als .pdf Datei herunterladen

Edelmetall Marktbericht vom 23.06.2024: Zwischen Angebot und Nachfrage - Die Analyse der Preisbewegungen von Platin und Palladium auf den internationalen Rohstoffmärkten

Die technische Analyse deutet auf eine mögliche Trendwende bei Palladium hin

NTG24 - Edelmetall Marktbericht vom 23.06.2024: Zwischen Angebot und Nachfrage - Die Analyse der Preisbewegungen von Platin und Palladium auf den internationalen Rohstoffmärkten

 

In dieser Woche haben sich die Preise für Platin und Palladium auf den internationalen Märkten deutlich bewegt. Platin schloss die Handelswoche bei 993 US-Dollar ab, was einen Anstieg von 3,6% darstellt, während Palladium mit einem Anstieg von 5,9% die Woche bei 942 US-Dollar beendete. Dieser Artikel wird die aktuellen Ergebnisse detailliert analysieren und einen tieferen Einblick in die zugrunde liegenden Trends und wirtschaftlichen Faktoren geben, die die Preise dieser Edelmetalle beeinflussen.

Platin (TVC:PLATINUM) hat im Juni 2024 eine auffallende Volatilität erlebt. Zu Beginn des Monats erreichte der Preis kurzzeitig Höhen, die seit Mai 2023 nicht mehr verzeichnet wurden. Der Preisanstieg bei Platin wurde vor allem durch die Performance anderer Edelmetalle, insbesondere Gold, begünstigt. Trotz dieser kurzfristigen Stärke ist der Platinpreis wieder gesunken und bewegt sich nun in Richtung einer Preiszone, die seit Juli letzten Jahres wiederholt getestet wurde.

Anzeige:

Kleiner Münzhandel Barrenshop

 

Experten sind der Ansicht, dass die Preisentwicklung bei Platin in den kommenden Monaten volatil bleiben wird. Die Fundamentaldaten für Platin sind derzeit schwach, was vor allem auf die nachlassende Nachfrage aus dem Automobilsektor zurückzuführen ist. Die Autoindustrie verwendet Platin hauptsächlich für die Herstellung von Katalysatoren in benzinbetriebenen Fahrzeugen. Jedoch könnte die zunehmende Verbreitung von Elektrofahrzeugen, die keine Platin-Gruppen-Metalle benötigen, die Nachfrage weiter schwächen.

 

Palladium: Strukturelle Defizite trotz steigender Automobilnachfrage

 

Palladium erlebte eine signifikante Preisbewegung in der vergangenen Woche. Der Markt für Palladium (TVC:PALLADIUM) wird durch mehrere Faktoren beeinflusst, darunter die langsame Substitution von Palladium durch Platin in industriellen Anwendungen. Obwohl beide Metalle oft austauschbar eingesetzt wurden, hat die Annäherung ihrer Preise den Substitutionstrend verlangsamt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Versorgungslage, insbesondere in Südafrika, wo viele Palladiumminen aufgrund hoher Produktionskosten unter Druck stehen. Diese Situation hat zu einem strukturellen Defizit geführt, das durch vorhandene Lagerbestände teilweise ausgeglichen wird. Trotz des Defizits bleiben die Prognosen für Palladium zurückhaltend. Die Nachfrage aus der Automobilindustrie ist zwar nach der Chipkrise der letzten Jahre gestiegen, jedoch könnte die wachsende Verbreitung von batterieelektrischen Fahrzeugen diese positive Entwicklung abschwächen.

 

Technologische und geopolitische Einflüsse

 

Die Märkte für Platin und Palladium werden nicht nur durch wirtschaftliche Faktoren beeinflusst, sondern auch durch technologische Veränderungen und geopolitische Ereignisse. Diese Woche hat erneut gezeigt, wie sensibel die Märkte für diese wichtigen Industriemetalle sind und wie externe Faktoren Preisschwankungen verursachen können.

Anzeige:

Banner Zürcher Goldbrief

 

Investoren und Analysten beobachten diese Dynamiken genau, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Die Entwicklungen in der Automobilindustrie, insbesondere der Übergang zu Elektrofahrzeugen, sowie Veränderungen in der globalen Wirtschaftspolitik, sind dabei von besonderem Interesse.

 

Platin - Stabilität trotz Volatilität

 

Platin zeigt trotz seiner jüngsten Volatilität Anzeichen von Stabilität über dem kritischen Unterstützungsbereich. Der Platinpreis hat die Handelswoche mit einem Anstieg von 3,6% abgeschlossen und bewegt sich um einen aktuellen Kurs von 993 US-Dollar. Der 200-Tage-Durchschnitt (GD200), der oft als Barometer für den längerfristigen Trend angesehen wird, zeigt eine aufwärtsgerichtete Bewegung und liegt derzeit über dem aktuellen Marktpreis. Dies könnte auf eine mögliche Fortsetzung des Aufwärtstrends hindeuten, solange der Preis über dieser wichtigen Durchschnittslinie bleibt.

Der mittelfristige Widerstandsbereich liegt bei etwa 1095 US-Dollar, während der Unterstützungsbereich bei 867 US-Dollar gefunden wird. Ein Durchbruch über das 52-Wochen-Hoch von 1095 US-Dollar könnte weiteres Aufwärtspotential signalisieren, während ein Fall unter das 52-Wochen-Tief von 843 US-Dollar auf eine mögliche Trendumkehr hinweisen könnte.

 

Palladium - Herausforderungen trotz kurzfristiger Gewinne

 

Palladium hat die Woche ebenfalls positiv abgeschlossen, mit einem Preis von 942 US-Dollar und einer wöchentlichen Steigerung von 5,9%. Der 200-Tage-Durchschnitt zeigt jedoch einen abwärts gerichteten Trend, und der aktuelle Kurs liegt unter diesem Durchschnitt, was eine gewisse Vorsicht bei langfristigen Investitionen signalisieren könnte.

Die technische Analyse zeigt, dass der mittelfristige Unterstützungsbereich bei 869 US-Dollar liegt, während der Widerstandsbereich bei 1107 US-Dollar zu finden ist. Ähnlich wie bei Platin könnte ein Durchbrechen des 52-Wochen-Hochs von 1346 US-Dollar ein positives Signal für eine weitergehende Preiserholung darstellen, während ein Fall unter das 52-Wochen-Tief von 851 US-Dollar eine bearishe Marktstimmung bestätigen würde.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Platin - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Platin sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Platin oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Platin - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

23.06.2024 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)