als .pdf Datei herunterladen

Swissquote, Atoss Software, Micron, Entain, EPAM, Topbuild: Wochen-Update Strategiedepot Aktien Spekulativ

Update zum Strategiedepot Aktien Spekulativ 19.04.2021 - Teil 1

 

In der letzten Woche verzeichnete das Strategiedepot AKTIEN SPEKULATIV eine deutlich bessere Performance als der um + 0,7 % zulegende MSCI WORLD (Euro)-Index und wies gleich eine Wertsteigerung um + 1,5 % auf. Hierdurch ergab sich per 18.04. seit Depotauflage am 26.02.2019 eine Nettoperformance (excl. Dividendenzahlungen) auf Währungsbasis Euro von + 71,1 %, was einer hochgradigen Outperformance gegenüber dem MSCI World (Euro)-Index um + 37,2 % entsprach.

Unter den größten Depotgewinnern befand sich in der letzten Woche die Aktie der SWISSQUOTE GROUP (CH0010675863) mit einem Gewinn von + 8,9 %, die um + 6,2 % zulegende ATOSS SOFTWARE (DE0005104400), der US-Spezialist für Gebäudeisolierungen TOPBUILD (US89055F1030) mit + 5,8 %, EPAM SYSTEMS (US29414B1044) mit einem Kursanstieg um + 5,4 % und schließlich der weltführende Sportwetten- und Glücksspielanbieter ENTAIN PLC (IM00B5VQMV65), der um + 5,2 % kletterte.

Größter Depotverlierer war dagegen die Aktie von MICRON TECHNOLOGY (US5951121038) mit einer negativen Performance von - 4,9 %.

Swissquote, Topbuild, Epam Systems und Entain markierten mit ihren Kursanstiegen somit in der letzten Woche durchweg neue Allzeithochs, während Micron Technology vor ihrer letztwöchigen Korrektur bereits (denkwürdig?) nah an ihr am 14. Juli 2000 verzeichnetes Rekordhoch während der Dotcom-Blase herangekommen war.

Die Aktie der SWISSQUOTE und den zugehörigen analytischen Hintergrund ihres aktuell sehr dynamischen Auftriebs stellten wir bereits gestern ausführlich hier vor und verweisen daher auf den entsprechenden Bericht.

Auch über die Aktie des weltführenden Software- und IT-Beratungshauses EPAM SYSTEMS haben wir in unserem letzten Wochenbericht zum Strategiedepot Aktien Spekulativ detailliert berichtet. Deren nunmehr bereits seit über 3 Wochen nahtlos anhaltende Kursrallye setzte sich auch in der zurückliegenden Woche weiter fort. Den nächsten Höhepunkt stellt ohne Frage die Veröffentlichung der Quartalszahlen zum abgelaufenen Quartal am 06.05.21 dar. Weitere Informationen zu den aktuellen Analystenkonsensprognosen für den Konzern und seine Aktie finden Sie daher bereits hier.

Der deutsche Spezialist für Personalmanagement-Software ATOSS SOFTWARE konnte nach dem Allzeithoch der Aktie Ende Januar und der anschließenden branchenweiten Technologie-Korrektur bis zur ersten März-Woche seither seinen Aktienaufwärtstrend wieder aufnehmen und bestätigte diesen auch in der letzten Woche eindrucksvoll. Insgesamt sind als Gründe für das letztwöchige weitere Steigen der Aktie (trotz ihres heute, am 19.04. erneut erfolgten starken Rücksetzers um - 7,3 %) die am 26.04.2021 zur Publikation anstehenden Zahlen des 1. Quartals (nach unseren Erwartungen Umsatz- und Nettogewinnsteigerungen um jeweils über 20 % gegenüber dem Vorjahr) sowie die Dividendenausschüttung nach der am 30.04. stattfindenden Hauptversammlung in Höhe von 1,67 € je Aktie zu nennen. Dies entspricht der höchsten Dividende seit 15 Jahren und einer stetigen Steigerung der Dividende seit 5 Jahren in Höhe von 24 % pro Jahr.

Die Aktie der ENTAIN PLC stieg vor allem nach ihrem Geschäfts-Update vom 15.04 zum 1. Quartal, in dem der Konzern in seinem Kerngeschäft des Online Sportwetten- und Glücksspiels- Bereichs (aktueller Konzernumsatzanteil zuletzt auf über 75 % hochgeschnellt) erfreulicherweise ein Umsatzplus von + 33 % verbuchen konnte. Dies ist das 21. Quartal in Folge, in dem der Konzern auf sequenzieller Basis gegenüber dem Vorjahr ein prozentual zweistelliges Umsatzwachstum vermelden konnte.

Zeitgleich hielt das von ihr gemeinsam mit dem weltführenden US-Unterhaltungskonzern MGM RESORTS INTL. (US5529531015) Glückspiel-Joint Venture BetMGM seinerseits eine Investoren-Konferenz ab, in deren Folge die seit Joint Venture-Gründung in 2018 ständig bestehenden Marktspekulationen nochmals Auftrieb erhielten, MGM könne perspektivisch sehr an einer vollständigen Übernahme von oder Fusion mit der Entain plc interessiert sein.

Eine diesbezügliche eingehende, am heutigen 19.04. erstellte analytische Bestandsaufnahme zur gegenwärtigen Lage und Perspektiven der Entain plc und ihrer Aktie finden Sie daher auch bereits hier.

 

Chart: ENTAIN PLC gegen MSCI WORLD – Index (jeweils in EUR)

 

 

TOPBUILD ist ein Spezialist für Gebäudeisolierungen in den USA. Mit einem dortigen Marktanteil von über 70 % kann man mit Fug und Recht behaupten, in den USA mit weitem Abstand der unangefochtene Marktführer auf diesem sehr margenstarken Wachstumsgebiet zu sein. Daher setzt das Unternehmen zur Gewährleistung seiner schon seit Jahren unvergleichlich stabilen Geschäftsexpansion traditionell auf serienweise Übernahmen kleiner und mittelständischer aufstrebender Unternehmen in diesem Segment, die in der extremen Angebotsfragmentierung des Bereichs für Gebäudeisolierungen und -Dämmstoffe in den USA auch weiterhin in einer immensen Vielzahl anzutreffen sind.

So konnte jüngst am 08.04.21 den Kauf des Unternehmens Creative Conservation mit einem Jahresumsatz von 7,4 Mio. USD in 2020 gemeldet werden. Auch wenn diese Akquisition natürlich nur einen kleinen ergänzenden Mosaikstein zu den 4 Übernahmen der letzten 12 Monate über einen gesamten zusätzlichen Umsatzbeitrag von 270 Mio. USD darstellte, nachdem man nur 3 Tage zuvor am 05.04. den Kauf der American Building Systems Group of Companies (Jahresumsatz 2020: 144 Mio. USD) unter Dach und Fach gebracht hatte, so stellte dies jedoch unter Beweis, dass der ständige akquisitionsgetriebene Expansionspfad von Topbuild auch weiterhin noch längst nicht an seinem Ende angekommen ist.

Zudem beflügelt vor dem Hintergrund dieser Wachstumsdynamik gerade auch bei Topbuild die kommende Quartalszahlen-Vorlage am 06.05. die Phantasie der Anleger momentan sehr, wobei die Analysten auch dank der aktuell deutlich anziehenden Baukonjunktur der USA eine hoch solide Umsatzausweitung um + 13 % sowie einen Reingewinnanstieg um gar + 45 % gegenüber dem Vorjahr erwarten.

Auch der weltführende Halbleiter-Hersteller MICRON TECHNOLOGY musste in der letzten Woche im Rahmen einer allgemeinen Korrektur des gesamten Halbleiterindustrie-Sektors eine deutliche Kurseinbuße hinnehmen. Insgesamt lässt sich bei Micron nun somit seit etwa 2 Monaten per Saldo ein Chartseitwärtstrend beobachten, der gegenwärtig ein sich zunehmend abschwächendes Aufwärtstrend-Momentum signalisiert. Eine Korrektureinleitung wie jüngst bei dem weltführenden Peer-Gruppen-Anführer TAIWAN SEMICONDUCTOR MANUFACTURING (US8740391003) nach dessen unspektakulärer Ergebnisvorlage für das 1. Quartal 2021 (Umsatz leicht unter, Nettogewinn leicht über den Markterwartungen) ist jedoch bei der Micron-Aktie derzeit noch in keiner Weise zu beobachten, weshalb wir diese Depotposition vorerst auch weiterhin beibehalten.

 

Chart: MICRON TECHNOLOGY gegen MSCI WORLD – Index (jeweils in €)

 

 

In diesem Zusammenhang berichteten wir auch in den letzten Tagen schon über den momentan weltweit zunehmend konkurrierenden Wettlauf zwischen Unternehmen um die Gunst von Halbleiterherstellern, siehe hier.

Denn insgesamt ist angebotsseitig derzeit auch weiterhin eher von einer Zuspitzung als einer Entspannung der Lage um die seit Monaten immer stärker verzeichnete globale Chip-Knappheit zu sprechen. So steht ausgerechnet auch der Stromausfall einer Produktionsanlage der zu Micron Technology in direkter Konkurrenz stehenden Taiwan Semiconductor Manufacturing am 14.04.21 beispielhaft für die anhaltende Häufung negativer Nachrichten rund um ausgeweitete Halbleiterproduktions- und Lieferungsengpässe. Auch von Entspannungen im seit Beginn der Trump-Präsidentschaft Anfang 2017 währenden Handelskrieg zwischen USA und China, in den auch der aktuelle Kampf um die weltweite Chipproduktions-Vorherrschaft einzuordnen ist, kann aktuell keine Rede sein. Wenigstens ist es im Zuge der neuen Regierungsadministration unter Biden aber bislang auch zumindest nicht zu einer noch weiteren nennenswerten Verschlechterung der stark angeschlagenen politischen Beziehungen zwischen USA und China gekommen.

Wirtschaftlich betrachtet kann es für den Halbleiterhersteller Micron Technology mit einem nahezu paritätischen Umsatz von 50 % in den USA und den übrigen 50 % Teil im asiatisch-pazifischen Raum, wie auch der gesamten Chip-Branche daher in den kommenden Wochen auch weiterhin zu Negativmeldungen in Gestalt verfehlter Liefermengen oder Lieferverzögerungen und Lieferengpässen von Halbleiterbestellungen kommen. Wir werden diese gegenwärtig wenige erfreuliche Nachrichtenlage um den internationalen Chip-Sektor auch weiterhin genauestens verfolgen, und auf eine weiteren Verdüsterung fallweise mit einem konsequenten Verkauf der entsprechenden Aktien aus unseren Depots reagieren.

 

20.04.2021 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de & Nils Schilling - ns@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)