als .pdf Datei herunterladen

BioNTech, Nel Asa, Nordex, Varta, Tesla, BYD und andere: Marktbericht Strategiedepot Vermögensstreuung

Update zum Strategiedepot Vermögensstreuung 04.04.2021 - Teil 1

 

Auch in der letzten Börsenwoche bis zum 02.04. präsentierten sich die internationalen Aktienmärkte in einer freundlichen Verfassung. Entsprechend legte der MSCI WORLD (Euro)-Index um + 1,3 % auf ein neues Rekordniveau von 239,22 Punkten zu.

Vor allem US-Finanzministerin Janet Yellen, die von 2014 – 2018 auch bereits das Amt der FED-Vorsitzenden eingenommen hatte und hier maßgeblich für die sehr konjunktur- und aktienmarktfreundliche Geldpolitik der FED in dieser Phase verantwortlich gewesen war, wie auch Joe Biden im Rahmen seiner ersten offiziellen Pressekonferenz seit seiner Amtseinführung stimulierten die internationalen Aktienmärkte mit gleichlautenden Bekräftigungen nach der Absegnung des jüngsten 1,9 Bio. USD-Hilfspakets, dass die US-Regierung unter Wahrung jeglicher fiskalischen Stabilität sowie eines AAA-Kreditratings auch künftig flankiert durch zügige weitere Impfungs-Fortsetzungen alle notwendigen Maßnahmen ergreifen werde, um die USA nach Bewältigung der Corona-Pandemie ab 2022 wieder voll in die wirtschaftliche Erfolgsspur der vergangenen Jahre zurückzuführen.

Begleitet wurden diese verheißungsvollen Ankündigungen auch durch die unterstützenden jüngsten Aussagen des aktuellen FED-Chefs Powell, dass diese Konjunkturstimulierungsmaßnahmen zumindest noch auf Quartale hinaus von einer unverändert lockeren Zinspolitik der FED begleitet würden, da die USA noch weit von einem Übergang in einen gesunden, selbsttragenden Aufschwung entfernt und demzufolge auch ein echtes Inflationsrisiko aktuell noch in keiner Weise zu sehen sei.

Anzeige:

DAX Future SignaleDarüber hinaus beflügelte in der letzten Woche auch eine Fülle positiver internationaler Konjunkturdaten die Aktienmärkte, unter denen der am 01.04. vorgelegte überraschend positive japanische Tankan-Wirtschaftsbericht der Produktions- und Investitionstätigkeit von Großkonzernen für das 1. Quartal 2021, der KOF-Wirtschaftsleitindikator der Schweiz für den März (117,8 nach 102,7 im Februar und weit über der Konsensprognose von nur 104,5), der von der EU-Kommission für den März publizierte Unternehmensvertrauens-Index (101,0 nach 93,4 im Februar; Prognose nur 96,0) und in den USA der überraschend starke Anstieg aller Einkaufsmanager-Indizes im März wie auch die gleichzeitige monatliche Schaffung von 916.000 neuen Stellen außerhalb der Landwirtschaft (Februar: nur + 379.000; März-Konsensprognose: nur + 647.000) besonders positiv herauszuheben waren.

 

Immer bessere Konjunktur- und Unternehmensgewinn-Perspektiven

 

Entsprechend spiegeln sich diese positiven Konjunktursignale der USA von politischer wie auch ökonomischer Seite mittlerweile in einem zunehmend hochschießenden Optimismus unter den US-Unternehmensanalysten wider, deren aktuelle Erwartung einer mittleren 23,3 %-igen Nettogewinnausweitung aller S & P 500-Konzerne gegenüber dem Vorjahr für das 1. Quartal 2021 allein in diesem Quartal von einer 6%igen Anhebung ihrer Gewinnprognosen begleitet wurde (= der stärksten Prognoseanhebung seit Anfang 2002). Auch die Tatsache, dass bislang immerhin 60 der S&P 500-Konzerne ihre Nettogewinn-Guidance für das 1. Quartal 2021 gegenüber ihrer ursprünglichen Ankündigung nun angehoben haben, korrespondiert voll mit der starken Zuversicht der US-Unternehmensanalysten, da auch dieser Umfang der eigenen Prognoseanhebungen durch die S&P 500-Konzerne für das 1. Quartal 2021 derzeit das höchste Maß seit Anfang 2006 darstellt.

Aufgrund der generell erheblich stärkeren Gewinnzyklizität der weit konjunktur- und exportabhängigeren europäischen STOXX 600-Konzerne dürfte diesen nach herrschendem Analystenkonsens im 1. Quartal 2021 gegenüber dem Vorjahr sogar eine noch beträchtlich stärkere Nettogewinnausweitung als den defensiver positionierten S & P 500-Konzernen ins Haus stehen, und zwar gegenüber dem Vorjahr gleich um + 47,0 %.

Mit einem geschätzten KGV von 20,3 per 2021e befindet sich die Bewertung des MSCI Word-Indexes zwar natürlich weiterhin auf ihrem höchsten Niveau seit Anfang 2002 und ist damit auf den ersten Blick weiterhin als äußerst ambitioniert einzustufen.

Allerdings zeigen sich trotz der zurückliegenden und weiter anhaltenden Rallye des MSCI World-Indexes infolge der immer ausgeprägteren Gewinnschätzungsanhebungen der Analysten auf diesem Niveau nun immer klarere Anzeichen eines ausbleibenden weiteren KGV-Anstiegs bzw. sogar einer möglicherweise nun nach unten einsetzenden KGV-Wende, was uns in der aktuellen fundamental- wie bewertungsanalytischen Gesamteinschätzung der internationalen Aktienmärkte trotz ihres jüngsten Vorstoßes bis an den nunmehr obersten Punkt ihres Aufwärtstrends seit Anfang 2016 nunmehr veranlasst hat, die Aktienquoten in allen Strategie-/Themendepots (bis auf das Depot Edelmetalle) mit Umsetzung am 29.03. nun weiter von ca. 80 % auf ca. 90 % anzuheben.

Einen noch weiteren Ausbau der Aktienquoten schließen wir unter den aktuellen Gesamtmarktbedingungen vorläufig jedoch aus.

 

Chart: MSCI WORLD (Euro) – Index seit Anfang 2015

 

 

In dem letztwöchigen, nochmaligen Bekenntnis gerade der USA zur künftigen starken Wirtschaftsankurbelung durch monetäre staats- und notenbankpolitische Maßnahmen unter vorläufigem Verzicht auf jegliche Zinserhöhungen schnitten technologieorientierte und traditionelle Wachstumsaktien in der letzten Woche erneut deutlich besser ab, als hoch konjunkturzyklische Aktien, die auch unter dem Eindruck ihrer klaren Outperformance seit Jahresbeginn in der zurückliegenden Woche per Saldo nur wenig verändert tendierten.

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeSo verzeichneten innerhalb der aktuell populärsten Technologie-Segmente der Elektrofahrzeuge, von innovativen und alternativen Batterie- und Energieerzeugung-Spezialisten sowie unter börsennotierten Corona-Impfstoffherstellern und entsprechenden Produktionsbegleitern / -ausrüstern folgerichtig Aktien wie NEL ASA (NO0010081235 / + 13 %), TESLA (US88160R1014 / + 8 %), BALLARD POWER (CA0585861085 / + 6 %), PLUG POWER (US72919P2020 / + 4 %) und selbst auch der reine Windkraft-Spezialist NORDEX (DE000A0D6554 / + 10 %) die auffälligsten Kursanstiege.

In diesem energiebezogenen Technologiebereich gab allein der Batteriehersteller VARTA (DE000A0TGJ55) um - 2 % nach und stagnierte BYD (CNE100000296) völlig, während auch der führende chinesische Photovoltaik-Spezialist JINKOSOLAR (US47759T1007) - 3 % einbüßte.

Im Falle von Byd und JinkoSolar dürfte die enttäuschende Kursentwicklung der letzten Woche dabei vor allem der anhaltenden Konsolidierung der Börsen von China und Hongkong zuzuschreiben gewesen sein.

Die Aktie von Varta litt hingegen geringfügig darunter, dass das am 31.03. endgültig bestätigte Jahresergebnis 2020 (Umsatz nach Rückkauf der Jahre zuvor veräußerten Sparte Consumer + 140% / excl. Varta Consumer + 47 %, Konzernüberschuss durch erhöhte Reintegrationsaufwendungen plus Steuerbelastungen durch die Sparte Consumer + 89 % ggü. Vorjahr) die allgemeinen Markterwartungen zwar erfüllte, die Konzernprojektion eines rd. 8 %igen Umsatzanstiegs in 2021 (auf 940 Mio. EUR) sowie einer Ausweitung der bereinigten operativen EBITDA-Marge in 2021 von 27,7 % auf maximal rd. 30,0 % die Markterwartungen hingegen leicht verfehlte.

 

NEL ASA und NORDEX mit lukrativen Aufträgen, BIONTECH mit Top-Zahlen und -Studien

 

Der im Segment alternativer Fahrzeugantriebe (besonders auf Wasserstoff-Basis) stärkste Kursanstieg bei der norwegischen Nel Asa war hingegen vor allem darauf zurückzuführen, dass nach der in der Vorwoche vermeldeten Auftragserweiterung des japanischen Wasserstoff-Versorgers Iwatani zur Ausrüstung seines US-Netzwerks mit 4 weiteren Wasserstofftankstellen durch Nel in Kalifornien (bereits im November 2020 orderte Iwatani bei Nel 14 Tankstellen-Einrichtungen für die USA) und der angekündigten Erweiterung des Tankstellennetzes ihrer dänischen Beteiligung Everfuel über Dänemark und den Benelux-Raum hinaus nun auch auf Norwegen Nel in der letzten Woche nun außerdem die Bestellung einer weiteren Wasserstoff-Betankungsanlage durch die kanadische HTEC (Hydrogen Technology & Energy Corporation) bekanntgab.

Darüber hinaus publizierte die Research-Abteilung der renommierten britischen Großbank Barclays in der letzten Woche eine Wasserstoff-Branchenstudie, in der deren Analysten dem Segment der Wasserstoffelektrolyse bis 2030 ein mögliches Jahresumsatzpotenzial von ca. 15 Mrd. Euro attestieren (Jahresumsatz Ende 2020 erst rd. 260 Mio. Euro), was dem Kurs der Nel Asa-Aktie ebenfalls spürbaren Auftrieb verlieh.

Die Aktie von Tesla profitierte wiederum in der gesamten letzten Woche beherrschenden Erwartung, der Konzern werde exzellente globale Rekordabsatzzahlen für das abgelaufene 1. Quartal 2021 präsentieren, was am Freitag, d. 02.04. mit der Bekanntgabe von 184.800 Auslieferungen (Konsensprognose: nur 168.000 Auslieferungen) schließlich auch vollauf bestätigt wurde.

Nordex wurde schließlich zuletzt in nur einer Woche mit gleich 3 Großaufträgen, davon 2 aus Spanien in einer gesamten Windstromkapazität von 230 MW sowie aus Litauen über eine Produktionsleistung von 63 MW eingedeckt, was der Aktie ebenso starken Rückenwind verlieh, wie auch das Bekenntnis von US-Präsident Biden, dass die Windenergiekapazitäten in den USA (wo Nordex ebenfalls ein hoch angesehener Technologieanbieter ist) bis in 2030 insgesamt um 30 GW in einem anvisierten Investitionsvolumen von 12 Mrd. USD ausgebaut werden sollen.

Ferner präsentierten sich im Bereich der Corona-Impfstoffhersteller auch die Aktien von BIONTECH (US09075V1026) und CUREVAC (NL0015436031) in einer glänzenden Form und kletterten um + 19 % (BioNTech) bzw. + 6 % (CureVac).

Der massive Kurssprung der Aktie von BioNTech wurde dabei primär durch die am 30.03. erfolgte Bekanntgabe exzellenter Zahlen zum 4. Quartal deutlich über den Analystenerwartungen (Umsatz + 344 % ggü. Vorjahr auf 482 Mio. Euro; Prognose nur 438 Mio. Euro / Nettogewinn nach US-GAAP: 0,06 USD je Aktie; Prognose Verlust von - 1,61 USD je Aktie) beflügelt, wie auch der anschließenden Ankündigung, vor allem auch dank der im Februar erfolgten Inbetriebnahme des neuen Werks in Marburg entgegen der bisherigen Projektion anstatt 2 Mrd. Impfdosen zusammen mit ihrem Partner PFIZER im Gesamtjahr 2021 nun gleich 2,5 Mrd. Dosen ihres Corona-Vakzins ausliefern zu wollen.

Daneben profitierte die Aktie jedoch auch von weiteren Studienergebnissen, nach denen ihr Vakzin eine 100%ige Effizienz auch bei der Impfung von Jugendlichen im Alter von 12-15 Jahren aufweise, außerdem ebenfalls bereits jetzt schon zu 100 % gegen die südafrikanische Mutation des Corona-Virus wirksam sei und schließlich ihr Impfstoff in 91,3 % aller Fälle die Abwehr von Neuinfektionen über mindestens 6 Monate nach Verabreichung der 2. Impfdosis gewährleiste.

Im Zuge dieser positiven Nachrichtenflut hoben die z.B. die Analysten der Berenberg Bank ihr Aktienkursziel für den BioNTech-ADR nachvollziehbarer Weise auf 130 USD an (aktueller Kurs: 115 USD), was unsere bis zuletzt stets vertretene Auffassung stützt, dass die Aktie von BioNTech mit einem KGV (2021e) von nur rd. 7 weiterhin als die attraktivste aller börsennotierten Corona-Impfstoffproduzenten anzusehen ist.

 

06.04.2021 - Matthias Reiner - mr@ntg24.de

 









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)