als .pdf Datei herunterladen

Volkswagen möbelt den ID.3 auf, stößt dabei aber auf eher wenig Begeisterung

Das dürfte nur wenig ändern

NTG24 - Volkswagen möbelt den ID.3 auf, stößt dabei aber auf eher wenig Begeisterung

 

Die jüngst vorgestellten Zahlen belegten einmal mehr, dass Volkswagen mit einer geringen Nachfrage nach E-Autos zu kämpfen hat. Offenbar soll nun ein neues Modell des ID.3 wieder für mehr Aufmerksamkeit sorgen. Ein solches kündigte der Konzern nun zumindest in Form des ID.3 Pro S an, der auf der Unternehmenswebseite bereits konfiguriert werden kann.

Anzeige:

Banner Zürcher Börsenbriefe

 

Volkswagen (DE0007664039) erfindet mit dem neuen Elektrogefährt das Rad nicht neu. Grob zusammengefasst gibt es von allem etwas mehr. Der E-Motor bietet nun 170 kW statt zuvor 150 kW, das Infotainment-System kommt mit einem größeren Bildschirm daher und natürlich wird auch eine Integration von ChatGPT angeboten, um der KI den Einzug ins eigene Fahrzeug zu ermöglichen.

Die üppige Ausstattung macht sich allerdings auch beim Preis bemerkbar. Hierzulande müssen Interessierte mindestens 47.595 Euro in die Hand nehmen, um sich ein Exemplar des neuen ID.3 sichern zu können. Für die meisten Durchschnittsverdiener ist das Ganze damit schon wieder weitgehend uninteressant, zumal mit etwas mehr Ausstattung der Preis nur noch weiter steigt.

Auf einen Preiskampf will sich Volkswagen allerdings nicht einlassen und nur mit Mühe gelang es den Wolfsburgern zuletzt, die Marge bei der Kernmarke VW wieder etwas anheben zu können. Es ist daher nachvollziehbar, dass nicht auf Kosten der Gewinne über Nacht ein Preisbrecher aus dem Hut gezaubert wird. Doch für Begeisterung kann Volkswagen mit dem ID.3 Pro S schlicht nicht sorgen.

 

Volkswagen steht weiter unter Druck

 

Anzeige:

Werbebanner Speed Monkeys - Tesla Tuning EssenIm Netz wird das neue Gefährt vielerorts mit Schulterzucken bedacht und auch an der Börse herrscht vor allem Ernüchterung. Die Produktneuheit schadet zwar nicht. Sie liefert aber auch keine Antworten für die größten Fragezeichen im Volkswagen-Konzern. Die Aktie gab am Donnerstag um 0,7 Prozent bis auf 114,35 Euro nach und charttechnisch bleibt es bei einem Seitwärtstrend mit zuletzt wieder stärkeren Anzeichen für eine negative Tendenz.

Volkswagen AG Vz.-Aktie: Kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Volkswagen AG Vz.-Zahlen sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Volkswagen AG Vz.-Aktionäre. Lohnt sich aktuell ein Einstieg oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Empfehlungen zu Volkswagen AG Vz. - hier weiterlesen...

 

03.05.2024 - Andreas Göttling-Daxenbichler

Unterschrift - Andreas Göttling-Daxenbichler

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)