als .pdf Datei herunterladen

Airbus: Starke Zahlen, aber keine neuen Kursphantasien

Airbus hat die eigenen Prognosen vom Sommer mit Leichtigkeit geschlagen

NTG24 - Airbus: Starke Zahlen, aber keine neuen Kursphantasien

 

Airbus konnte die eigenen Prognosen für 2021 deutlich schlagen. Dennoch beginnt die Airbus-Aktie an Schwung zu verlieren trotz des starken Abschlusses für das vergangene Jahr. 

Airbus (NL0000235190) hat mit den Zahlen für 2021 die eigenen Erwartungen deutlich geschlagen. Nach einem schwachen Start vor einem Jahr hat man sich ab dem 2. Quartal sehr deutlich gesteigert, die Prognosen angehoben und am Ende sogar klar geschlagen. Dennoch hält sich die Begeisterung der Börse sehr in Grenzen. 

Beim Umsatz erreichte der Luftfahrtkonzern ein Niveau von 52,1 Mrd. Euro. Ein solider Abschluss, der aber auch nur 4 % über dem Vorjahresniveau lag. Ganz anders dagegen der Auftragseingang, der sich erheblich von den 33,3 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2020 auf nun 62,0 Mrd. Euro im vergangenen Geschäftsjahr gesteigert hat. Eine Zahl, die man aber mit Vorsicht geniessen muss. Der hohe Auftragsbestand stieg im Jahresvergleich leicht um weitere 7 % auf 398 Mrd. Euro. 

Anzeige:

Werbebanner EMH PM TradeDie Profitabilität schlug hingegen die eigenen Prognosen vom Sommer bei Weitem. Da man die erhöhte Prognose für eine Auslieferung von 600 Maschinen nicht nur erreichte, sondern mit 611 Maschinen auch leicht schlug, konnte auch die Prognose für das „bereinigte“ EBIT geschlagen werden. Das hatte der Vorstand bei 4 Mrd. Euro festgemacht. Stattdessen lieferte man nun 4,9 Mrd. Euro bzw. knapp 23 % mehr als im Sommer versprochen. Auch der Cashflow vor Akquisitionen, Fusionen und Kundenfinanzierungen liegt mit 3,5 Mrd. Euro deutlich über der Sommer-Prognose, die von „nur“ 2 Mrd. Euro ausgegangen war. 

 

Nur leichtes Wachstum für 2022 prognostiziert

 

Meinem Kursziel von 130 Euro ist die Aktie jedoch keinen Schritt nähergekommen. In der Spitze ging es bis auf 120 Euro herauf, doch dann fehlten die Anschlusskäufe. Die Börse ist noch nicht bereit, die Airbus-Aktie in die nächste Rallye-Phase zu schicken, was nicht nur mit der anhaltenden Verunsicherung der Kundschaft bezüglich der immer neuen Covid-19-Varianten zusammenhängt, sondern auch mit dem Ausblick von Airbus selbst.

 

Airbus

 

Anzeige:

Werbebanner Zürcher BörsenbriefeAirbus erwartet für 2022 nur einen geringen Anstieg der Profitabilität im Vergleich zu 2021. Die Zahl der geplanten Auslieferungen hat man deutlich auf 720 Maschinen im kommerziellen Segment erhöht, aber der Cashflow vor Akquisitionen, Fusionen und Kundenfinanzierungen soll stagnieren. Beim „bereinigten“ EBIT prognostiziert man einen Anstieg, der aber mit 12 % Wachstum wenig Raum für Kursphantasien lässt.

Eine konkrete Empfehlung zu dieser Analyse ist den Lesern des Zürcher Finanzbriefes vorbehalten. Den Zürcher Finanzbrief und die zugehörigen Empfehlungen können Sie im Rahmen eines kostenlosen Probe-Abonnements ausgiebig testen.

 

22.02.2022 - Mikey Fritz

Unterschrift - Mikey Fritz

 

Wenn Sie bei weiteren Nachrichten und Analysen zu einem in diesem Artikel genannten Wert oder Unternehmen informiert werden möchten, können Sie unsere kostenfreie Aktien-Watchlist nutzen.









Ihre Bewertung, Kommentar oder Frage an den Redakteur


Bitte geben Sie die Anzahl der unten gezeigten Eurozeichen in das Feld ein.
>

 



Bewertungen, Kommentare und Fragen an den Redakteur

 

 

Haftungsausschluss - Die EMH News AG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Empfehlungen sowie für Produktbeschreibungen, Preisangaben, Druckfehler und technische Änderungen. (Ausführlicher Disclaimer)