als .pdf Datei herunterladen

Singapur-Dollar zeigt Fluchtwährungsqualitäten - JP Morgan SGD Liquidity LVNAV Agency (dist.) im Blick

Wird der Singapur-Dollar der neue Schweizer Franken?

NTG24 - Singapur-Dollar zeigt Fluchtwährungsqualitäten - JP Morgan SGD Liquidity LVNAV Agency (dist.) im Blick

 

Der Singapur-Dollar hat im Juli 2022 sein Allzeithoch gegen den Euro überschritten und damit ein neues starkes Kaufsignal gegeben. Aus charttechnischer Perspektive haben sich die Perspektiven des Euros damit gegen eine weitere ,,Fluchtwährung‘‘ verdunkelt. Dass daran auch die gestrige Zinserhöhung der EZB nichts geändert hat, deutet auf beachtliches weiteres Abwertungspotenzial des Euros gegen den Singapur-Dollar von rund 20 % hin. Diese Entwicklung untermauert auch die Vermutung, dass der Singapur-Dollar sich zunehmend zu einer Fluchtwährung nicht nur aus dem Euro heraus entwickeln könnte. Eine Möglichkeit, ohne große Zinsänderungsrisiken an einer Aufwertung des Singapur-Dollar zu partizipieren, ist der JP Morgan SGD Liquidity LVNAV Agency (dist.).

In unserem letzten Beitrag ,,Der Euro hat gegen den Singapur-Dollar einen schweren Stand‘‘ vom 23.06.2022 zum Singapur-Dollar hatten wir bereits auf die brisante charttechnische Situation zwischen beiden Währungen hingewiesen.

Anzeige:

Werbebanner EMH PM Trade4 Wochen später hat der Markt nun nach dem Schweizer Franken auch beim Wechselkurs des Euros gegenüber dem Singapur-Dollar die Daumen gesenkt. Dies zeigt der Monatscandle-Chart in Abbildung 1 mit hoher Signifikanz. Zwar ist der Monatscandle für Juli 2022 noch nicht endgültig, aber eine Richtungsänderung scheint nach der schwachen Reaktion der Kapitalmärkte auf die in den Augen von Frau Lagarde große Zinsänderung nur mit sehr viel Riesling im Blut vorstellbar.

 

Euro in Singapur-Dollar auf TradingView

 

Abseits der Polemik hat der Euro gegen den Singapur-Dollar ein klares und starkes langfristiges Verkaufssignal gegeben. Denn der Wechselkurs zeigte genau an den langfristigen Widerständen eine höhere Beharrungskraft. Gleichwohl wertete der Singapur-Dollar nach einer logischen Chart-Sekunde weiter auf und durchbrach erst den dynamischen Widerstand (rote Linie in Chart 1), dann den vorletzten statischen (blaue gestrichelte Horizontale in Chart 1) und schließlich die letzte statische Barriere, die sich aus dem bisherigen Allzeittief des Euros vom April 2015 gegen den Singapur-Dollar ergab. Diese ist nun auch Devisengeschichte.

Ein Blick auf die Entwicklung der letzten 17 Jahre in Chart 2 zeigt nun, dass es sich bei der gesamten, seit April 2015 gesehenen relativen Seitwärtsbewegung nur um eine (Abwärtstrend-bestätigende) Konsolidierung der vorherigen Abwertungsimpulse handelt.

Anzeige:

Banner TradingView

 

Daraus läßt sich aus charttechnischer Perspektive zunächst ein trendbestätigendes Signal ablesen. Dies hat Implikationen für die mittel- und langfristigen Kursprognosen des Euros gegen den Singapur-Dollar.

Um anderen gibt die Höhe der Gegenbewegung des Euros seit 2015 und die gut 7-jährige Dauer der Konsolidierung einen Vorgeschmack auf die Stärke des nun ausgelösten neuen Abwertungsimpulses für den Euro, der dem neuen Aufwertungsimpuls des Singapur-Dollar entspricht. Eine große erste Schätzung des Abwertungspotenzials des Euros ergibt rund 20 % ab dem Tiefstkurs vom April 2015 bei 1,4358 Singapur-Dollar je Euro.

 

Euro in Singapur-Dollar auf TradingView

 

Anleger, welche aus bestimmten Gründen keine hohe Präferenz für den US-Dollar haben und auch Zweifel an der Zukunft des Schweizer Frankens haben, könnten einen näheren Blick auf Anlagen in Singapur-Dollar werfen. Zu jenen Anlagen, welche von einer Aufwertung des Singapur-Dollars gegen den Euro profitieren, gehört auch der JP Morgan SGD Liquidity LVNAV Agency (dist.) (LU0440258506). Der ausschüttende Fonds lautet auf Singapur-Dollar und besitzt eine Gesamtkostenquote von 0,25 %. Sein Ziel ist es, im Rahmen der geltenden Geldmarktzinssätze eine Rendite in Singapur-Dollar zu erwirtschaften, das Kapital zu erhalten und gleichzeitig eine hohe Liquidität zu gewährleisten.

 

Und was ist das Fazit?

 

Der Euro hat gegen den Singapur-Dollar aus charttechnischer Perspektive wieder einmal fertig!

Wer sich mit Anlagen in den Fluchtwährungen US-Dollar und Schweizer Franken nicht wohl bzw. sicher genug fühlt, findet im Singapur-Dollar eine aus Sicht der letzten rund 2 Jahrzehnte gute Alternative.

Anzeige:

Werbebanner ClaudemusHinzu kommt, dass auch aus Richtung China weitere Kapitalzuflüsse kommen können, insbesondere dann, wenn China die Entwicklungen in der Ukraine für einen Angriff auf Taiwan nutzen sollte. Dann könnte es zu einer ähnlichen Konstellation innerhalb der asiatischen Währungen kommen wie zwischen dem Euro und dem Schweizer Franken. Wer dabei bedeutende Zinsänderungsrisiken vermeiden will, sollte einen Blick auf den JP Morgan SGD Liquidity LVNAV Agency (dist.) werfen.

Als Fazit bleibt auch, dass in einer immer instabileren (Finanz-) Welt Stabilität tendenziell und manchmal auch exponentiell höher bezahlt werden sollte und auch wurde. Ein guter Kandidat in der überschaubaren Gruppe von Währungen, welche das Potenzial dafür haben, ist nicht nur aus charttechnischer Sicht der Singapur-Dollar!

 

22.07.2022 - Arndt Kümpel

Unterschrift - Arndt Kümpel

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)