als .pdf Datei herunterladen

Tagesbericht Palladium vom 24.05.2024: Globale Wirtschaftssorgen und restriktive Zinspolitik der Federal Reserve führen zu einem anhaltenden Abwärtstrend bei Palladium

Äußerungen von Fed-Präsident Raphael Bostic über die Beibehaltung hoher Zinssätze verstärken die Marktunsicherheiten

NTG24 - Tagesbericht Palladium vom 24.05.2024: Globale Wirtschaftssorgen und restriktive Zinspolitik der Federal Reserve führen zu einem anhaltenden Abwärtstrend bei Palladium

 

Der Palladiumpreis steht aktuell bei 974 US-Dollar und hat in den letzten 24 Stunden einen Rückgang von -1,6 % verzeichnet. Auch im Wochenverlauf zeigt sich eine negative Veränderung von -3,0 %. Diese Bewegungen spiegeln die aktuelle Marktstimmung wider, die von einer Präferenz für Liquidität geprägt ist. Trotz anfänglichen Optimismus aufgrund positiver Quartalszahlen von Nvidia, kam es zu breit angelegten Verkäufen von Aktien und Anleihen. Wir analysieren im Folgenden die Hintergründe dieser Entwicklung und werfen einen Blick auf die technischen Indikatoren.

Anzeige:

Werbebanner DegussaDie globalen Wirtschaftsindikatoren zeigen ein gemischtes Bild. Während die Einkaufsmanagerindices in den meisten Ländern außer Frankreich und Großbritannien auf Wachstum hindeuten, bleibt die europäische Industrie schwach, gestützt nur durch den Dienstleistungssektor. Indiens Wirtschaft entwickelt sich hingegen positiv. In den USA enttäuschten mehrere Wirtschaftsindikatoren, darunter der Chicago Fed National Activity Index und die Verkaufszahlen neuer Wohnimmobilien. Japan meldete einen Rückgang der Verbraucherpreise, was ebenfalls die Unsicherheiten verstärkt.

 

Einfluss der Federal Reserve

 

Äußerungen des Präsidenten der Fed Atlanta, Raphael Bostic, belasten zusätzlich den Markt. Er sprach sich gegen kurzfristige Zinssenkungen aus, was auf weiterhin hohe Inflationserwartungen hinweist. Die restriktive Zinspolitik der Federal Reserve bleibt somit ein kritischer Faktor, der die Wirtschaft belastet und die Nachfrage nach Risikoaktiva wie Palladium (TVC:PALLADIUM) dämpft.

 

Technische Analyse Palladium

 

Im Kontext des gleitenden Durchschnitts (GD-10) zeigt sich ein fallender Trend. Der Palladiumpreis liegt unter diesem Durchschnitt, was kurzfristig negativ ist. Eine wichtige Unterstützungszone befindet sich bei 959 US-Dollar. Sollte diese nicht halten, drohen weitere Kursabgaben. Der nächste wichtige Widerstandsbereich liegt bei 1044 US-Dollar. Solange der Preis unter diesem Niveau bleibt, könnte sich der Abwärtstrend fortsetzen.

Langfristig betrachtet ist der 200-Tage-Durchschnitt (GD200) ebenfalls fallend und der Palladiumpreis befindet sich darunter, was ebenfalls negativ zu werten ist. Eine bedeutende mittelfristige Unterstützung liegt bei 851 US-Dollar, während der mittelfristige Widerstandsbereich bei 1107 US-Dollar zu finden ist. Diese Marken sind entscheidend für die zukünftige Kursentwicklung.

Anzeige:

Banner Zürcher Goldbrief

 

Palladium - kaufen oder verkaufen?

 

Die neuesten Entwicklungen bei Palladium sprechen eine klare Sprache: Dringender Handlungsbedarf für Anleger. Lohnt sich aktuell ein Einstieg bei Palladium oder sollten Sie lieber verkaufen?

Konkrete Analysen und Empfehlungen zu Palladium - hier den Zürcher Goldbrief kostenlos downloaden...

 

24.05.2024 - Andreas Opitz

Unterschrift - Andreas Opitz

 

Auf Twitter teilen     Auf Facebook teilen


Informiert bleiben - Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)