als .pdf Datei herunterladen

Sony: Markteinführungen Playstation 5 und Xperia 5 II

Aktie erheblich unterbewertet und klar kaufenswert

 

Nach tagelangen Verwirrungen um die möglichen Produktionsmengen der neuen Sony Playstation 5 (kurz: PS 5), ihren Markteinführungspreis und das Datum ihres Verkaufsstarts wurden nun im Rahmen einer gestern Abend abgehaltenen Pressekonferenz incl. Verkaufsshow vom Konzern die wichtigsten Details hierzu bekanntgegeben und an den Märkten kursierende Unsicherheiten, die in den letzten Tagen die Aktienentwicklung erkennbar belasteten, damit wohl weitgehend beseitigt.

Zunächst, und dies ist wohl die aktienseitig relevanteste Nachricht, dementierte Sony die vom Wirtschaftsnachrichtendienst BLOOMBERG am 15.09. verbreitete Meldung, Sony müsse aufgrund technischer Probleme der hochleistungsfähigen AMD-Chips in der Konsole (sog SoCs = System on a Chip) die bis Ende März 2021 anvisierte Produktionsstückzahl von 15 Mio. PS 5-Konsolen auf nur noch 11 Mio. Einheiten drosseln, vollständig und bezeichnete die entsprechende Nachricht von Bloomberg wörtlich rundweg als „falsch“. Der CEO des Bereichs Sony Interactive, Jim Ryan, fügte sogar noch ergänzend hinzu, dass die PS 5-Playstations im Zuge ihres Verkaufsstarts sogar anfänglich in einer höheren Stückzahl produziert sollen, als dies noch in der Markteinführungsphase der Vorgänger-Konsole Playstation 4 der Fall war.

Wir sehen für die Richtigkeit dieses Dementis von Sony eine hohe Plausibilität, da zum einen AMD selbst derartige Vorwürfe einer Fehlerhaftigkeit ihrer an Sony ausgelieferten Playstation-SoCs natürlich ebenfalls umgehend bestritten hat, zum anderen die konkurrierende Herstellung der neuen Microsoft-Konsolen Xbox X und Xbox S, die ebenfalls mit SoCs von AMD ausgestattet sind, aber bislang offenbar vollkommen planmäßig verlief und ihr regulärer weltweiter Verkaufsstart bereits für den 10.11. angekündigt wurde.

 

Markteinführungs-Details Spielekonsole Playstation 5

 

Ferner gab Sony gestern bekannt, dass die PS 5-Konsole in den für den Konzern strategisch besonders wichtigen Kernmärkten USA, Japan, Südkorea, Australien, Kanada, Mexiko und Neuseeland nur 2 Tage nach den Xbox-Konsolen von Microsoft, also am 12.11. an den Start gehen wird, die übrigen Marktlancierungen sollen eine Woche später am 19.11. erfolgen.

Die PS 5-Konsolen werden dabei weltweit grundsätzlich in 2 Varianten angeboten, einmal mit einem Ultra HD Blu Ray-Laufwerk zum Einlegen direkt gekaufter Spiele-Discs (Preis 500 EUR bzw. USD, damit genauso teuer wie die leistungsfähigere Xbox X von Microsoft), einmal ohne Laufwerk, so dass alle Spiele bei dieser Konsole nur über einzelne Downloads bezogen werden können (Preis 400 EUR bzw. USD, damit 100 EUR / USD teurer als die weniger leistungsfähige Xbox S von Microsoft).

Wir sind aktuell zuversichtlich, dass in der genannten Preis-Leistungs-Konstellation der PS 5-Konsole ein ähnlicher weltweit hervorragender Absatzerfolg beschieden sein dürfte wie im Vorgänger Modell PS 4, jedoch sollte sich hierzu obige Bloomberg-Meldung natürlich künftig wirklich nur als eine reine „Ente“ erweisen. Der Absatzerfolg der PS 5-Konsole wird den Geschäftsverlauf von Sony zumindest in diesem Jahr bis 31.03.2021 natürlich entscheidend bestimmen, wenn man berücksichtigt, dass die zuletzt mit einem Umsatzanteil von rd. 30 %, aber mit einem operativen Gewinnanteil von rd. 55 % ausgestattete größte Sony-Division „Spiele & Netzwerkausrüstung“ in der Corona-Krise bereits im letzten Quartal gewaltig boomte (Umsatz + 32 %, Betriebsgewinn + 68 % ggü. Vorjahr). Ein möglicher Verkaufsflop der PS 5-Konsole würde Sony in dieser aktuell sehr erfreulichen Spartenentwicklung somit massiv zurückwerfen, allerdings halten wir das Eintreten eines solchen Negativszenarios derzeit für unwahrscheinlich.

 

Markteinführungs-Details Smartphone Xperia 5 II

 

Zeitgleich mit der Marktvorstellung der zwei PS 5-Konsolen stellte Sony gestern außerdem noch ein weiteres integrales Kernprodukt des Unternehmens für dieses und die kommenden Geschäftsjahre vor, nämlich das ebenfalls im 4. Quartal (nach „Insider-Quellen“ angeblich schon am 19.10.) zum Verkaufsstart anstehende Smartphone „Xperia 5 II“ der neuesten Technologiegeneration.

Dieses Modell ist grundsätzlich ein im Format kompakterer und auch preislich deutlich günstigerer "Bruder" des im Frühjahr sehr erfolgreich neu lancierten Flaggschiff-Smartphones „Xperia 1 II“ (Preis: 1200 USD vs. künftiger Markteinführungspreis Xperia 5 II von nur 950 USD bzw. 900 EURO), besitzt aber trotz der relativen Preisgünstigkeit dennoch fortschrittlichste High End-Features insbesondere im Unterhaltungsbereich von Online-Spielen oder der Videoerstellung, die das Smartphone „Xperia 1 II“ in dieser Innovationsstärke noch nicht zu bieten hatte.

Hierzu zählt im Spielesegment vor allem ein erstmals eingebauter sog. „Game Enhancer“, durch den bei animierten Bewegungsspielen Bildwiederholraten künstlich auf 240 Hz hochskaliert werden können und sich damit Bildabläufe in einer Übergangsflüssigkeit darstellen lassen, wie dies im Smartphone-Bereich weltweit bisher noch unerreicht war. Zudem besitzt der Game Enhancer einen sog. Power Bypass, der über einen hier gegebenen separaten USB-Anschluss eine externe Stromzuführung ermöglicht, ohne dass hierzu das Standardakku des Handys genutzt wird.

Diese hochintelligente und revolutionäre Bypass-Ladetechnik ermöglicht also selbst bei häufigstem Spielen eine weit längere Akku-Haltbarkeitsdauer, als dies bisher jemals bei „Spiele-Handys“ gegeben war. Und zuletzt verfügt das Smartphone „Xperia 5 II“ auch noch über eine Verknüpfungsschnittstelle zum sog. „Playstation Controller“, über den Spiele direkt aus der Playstation-Spiele-Cloud von Sony heruntergeladen werden können.

Die technologischen Fortschritte auch im Videoaufzeichnungs-Bereich liegen trotz etwas kleineren Displays als im Xperia 1 II darüber hinaus konkret darin, dass dank einer nun maximal erzeugbaren Bilddichte von nicht weniger als 120 fps (= Bildframes je Sekunde) und mittels der innovativsten 4K-Videoerstellungstechnik selbst nun für Smartphones Videos von einer gestochenen Schärfe produziert und abgespielt werden können, wie sie im Handy-Bereich weltweit bislang noch unerreicht sind.

Wegen dieser hoch attraktiven Preis-Leistungs-Features auch im „Xperia 5 II“ sind wir daher von einem exzellenten Verkaufserfolg gerade dies kompakteren und damit handlicheren Smartphones künftig fest überzeugt, nachdem auch bereits das größere und teurere Modell „Xperia 1 II“ vom Markt seit Frühjahr 2020 sehr gut angenommen wurde und Sony damit zum ersten Mal seit 4 Jahren im abgelaufenen Quartal auch wieder die Rückkehr seiner Handysparte in die Gewinnzone geschafft hat.

 

Chart: SONY gegen MSCI WORLD – Index (jeweils in Euro)

 

 

Aktienbewertung und Anlageurteil

 

Die kommenden Monate, d.h. gerade auch das Weihnachtsgeschäft von Sony, werden daher sehr im Zeichen dieser 2 genannten Produktlancierungen stehen, weshalb wir davon überzeugt sind, dass Sony das Geschäftsjahr 2020/21 (per 31.03.2021) letztlich um Längen erfolgreicher beenden wird, als dies der Konzernvorstand derzeit übervorsichtig, wenn nicht gar pessimistisch mit einer erwarteten völligen Umsatz- wie auch Betriebsgewinn-Stagnation in diesem Geschäftsjahr in den Raum gestellt hat.

Vor diesem Hintergrund, dass auch die künftigen Quartalsergebnisse von SONY (JP3435000009) unseres Erachtens fast nur auf der positiven Seite überraschen können, halten wir die Aktie mit einem KGV von nur 19 / 16 / 14 für die nächsten 3 Geschäftsjahre derzeit für hochgradig unterbewertet und empfehlen sie selbst konservativen Anlagern auch weiterhin zum Kauf. Die Position in unserem Strategiedepot AKTIEN KONSERVATIV halten wir selbstverständlich auch weiterhin aufrecht.

 

17.09.2020 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur