als .pdf Datei herunterladen

CA Immo: Starkes Ergebnis im 1. Quartal

Trotz eines schwierigen Marktumfeld legte CA Immo ein starkes 1 Quartal vor

NTG24 - CA Immo: Starkes Ergebnis im 1. Quartal

 

Trotz explodierender Hypothekenzinsen fuhr CA Immo noch einmal ein sehr zufriedenstellendes Quartal ein. Der Aktienkurs erholt sich wieder deutlich.

CA Immo (AT0000641352) verzeichnete im 1. Quartal einen leichten Rückgang der Mieterlöse. Es ging im Jahresvergleich um -2,1 % auf 62,2 Mio. Euro nach unten. Hierfür war eine geringere Auslastung der Immobilien verantwortlich. Allerdings spielten hier auch Bestandsverkäufe herein, die die Erlöse im Jahresvergleich reduzierten. 

Sehr erfreulich fiel das Neubewertungsergebnis aus. Trotz der europaweit steigenden Hypothekenzinsen verbesserten sich die Bewertungen noch einmal deutlich. CA Immo verbuchte allein für das 1. Quartal hier einen Ertrag von 98,3 Mio. Euro. Im Vorjahresquartal lag das Neubewertungsergebnis noch bei 63,3 Mio. Euro. 

Anzeige:

Werbebanner WikifolioDas EBIT kletterte daher deutlich um 45,3 % auf 161 Mio. Euro. Obendrein konnte CA Immo ein positives Finanzergebnis von 19,8 Mio. Euro ausweisen, das im Wesentlichen auf die steigende Bewertung der vom Unternehmen gehaltenen Zinsderivate zurückzuführen war. Nach Steuern weist das Unternehmen einen Gewinn von 136,9 Mio. Euro aus. Das entspricht einem sehr starken Wachstum von 231 % im Vergleich zu den 41,4 Mio. Euro des Vorjahresquartals. Je Aktie verdiente CA Immo 1,36 Euro. Der Wert der EPRA NTA lag zum 31. März bei 41,51 Euro je Aktie. 

Die FFO I sanken allerdings leicht im Jahresvergleich. Die Kennzahl wird vor Steuern gerechnet und ist um Sondereffekte bereinigt. In diesem Fall beispielsweise um die Verkaufserlöse. Die Kennzahl sank im 1. Quartal um -7 % auf 29,2 Mio. Euro nach 31,4 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Je Aktie sanken die FFO 1 von 0,34 Euro auf 0,29 Euro. 

 

Aktienrückkaufprogramm stärkt den Kurs

 

Der Aktienkurs wird aber nicht nur von dem zufriedenstellenden Quartalsbericht beflügelt, sondern vor allem von dem neuen Aktienrückkaufprogramm. Das Unternehmen hatte am 03. Mai angekündigt, dass man frühestens ab dem 09. Mai mit dem Rückgang von einer Million eigenen Aktien beginnen wird. Das entspricht rund 1 % des Grundkapitals. Der Kurs reagierte dann auch prompt ab dem 10. Mai. 

 

CA Immo AG

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeDas Aktienrückkaufprogramm hat allerdings Restriktionen. Restriktionen, die überraschend streng, aber nicht unvernünftig sind. Die Absicht des Vorstands ist es, mit dem Aktienrückkaufprogramm einen Boden zu schaffen, aber nicht den Kurs zu treiben. So sind die Käufe nach oben knapp über 30 Euro gedeckelt. Steigt der Kurs also über 31 Euro, wird das Aktienrückkaufprogramm pausiert, bis der Kurs wieder zurückkommt. Nach unten hin kauft das Unternehmen bis maximal 19 Euro eigene Aktien zurück.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

28.05.2022 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)