der jüngsten Leitzinserhöhung der Europäischen Zentralbank (EZB) von Interesse.

Anzeige:

Banner C.HAFNER

 

Seit dem Wochenbeginn hat der Preis für Palladium (TVC:PALLADIUM) um beachtliche 5,3% zugelegt. Die Dynamik deutet auf eine potenzielle Steigerung hin, die durch die Auswertung von technischen Indikatoren wie dem 10-Tage-Gleitenden Durchschnitt (GD-10) bestätigt wird. Der GD-10 zeigt einen klaren Aufwärtstrend, und der Preis hat diese Durchschnittslinie bereits überschritten. Eine wichtige Hürde stellt jedoch der Widerstandsbereich um 1262 US-Dollar dar. Sollten die Bullen in der Lage sein, diese Marke zu überwinden, dürfte der Aufwärtstrend anhalten.

 

EZB-Zinsentscheidung - Kontext und Auswirkungen

 

In einer bemerkenswerten Aktion hat die EZB gestern die Leitzinsen um 25 Basispunkte erhöht, was bereits die zehnte Erhöhung in Folge darstellt. EZB-Präsidentin Christine Lagarde äußerte auf der anschließenden Pressekonferenz, dass die Entscheidung ein notwendiger Schritt sei, um die anhaltend hohe Inflation in Schach zu halten. Trotz des auf 4,5% erhöhten Leitzinses scheint noch ungewiss, ob dies das Ende der Zinserhöhungen markiert.

 

Kurzfristige und mittelfristige Unterstützungszonen

 

Für Trader und Investoren sind die Unterstützungszonen entscheidend. Im aktuellen Marktumfeld stellt der Bereich um 1179 US-Dollar eine wesentliche Unterstützungszone dar. Ein Abrutschen unter diese Marke könnte zu einer kurzfristigen Eintrübung der Marktstimmung führen, während eine Beibehaltung des aktuellen Kurses oder ein Anstieg den Bullen weitere Spielräume eröffnen würde.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Langfristige Signale - Der 200-Tage-Gleitende Durchschnitt

 

Der 200-Tage-Gleitende Durchschnitt (GD200), ein weiterer Indikator von besonderem Interesse, zeigt derzeit einen fallenden Trend. Darüber hinaus bewegt sich der Palladiumpreis derzeit unter diesem Durchschnitt, was generell als negativ bewertet wird. Der Bereich um 1335 US-Dollar fungiert als mittelfristiger Widerstandsbereich, und ein Durchbruch auf diesem Niveau könnte eine zukünftige Entwicklung signalisieren.

 

Kurz- als auch langfristige Indikatoren beobachten

 

Während sich der Palladiumpreis in einer stabilen Phase befindet und mehrere Indikatoren einen Aufwärtstrend signalisieren, ist Vorsicht geboten. Insbesondere die Entscheidungen der EZB könnten weitreichende Implikationen für den Markt haben. Daher ist es für Anleger unerlässlich, sowohl die kurzfristigen als auch die langfristigen Indikatoren sorgfältig zu beobachten.

Palladium - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Palladium sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Palladium oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Palladium - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

15.09.2023 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)